Seitdem viele Menschen verstärkt von zuhause aus arbeiten, wird ein gutes Mobilfunknetz immer wichtiger für sie. So manch einer hat aber Probleme damit, bei der Auswahl von Anbieter und Tarifen durch den Tarifdschungel zu steigen.

Alles hängt vom Nutzerverhalten ab

Welcher Tarif nun der Passende ist, hängt hauptsächlich vom persönlichen Nutzerverhalten ab. Als Verbraucher kann man zwischen Laufzeit-Verträgen oder Prepaid-Angeboten wählen. Als Vorteil bei Prepaid-Tarifen kann man nennen, dass Kunden nicht an lange Laufzeiten gebunden sind. Bei Verträgen mit Laufzeit kann es passieren, dass diese sich automatisch verlängern, wenn man den Termin für die Kündigung verpasst. Man sollte sich deswegen den Stichtag bei Vertragsschluss notieren, damit man die Kündigungsfrist im Blick behält. Wenn man sehr viel über das Handy telefoniert und/oder im Internet oft surft, können Flatrate-Angebote ideal dafür sein.

Manchmal stellt sich auch die Frage, ob man ein Smartphone/Tablet mitbestellt. Hier wird sich das Rechnen lohnen. Wenn es sich um Laufzeit-Verträge handelt, wird oft eine Kombination mit einem Smartphone (oder auch Tablet) angeboten. Häufig erscheinen dann die Geräte bei Vertragsabschluss günstiger, als wenn man diese separat kauft. Man finanziert den Preis für das Smartphone über eine höhere monatliche Grundgebühr. Kauft man das Gerät getrennt vom Vertrag, kann das insgesamt preiswerter sein. Man sollte daher vor Vertragsabschluss die Kosten der Tarife mit Smartphone mit den Tarifen ohne Smartphone vergleichen.

Die Allnet-Flat

Zunächst stellt sich die Frage, was ein Allnet Flat überhaupt ist...

Bei einer Flatrate handelt es sich im Allgemeinen um eine Pauschalabrechnung. Dann wird ein fester Betrag bezahlt und man kann gewisse Leistungen so lang und so oft nutzen, wie man möchte. Wenn es sich um eine Allnet Flat im Mobilfunk-Bereich handelt, sind damit in der Regel die Standard-Leistungen wie Gespräche, Internet sowie SMS gemeint. Die Mobilfunk-Allnet Flat wird in diesem Bereich Pauschalabrechnungen anbieten. Wenn man dann ausschließlich diese Leistungen verwendet, wird man keine weiteren Kosten auf der Handyrechnung sehen. Ein weiterer Unterschied im Vergleich zu anderen Tarifen ist, dass bei Flatrates der detaillierte Einzelverbindungsnachweis entfallen kann. Weil die Verbindungen keine Grundlage für die Rechnung mehr sind, müssen diese auch nicht gespeichert oder gesondert aufgelistet werden.

Was gehört zu einer Allnet Flat? Diese Frage bekommt man beispielsweise bei allnet-helden.de beantwortet. Eine Allnet Flat kann eine gute pauschale Lösung sein, bei der man sich dann nicht mehr all zu viele Gedanken um tarifliche Details machen muss.

Kombitarife

Sogenannte Kombitarife bündeln Handytarife, Telefon, Internet sowie Fernsehen. Es gibt sogar Energieunternehmen, bei denen sind noch Strom als auch Gas mit dabei. Die "Alles-aus-einer-Hand" Tarife können komfortabel sein, weil man nur eine Rechnung für alle Verträge erhält und bei einer Störung auch nur noch einen Ansprechpartner hat. Internet und Telefon wird man einzeln gar nicht mehr bekommen. Wenn man auch noch Fernsehen dazu haben will, werden die Kabelanbieter eine schon lang bewehrte sowie günstig/klassische Lösung sein. Ebenso ergänzen DSL-Internetanbieter ihre Tarife öfter mit vorteilhaften TV-Paketen.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2