Hans Konrad Neuroth

Das können im Badezimmer-Waschbecken unsere Haare sein, die beim Rasieren in den Abfluss gelangen oder auch Essensreste, wenn wir uns beim Zähneputzen den Mund ausspülen. Ähnlich sieht es beim Abguss in der Küche aus. Doch damit es gar nicht erst zu Verstopfungen kommt, gibt es einiges, was man beachten kann und selbst wenn es mal dazu kommt, haben sich immer wieder einige Methoden bewährt, die sich ganz einfach in jedem Haushalt anwenden lassen und das ohne eine Ausbildung als Klempner absolviert zu haben. In manchen Fällen muss dennoch ein richtiger Fachmann sein Handwerk unter Beweis stellen.

Abflussrohrverstopfungen vorbeugen

Im besten Fall kommt es erst gar nicht zu einer hartnäckigen Rohrverstopfung der Abflüsse in Küche und Badezimmer. Eine ganz einfache und günstige Methode zur Prävention von Rohrverstopfungen ist es beispielsweise in jedem Abflussbecken ein Sieb zu platzieren. Mit diesem Abflusssieb geraten Verunreinigungen, wie Speisereste, Seifenstückchen und Ähnliches, was regelmäßig für Verstopfungen sorgen kann gar nicht erst im Abflussrohr, sondern es wird vorher vom Sieb aufgefangen. Dieses lässt sich dann ganz einfach über einem Mülleimer entleeren, wenn es voll ist. Vor dem Abwasch sollte man am besten das Geschirr von allen groben Speiseresten befreien damit diese gar nicht erst im Becken landen. Dazu kann man ein Stück Haushaltspapier nehmen, um diese dann per Hand zu entfernen.

Größere Mengen an Öl und anderen Fetten, wie Butter sollten sich besser nicht im Abflussbecken sammeln, da sich diese sehr gerne am Rand des Abflussrohres festsetzen, gerade wenn dieses zuvor schon zu einem gewissen Grad verunreinigt wurde. Außerdem ist es wichtig, den Abfluss regelmäßig zu reinigen. Dazu gibt es einige Hilfsmittel, wie beispielsweise die Saugglocke, die umgangssprachlich auch eher unter der Bezeichnung Pümpel bekannt ist. Die Spirale ist hier ebenfalls ein Werkzeug, welches sich zur Rohrreinigung anbietet und von jedem Laien verwendet werden kann.

Diese Methoden eignen sich zum Befreien des Abflussrohres von Verstopfungen

Das bekannteste Werkzeug zum Lösen von Rohrverstopfungen ist der umgangssprachlich bezeichnete Pümpel, der in Fachkreisen auch als Saugglocke bekannt ist. Die Saugglocke eignet sich sehr gut, für regelmäßige Reinigungen und für Verstopfungen die noch nicht so stark verdichtet sind und sich durch den reinen Unterdruck der durch sie erzeugt wird nicht mehr lösen lassen. Ein wenig Wasser in das Becken eingelassen, sodass der Pümpel davon bedeckt ist und die Gummiglocke, am Stiel festgehalten, von oben mehrfach auf den Abfluss drücken und im besten Fall ist das Rohr wieder frei. Eine weitere Methode ist die Reinigung mit einer handelsüblichen Spirale, die in jedem Baumarkt erhältlich ist. Diese wird in das Abflussrohr eingelassen und lockert dort den festgesetzten Schmutz auf, der im Anschluss dann mit warmen Wasser weggespült werden kann. Manche Leute Nutzen ätzende Chemikalien, im Volksmund als Rohrfrei bekannt. Von diesen ist aber eher abzuraten, weil sie einerseits auf Dauer das Abflussrohrsystem beschädigen und auch für die restliche Umwelt nicht gerade eine Wohltat sind.

Wenn nur noch die Profis helfen können

In manchen Fällen sollten sie jedoch besser gleich eine Klempnerei beauftragen. Dies gilt insbesondere für die Fälle, in denen die verstopften Stellen mit den zuvor genannten Haushaltshelfern nicht mehr zu erreichen sind und der Einsatz von Spezialwerkzeug erforderlich ist. Für die regionale Rohrreinigung in Hanau gibt es beispielsweise gleich mehrere Betriebe, die auch einen sanitären Notdienst vor Ort anbieten, wenn in einem Mehrfamilienhaus im schlimmsten Fall gleich das ganze Hauptabflussrohr im Keller verstopft sein sollte.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2