Sanitär-, Heizungs- und Klimatechniker bekommen mehr Geld

Verbraucher
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die IG Metall Mitte und der Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Hessen konnten sich auf ein Tarifergebnis verständigen.

Die Beschäftigten der Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik in Hessen erhalten mehr Geld: Ab Januar 2022 steigen die Entgelte um 3,45 Prozent und ab Januar 2023 um weitere 3,15 Prozent. Davon profitieren rund 10.800 Beschäftigte in mehr als 1.350 Betrieben der Handwerksbranche in der Region.

Die Ausbildungsvergütungen werden in allen Ausbildungsjahren um jeweils 60 Euro angehoben. Dem entsprechend erhalten Auszubildende im dritten Ausbildungsjahr ab Januar 2023 eine Vergütung von 1.040 Euro.

Josef Windpassinger, Verhandlungsführer der IG Metall Mitte, ist zufrieden mit dem erzielten Tarifabschluss. „Die Fachkräfte der Sanitär-, Heizungs-, oder Klimatechnik werden nicht nur im baunahen Bereich dringend gesucht. Sie sind die Experten für den Klimaschutz und erwarten attraktive Arbeits- und gute Tarifbedingungen. Der erzielte Tarifabschluss bietet dafür eine gute Basis.“