Flugzeugabsturz auf der Flugplatzkerb in Gelnhausen

Nach einem Flugunfall am Sonntagvormittag im Bereich des Flugplatzes in Gelnhausen kam der Pilot mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus (wir berichteten). Unweit des Flugplatzes war kurz nach 10 Uhr die mit einer Person besetzte Beechcraft Bonanza im Zuge eines Landemanövers verunglückt, wobei ein Sachschaden von rund 100.000 Euro entstand. Der 67 Jahre alte Pilot der Maschine war zuvor an einem Flugplatz in Mainz gestartet, um die dortige Flugplatzkerb zu besuchen. Nach ersten Erkenntnissen gab es offenbar im Zuge des Landeanflugs Probleme, in dessen Folge das Flugzeug noch vor der Landebahn mit dem Fahrwerk im Gleisbett der dortigen Bahnstrecke hängen blieb und anschließend verunfallte. Durch den Unfall zog sich der Pilot unter anderem Verletzungen im Beinbereich zu, weshalb er zur weiteren medizinischen Begutachtung in ein Krankenhaus kam. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung wurde eingeschaltet. Die Bahnstrecke in Richtung Büdingen war zeitweise voll gesperrt. Alle Einschränkungen im Bahnverkehr sind mittlerweile wieder aufgehoben.