Mit ihren 24 Wirbeln, dem Kreuz- und Steißbein, bildet die Wirbelsäule das Gerüst des Körpers. Wenn die Wirbelsäule seitlich verbogen ist, spricht man von einer Skoliose. Dabei sind auch die Wirbelkörper verdreht oder manchmal auch verformt. Erst bei einer Krümmung von mehr als 10° nach Cobb liegt eine Skoliose vor. Nach dieser Definition haben 1% aller Menschen eine Skoliose, davon rund die Hälfte mit einer Verkrümmung von mehr als 20° nach Cobb.

Man unterscheidet die idiopathische und die degenerative Skoliose. Die idiopathische Form, die rund 90% aller Fälle ausmacht, tritt meist zu Beginn der Pubertät auf und verschlechtert sich in den Wachstumsschüben. Die Ursachen hierfür sind bisher unbekannt. Die generative Skoliose tritt hingegen erst bei älteren Menschen auf. Sie wird durch einen Verschleiß der Bandscheiben und eine Instabilität der Wirbelsäule verursacht.

Das 1. Treffen der Skoliose Selbsthilfegruppe im Neuen Jahr findet am 25.01.2023 um 19 Uhr, in den Räumen der Selbsthilfekontaktstelle Gelnhausen, Bahnhofstraße 12 statt. Betroffene sind herzlich eingeladen. Kontakt: Katrin Hummel, 0151-70862782.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2