Anzeige
Anzeige

nhlautgdamen_az.jpg

Im ersten Satz hatte die TGN noch Probleme, ins Spiel zu kommen. Deshalb gestaltete sich dieser sehr ausgeglichen. Die Neuenhaßlauer um Trainer Silvio Fuchs zeigten Schwächen in der Annahme und auch im Angriff. Insgesamt wirkte die Mannschaft zunächst zu unkonzentriert. Am Ende des Satzes wurde es knapp, doch konnte man den ersten Durchgang mit 28:26 gewinnen. Im zweiten Satz zeigte sich die TGN dann aber voll konzentriert. Die Annahme kam gut nach vorne zum Steller Timo Streb und dieser konnte die Neuenhaßlauer Angreifer gut bedienen. Vor allem Max Gröbel zeigte über die Diagonalposition immer wieder starke Angriffe. Der Gegner aus Hartenrod brach dagegen völlig ein, so dass die TGN den Satz am Ende sehr deutlich mit 25:12(!) gewinnen konnte. Im dritten Satz nahmen die Neuenhaßlauer 2 Wechsel vor. Marcel Breideband und Artur Fuss kamen für Nils Weiser und Robert Leuner ins Spiel. Beide fügten sich gut in das Spiel ein, so dass der Satz am Ende ebenfalls sicher gewonnen werden konnte.

Die TGN gewinnt somit ihr fünftes Spiel in Folge und steht mit 14 Punkten weiter auf Platz 1 der Tabelle. Das nächste Spiel findet am 04.12. beim Tabellenletzten GSV Gießen statt. Natürlich will man auch hier möglichst deutlich gewinnen.

Für die TGN spielten: Timo Streb, Max Gröbel, Silvio Fuchs, Juri Makert, Nils Weiser, Robert Leuner, Marcel Breideband, Artur Fuss.

Volleyball-Heimspieltag der TGN Damen 1

Die Damen 1 der TGN empfing bei ihrem zweiten Heimspieltag der Saison die Mannschaften des VfL Marburg 3 und der TS Bischofsheim. Mit voller Mannschaftsbesetzung hatte man sich für diesen Spieltag viel vorgenommen. Doch leider konnte man diese Erwartungen im Spiel gegen die TS Bischofsheim nicht erfüllen: Zwar starteten die Volleyballerinnen alle drei Sätze mit einem Vorsprung, doch leider konnten sie diesen nicht lange halten und ließen die Gäste aus Bischofsheim davonziehen. Zu viele Schwächen in der Absprache, eine hohe Eigenfehlerquote und eine durchwachsene Annahme führten dazu, dass die Damen der TGN kein dominierendes oder druckvolles Spiel aufbauen konnten. Insgesamt wirkte die Spielweise leider unruhig und nicht selbstbewusst genug für einen Sieg. Leider musste Ilka Krüger im dritten Satz verletzt das Spielfeld verlassen, was die Niederlage umso bitterer macht.

TG Neuenhaßlau:TS Bischofsheim 0:3 (19:25, 23:25, 13:25)

Die Enttäuschung über die unnötige Schlappe verhalf den Damen der TGN wohl zu neuen Kräften, denn gegen den VfL Marburg 3 wirkte die Mannschaft wie ausgewechselt: Eine ruhige und solide Spielweise und eine geringe Quote an Eigenfehlern beendeten den ersten Satz mit einem deutlichen 25:13. Das Selbstbewusstsein stieg und die Stimmung auf dem Spielfeld war positiv. Der zweite Satz begann mit einer phänomenalen Führung von 13:6, doch plötzlich zogen die Marburgerinnen ihr Tempo an und holten bis zum Gleichstand auf. Dank einer guten Annahme konnten die Angriffe auf Neuenhaßlauer Seite variabler als im ersten Spiel umgesetzt werden und man gewann den zweiten Satz für sich. Die enorm starken Angabenserien von Inga Simon und Julia Semmel eröffneten den dritten Satz: Schnell stand es 19:5 und die Damen 1 der TGN waren nicht mehr zu bremsen. Der Heimspieltag endete mit einem freudigen Sieg und besiegelte eine Platzierung in der Tabellenmitte der Bezirksoberliga Mitte.

TG Neuenhaßlau:VfL Marburg 3 3:0 (25:14, 25:21, 25:13)

Für die TGN spielten: Julia Semmel, Silke Stock, Krissi Hertler, Ilka Krüger, Inga Simon, Vanessa Schönstein, Charlotte Knirr, Jessica Reichhardt, Maren Rommel und Alex Kerber.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2