Frauen und Rente: Frauen leben länger – aber wovon?

Verbraucher
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Wie sollen Frauen fürs Alter richtig vorsorgen? Elternzeiten, Halbtagsjobs und geringere Entlohnung sorgen schon heute für weibliche Altersarmut.

Schätzungen zufolge werden rund 80 Prozent aller Frauen in Deutschland im Alter am Existenzminimum leben, wenn sie nicht anfangen, sich gezielt und systematisch um ihre Altersvorsorge zu kümmern. Frauen werden im Schnitt sechs Jahre älter als Männer, haben aber im Alter oft nur die Hälfte von dem, was Männern finanziell zur Verfügung steht.

Dass die gesetzliche Rentenversicherung vermutlich nicht reichen wird, ist kein Geheimnis. Damit Frauen bei der Rentenantragstellung keine böse Überraschung erleben und über rentenrechtliche Zeiten, auch unter dem Aspekt der Arbeitslosigkeit, informiert sind, bietet die Agentur für Arbeit Hanau einen Fachvortrag zu diesem Themenkomplex. Referentin Petra Lotz, Beraterin der Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung, informiert am Freitag, 1. Juli, von 9:30 bis 11:30 Uhr in der Agentur für Arbeit Hanau, Am Hauptbahnhof 1, 63450 Hanau.

Ruth Hohage, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Hanau, lädt zu diesem Workshop ein. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon 06181 672-222 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2