Hornets: Nach Meisterschaft folgt Absturz

Sport
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Es hätte ein toller Tag für Hanaus Footballhornissen werden können. Den Auftakt machte die U16 der Hornets die im Finale der Hessenmeisterschaft, mit einem glänzend aufgelegten Quartback Curits Jacob, klar mit 24:00 gegen Gießen gewann.

wolfabhornets1.jpg
wolfabhornets2.jpg
wolfabhornets3.jpg
wolfabhornets4.jpg
wolfabhornets5.jpg
wolfabhornets6.jpg
wolfabhornets7.jpg
wolfabhornets8.jpg

Dem sollte ein Sieg des Seniorenteams gegen Wetzlar folgen. Vor 275 Zuschauern beginnt Wetzlar stürmisch. Christian Röhrsheim bremst mit einem abgefangenen Paß den Vorwärtsdrang der Domstädter.und bringt Hanau in Ballbesitz. Die stark Ersatzgeschwächten Hausherren können aus dem Drive nichts machen. Wetzlar trägt einen Punt der Hornets über das ganze Feld in die Endzone. Glück für Hanau Strafe gegen die Wölfe der Touchdown zählt nicht.

Im zweiten Quarter sorgen die Gäste mit einem Doppelschlag für eine 14:00 Führung. Jetzt muß Hanau kommen. Das machen die Hornets auch mit einem Trickspielzug. Richard Nelson mit Paß auf Tim Marburger der bedient Marco Stennek ebenfalls mit einem Paß. Die Zuschauer jubeln Touchdown für die Hornets. Doch eine kleine unscheinbare gelbe Flagge signalisiert eine Strafe. Die geht gegen Hanau es bleibt bei der 14:00 Führung der Gäste.

Wetzlar macht es im Gegenug besser. Erzielt per Touchdown und Extrakick das 21:00. Hanaus Defense wie in den vergangenen Partien mit einer starken Leistung. Vor allem Christian Röhrsheim und Melvin Hettrich spielen sich in die Herzen der Zuschauer. Hanau gibt trotz Rückstand nicht auf. Richard Nelson marschiert immer wieder zum First Down. Dann tankt sich Marcel Pfannkuchen in die Wetzlarer Endzone. Aber wieder eine Strafe gegen Hanau. Wieder zählt der Touchdown nicht. „Da ist dann das Spiel gekippt. Der Anschluss vor der Halbzeit wäre immens wichtig gewesen“, erklärt Hornetspressesprecher Achim Korn.

In der zweiten Halbzeit machen die Wölfe dann mit zwei weiteren Doppelschlägen alles klar und gewinnen am Ende mit 49:00. „Wir konnten heute die Ausfälle von Leistungsträgern nicht kompensieren. Dazu haben wir noch einen rabenschwarzen Tag erwischt. Dann kamen noch individuelle Fehler die zwei Touchdowns zunichte machten. Das ist alles mehr als ärgerlich“, zeigte Headcoach Richard Nelson am Ende unzufrieden. „Es bringt jetzt nichts alles zu zerreden. Wir werden selbstkritisch mit uns umgehen und am 4.8. gegen Offenbach mit einer anderen Ausstrahlung und Leistung als wir heute gezeigt haben auf dem Platz stehen“, ergänzt der Amerikaner.

Hanau steckt durch die Niederlage jetzt mitten im Abstiegskampf. Das Lokalderby gegen Offenbach am 4.8. bekommt jetzt einen völlig anderen Charakter: „Wer da gewinnt ist dem Klassenerhalt einem gehörigem Schritt näher gekommen“, erklärt Pressesprecher Korn die Ausgangssituation für das nächste Lokalderby.

Fotos: Blurred Pics

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner