Sicherheitswirtschaft: 6,15 bis 17,7 Prozent mehr Geld

Verbraucher
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die rund 30.000 Beschäftigten in der hessischen Sicherheitswirtschaft bekommen ab 1. Oktober mehr Geld, obwohl ihr alter Tarifvertrag noch nicht abgelaufen ist. ver.di Hessen und die hessische Landesgruppe des Bundesverbands der Sicherheitswirtschaft BDSW haben sich auf eine vorgezogene Tarifeinigung verständigt. Demnach gibt es ab 1. Oktober von 6,15 bis 17,7 Prozent mehr Geld.

ver.di Verhandlungsführer Mathias Venema: „Normalerweise wäre dieser Tarifvertrag erst zum 31.Dezember kündbar. Statt in 2023 gibt es jetzt schon zum 1.Oktober mehr Geld. Diese vorgezogene Lohnerhöhung bedeutet für einen Großteil der Kolleg*innen fast 1.000 Euro zusätzlich von Oktober bis Dezember.“

Die niedrigste Lohngruppe erhält der Einigung zufolge künftig 13 statt 12 Euro pro Stunde. Das entspricht einer Erhöhung von 15 Prozent. Venema: „Damit haben wir einen deutlichen Abstand zum neuen gesetzlichen Mindestlohn von 12 Euro, der ebenfalls ab 1. Oktober in Kraft tritt.“

Die Laufzeit beträgt 15 Monate bis zum 31.12.2023. Die Parteien haben eine Erklärungsfrist bis zum 23.8. verabredet. 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2