Anzeige
Anzeige

Wo es vor 12 Monaten hauptsächlich dürres Gras gab, präsentieren sich jetzt die Wiesen in einem satten Grün. Und bei den Bäumen hat man den Eindruck, dass es heuer viel mehr Blätter und Blüten gibt, als im vorigen Jahr.

Auch ein Blick auf unsere heimatlichen Gewässer bestätigt den Gesamteindruck, wonach die Natur jetzt kräftig aufholt, um die vergangene Trockenperiode auszugleichen. Gut sichtbar am Füllstand des Stausees Ahl, der ist jetzt nahezu randvoll. Auch die Kinzig und ihre Nebenflüsse weisen einen ordentlichen Wasserstand auf. Das alles darf natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Erholung des Grundwasserpegels zwar Fortschritte macht, aber bei weitem noch nicht den langjährigen Durchschnittspegel erreicht hat. Schließlich dauert es Wochen und Monate, ehe das Regenwasser durch die Oberfläche absickert und in tieferen Erdschichten ankommt.

Erfreut über den reichlichen Niederschlag zeigen sich natürlich Landwirte und Hobbygärtner. Ein Blick auf Bäume und Sträucher macht deutlich: In diesem Jahr kann man nach dem aktuellen Stand der Vegetation mit einer ordentlichen Ernte rechnen – immer vorausgesetzt, dass die Laune der Natur da nicht noch einen dicken Strich durch die Rechnung macht. Einzig die Freunde eines schönen Zierrasens haben in diesem Jahr deutlich mehr Arbeit mit ihren Grünflächen. Die Halme sprießen kräftig und wer nicht rechtzeitig den Rasenmäher in Bewegung setzt, hat große Mühe, dem starken Pflanzenwachstum Herr zu werden.

Auf der anderen Seite bleibt den Hobbygärtnern aufwändige Beregnung und das Hantieren mit der Gießkanne weitestgehend erspart. Einzig die teilweise heftigen Gewitterschauer trüben das Bild, wenn die Kanalisation die Regenmengen nicht bändigen kann und sich der Wasserschwall über Straßen und teilweise auch in die Keller ergießt. Es bewahrheitet sich also der Sinnspruch: Es allen recht zu machen, ist eine Kunst die niemand kann.

Zum Autor

Im Jahre 1971 startete Hans-Jörg Vogler (70) als nebenberuflicher Vereinsberichterstatter seine journalistische Karriere und nach Stationen als Redaktionsleiter und Mitarbeiter mehrsprachiger, internationaler Kundenmagazine sowie als Autor von vier Büchern arbeitet der gelernte Redakteur bis heute in Biebergemünd als "Freier Autor" für namhafte Fachpublikationen. Seine enge Verbundenheit zu den lokalen Medien hat er dabei nie verloren: Als Redakteur betreut er gegenwärtig das Mitarbeitermagazin "WIR" der Oikos-Gruppe (Bien-Zenker und Hanse Haus) und leistet für mehrere Unternehmen in ganz Deutschland "Formulierungshilfe" für deren Öffentlichkeitsarbeit. Von 1977 bis 2011 gehörte Vogler - mit einer kurzen Unterbrechung - als CDU-Abgeordneter dem Main-Kinzig- Kreistag an. Partei und aktiver Politik hat er seit langem den Rücken gekehrt.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2