Seit vielen Jahren engagiert sich der Main-Kinzig-Kreis mit unterschiedlichen Kampagnen, Kooperationen und Initiativen deshalb dafür, mehr Menschen für Pflegeberufe zu begeistern. Vor diesem Hintergrund lud Ende August das Kommunale Center für Arbeit (KCA) eine große Zahl von Bürgergeldbeziehenden zu zwei Informationsveranstaltungen unter dem Motto „Jemanden mit Herz. Jemanden wie Sie.“ ein.

An den aQa-Standorten in Gründau-Rothenbergen sowie in der Hanauer Donaustraße fanden sich in Summe über 250 Menschen ein, die die Chance ergriffen, sich mit diesem vielseitigen Berufsfeld zu beschäftigen. Neben den unterschiedlichen Berufsbildern in der Pflege zeigte die aQa auf, wie die jeweiligen Qualifizierungswege aussehen. Das Spektrum reicht hier von der Alltagsbegleitung Pflegebedürftiger über die Fortbildung zum Pflegehelfer bis hin zur examinierten Fachkraft mit weitreichenden medizinischen Befugnissen. Besonders interessant waren für die Teilnehmenden Erfahrungsberichte von erfolgreichen Absolvent*innen aus den letzten Jahren. Eindrucksvoll schilderten diese Frauen und Männer ihre persönlichen Lebens- und Berufswege.

Im Anschluss war Zeit für Einzelgespräche und individuelle Beratung. Dazu waren zahlreiche Mitarbeitende des KCA-Fallmanagements vor Ort. Diese kennen ihre jeweiligen Klient*innen bereits und arbeiten mit ihnen teils über Jahre intensiv zusammen. „Diese Vertrautheit stellt die Basis für unseren Job als Berater, Begleiter und Ermöglicher dar“, erläutert Gregor Hartsuiker, im KCA-Vorstand unter anderem zuständig für den Bereich Qualifizierung und Integration in Arbeit. 

Helmtrud Abs, Geschäftsführerin der aQa zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden: „Seit vielen Jahren begleiten wir im Auftrag des KCA unter anderem die Qualifizierung zu Altenpflegehelfern – entsprechend haben wir eine Expertise auf diesem Feld aufgebaut. Ich freue mich sehr, dass wir diese nun mit so vielen Interessierten teilen konnten.“

„Pflege ist und bleibt eine Schlüssel- und Schicksalsbranche für die soziale und medizinische Daseinsfürsorge“, betont Susanne Simmler, Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin. „Ich freue mich über diese erfolgreichen Veranstaltungen und insbesondere darüber, dass wir so viele Menschen mit dem Format erreichen können“. Simmler zeigte sich zuversichtlich, dass nun eine möglichst große Zahl der Teilnehmenden den Weg in einen pflegerischen Beruf einschlagen werden. „Mit KCA und aQa sind wir als Landkreis optimal aufgestellt, um Arbeitsuchende auf ihrem Weg zu begleiten.“

Aktueller Überblick

Die Zahl der Arbeitslosen nach dem SGB II ist im Vergleich zum Vormonat gestiegen. Sie liegt bei einer Quote von 3,8 Prozent. Das entspricht im August 2023 exakt 8.839 Arbeitslosen im MKK. Die Anzahl der Leistungsbeziehenden nach dem SGB II betrug in diesem Zeitraum 26.757 Personen. Es gelang dem Jobcenter im August 313 Arbeitsuchende in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Die Zahl der Neuanträge lag bei 694. Im gleichen Zeitfenster nahmen 655 Klient*innen des KCA-Jobcenters an einer Maßnahme der aktiven Arbeitsförderung teil. Die Bandbreite dieser Maßnahmen ist sehr weit und reicht von niedrigschwelligen Angeboten bis hin zu arbeitsmarktnahen Qualifizierungen. Zusätzliche Informationen können Sie der beigefügten Übersicht entnehmen.

kcainfolpflege az


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2