Moderne Gartenhäuser – mehr als nur Stauraum

Verbraucher
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Gartenhäuser erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie sind weit mehr als der Stauraum für Rasenmäher, Rechen und Co. Gärtner leben mit ihren Gartenhäusern den kleinen Bau-Traum und lassen kreative Ideen einfließen.

Gartenhaus aus praktischen Gründen

Tatsächlich überwiegen praktische Gründe bei der Entscheidung für ein Gartenhaus. Der Unterschlupf bei einem Regenschauer, das sichere Verwahren von Utensilien, Kinderspielzeug oder Gartenmöbeln und die Möglichkeit, bei Gartenfesten auf eine kleine Küche oder sanitäre Anlagen zurückgreifen zu können, lässt den Wunsch nach einem Gartenhaus wachsen.

Blockhütten, Fertigbauten oder Bungalows sind hier die Standardgartenhäuser. Für viele ist ein Gartenhaus mit Vordach Pflicht, damit Terrassen angelegt werden können oder Bikes im trockenen untergestellt werden können. Je besser die Infrastruktur, desto besser können die Gartenhäuser ausgestattet werden. Strom und Wasseranschlüsse eröffnen viele Gestaltungs- und Nutzungsmöglichkeiten.

Gartenhaus mit Luxusfaktor

Ein Garten macht Arbeit, keine Frage. Doch ist die Gartenarbeit getan, hat der Aufenthalt im Grünen einen sehr hohen Wellnessfaktor. Wer mehr als die Ruhepause auf der Gartenbank will, sucht luxuriöse Angebote. Entsprechend geht der Trend dahin, dass Gartenhäuser unter den Gesichtspunkten der Entspannung gestaltet werden. Die Fasssauna ist sehr beliebt und das Fass dient inzwischen sogar als Marketingargument in Tourismuskatalogen.

Statt ländlichem Holzbau finden sich viele Gartenhäuser mit großen Glasfronten, die teilweise verspiegelt sind, in den Gärten von luxusliebenden Eigentümern. Ob Wellness oder Party – diese Häuser machen Eindruck.

Ist erlaubt, was gefällt?

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, warum sollte dies ausgerechnet bei Gartenhäusern enden? Doch nicht nur der optische Eindruck und der Zufriedenheitslevel des Umfeldes entscheiden darüber, ob Gartenhäuser erlaubt sind oder nicht. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte vor dem Errichten des Gartenhauses geprüft werden, ob es Vorgarten-Verordnungen der Gemeinde gibt, Baugenehmigungen nötig sind oder bei gepachteten Grundstücken der Verpächter einverstanden ist.

Die Freude am Garten oder Gartenhaus lässt ggf. schnell nach, wenn Nachbarn ihren Unmut äußern. Es ist zwar nicht zwingend, sich Nachbars Zustimmung einzuholen, doch einer guten Nachbarschaft schadet ein Gespräch im Vorfeld sicher nicht.

Ob Gartenhäuser als Wohnraum genutzt werden dürfen, muss ggf. auch erfragt werden. Selbst massiv gebaute Gartenhäuser in Kleingartenanlagen, dürfen oft nicht ganzjährig bewohnt werden.

Welche Trends sind zu erwarten?

Trends richten sich sehr danach, wie groß Gärten sind, ob sie beispielsweise direkt am Haus auf eigenem Grund liegen oder in Kleingartenanlagen gepachtet wurden. Portable Bauten erlauben Flexibilität und setzen sich daher durch. Sie sind oft schnell errichtet, können aber auch einfach wieder deinstalliert und oft an anderer Stelle weiter genutzt werden oder sind als Tiny House konzipiert und sowieso mobil.  

Gärtnern wird von der Friday for Future Generation als Hobby entdeckt, daher trenden eher kleinere Häuser mit hoher Funktionalität, damit die Gartenfläche optimal genutzt werden kann. Nachhaltigkeit und Energieeffizienz spielen bei der Wahl der Baumaterialien eine Rolle. Das Upcycling schafft eigene Trends, nicht nur beim Bau eines Gartenhauses, sondern auch beim Abbau und bei der Entsorgung.

Fazit: Gartenhäuser finden sich in vielen Formen und lassen sich passend ins Umfeld implementieren. Exotisch anmutende Gärten kommen mit einem asiatischen Teehaus daher, die wildromantisch angelegte Oase wartet mit einem Holzhaus auf.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2