Auch die regelmäßigen Streiks und eine langsamere Abfertigung durch verschärfte Sicherheitsmaßnahmen führt dazu, dass sich Flüge verspäten oder ganz entfallen. Dieser Trend ist in Deutschland, wie auch in ganz Europa zu beobachten. Fluggesellschaften haften dabei für Schäden, die Passagieren durch Verspätungen oder Annullierungen entstehen, es sei denn, sie können nachweisen, dass sie kein Verschulden trifft. Selbst wenn Passagiere nur ihren Anschlussflug verpasst haben, stehen die Chancen gut, dass sie einen Ersatz für Ihre Aufwendungen sowie eine pauschale Abfindung erhalten.

Online-Inkasso für Privatpersonen

Einer der sichersten Weg zur Entschädigung ist die Beauftragung einer Inkassofirma. Mit hohen Erfolgsquoten und einem unablässigen Willen, durch sämtliche Instanzen zu gehen, haben sich Anbieter wie Flugrecht.de einen wichtigen Platz im deutschen Reiserecht gesichert. Vor allem in rechtlich komplexen Grenzfällen haben Privatleute oft Schwierigkeiten, das angemessene rechtliche Prozedere einzuleiten. Wer nicht gerade zufällig einen guten Anwalt für Reiserecht bei der Hand hat, ist häufig geneigt, die Sache gar nicht weiterzuverfolgen, nachdem man wieder sicher zu Hause angekommen ist. Auch hohe Summen von bis zu 600 Euro, die regelmäßig ohne größere Schwierigkeiten ausgezahlt werden, sind vielen Menschen das Risiko und den Ärger nicht wert.

Dabei ist bekannt, dass einige Fluggesellschaften Flüge mit kurzer oder ohne Vorankündigung stornieren oder versuchen, sich um Entschädigungen zu drücken. Auch die Verzögerungen bei Auszahlungen und allgemein schwierige Korrespondenz mit dem Kundenservice erschweren es den Passagieren zusätzlich, ihr Geld zurückzubekommen.

Wie können Online Anbieter helfen?

Mit der Hilfe von Legal Tech-Unternehmen können Fluggäste, die ihren Anschlussflug verpasst haben, ihre Forderung über eine einfach zu bedienende Website einreichen. Mit wenigen Daten und Klicks kann ein Prozess in Gang gesetzt werden, der fast sicher zu einer Auszahlung von mehreren Hundert Euro führt, wenn ihre Fluggesellschaft einen Flug ohne ausreichende Vorankündigung storniert. Und das ohne jeden weitere Zeitaufwand oder drohende Anwaltskosten. Mit einer Provision von unter 30% ist solch ein Service auch deutlich günstiger als das Beauftragen eines niedergelassenen Anwalts.

Wie hoch sind die Auszahlungen?

Wenn die Bedingungen für eine Entschädigung erfüllen, haben Sie nicht nur Anspruch auf Betreuung und eine Umbuchung auf einen späteren Ersatzflug. Sie erhalten auch Anspruch auf eine pauschale Barabfindung pro Person.Wenn Ihre Flüge annulliert werden, erhalten Sie je nach Flugdauer 250 bis 600 € Entschädigung. Wenn Sie jedoch zwei Wochen im Voraus benachrichtigt werden, können Sie keine Wiedergutmachung fordern.

Fazit: Warum Sie nicht auf Ihre Airline-Kompensation verzichten sollten

Wenn Sie Opfer eines Flugausfalls oder eines Zwischenfalls mit Verspätungen über drei Stunden geworden sind und Ansprüche gegen die Fluggesellschaft geltend machen möchten, können Sie Ihren Anspruch online in wenigen Minuten überprüfen. Auch wenn Sie sonst nichts weiter unternehmen möchten, lohnt sich dieser Schritt fast immer. Dort bekommen Sie eine individuelle Einschätzung und werden auf ihrem Weg durch den Rechtsdschungel komplett begleitet, ohne sich um weitere Dinge kümmern zu müssen. 

Die Tatsache, dass Legal-Tech den Zugang zum Reiserecht so einfach macht, wie nie zuvor, ist dabei mehr als nur eine Möglichkeit, schnell Geld zu machen. Sie ist ein Zeichen für den Wandel in der Welt der Juristerei. Nutzen Sie Ihre Chance!


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2