Schach: Großauheim 2 weiter auf Talfahrt

Sport
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In der Bezirksoberliga trafen die Favoriten Dettingen 1950 2 auf die zweite Mannschaft des Schachvereins Königsspringer 1929 Großauheim.

wilhelmdaus.jpg
wilhelmdaus1.jpg

Großauheim kämpft in dieser Saison gegen den Abstieg, erwartungsgemäß siegte das Dettinger Team mit sechs zu zwei Punkten.

Vier Partien gewann Dettingen, vier Partien endeten Unentschieden (Remis). Bernd Dahlheimer begann seine Partie gegen den Großauheimer Kai Höllwarth gut vorbereitet mit einem Gambit. Er opferte einen Bauern, um für seine Figuren mehr Raum zum Manövrieren zu haben. Höllwarth verzettelte sich, bei dem Versuch, den Mehrbauern zu behalten. Er landete in einem verlorenen Endspiel und gab folgerichtig auf. Reinhard Wolf hielt lange gegen den Dettinger Wolfgang Bahlke stand. Wolf geriet jedoch in Zeitnot und musste in einer schwierigen Stellung mehrere Züge in kürzester Zeit ziehen. Dabei vertat er sich und verlor eine Figur und die Partie.

Christian Eremenko, Großauheim, hatte seinen Damenflügel durch einen ungestümen Bauernangriff entblößt, dabei versäumte er rechtzeitig zu rochieren. Sein Gegner Florian Voellinger nutzte die Chance und griff den König in der Mitte ungestüm an. Nach einer Springergabel, mit der Voellinger die Türme und die Dame Eremenkos attackierte, eroberte er einen der Türme und Eremenko gab wenig später auf. Nicole Repac hatte zwei Bauern für einen Angriff gegen Oliver Dahlheimer geopfert. Als der Angriff nicht durchdrang, konnte Dahlheimer die Mehrbauern erfolgreich zu einem Sieg für Dettingen einsetzen.

Peter Siegert sah sich einem heftigen Angriff Florian Bahlkes, Dettingen, ausgesetzt. Bahlke opferte dafür eine Figur gegen zwei Bauern, um Siegerts König ins Freie zu locken. Siegert fand jedoch die richtige Verteidigung und beide trennten sich mit einem Remis. Auch Remis spielten Winfried Blosze und Manfred Schnell. Blosze hatte einen Bauern geopfert, um besser angreifen zu können. Schnell fand jedoch die richtige Verteidigung.

Gernot Zahn, Großauheim, hatte eine gedrückte Stellung gegen Stefan Reinhard erlangt und zudem noch einen Bauern verloren. Nach einigen Figurenabtäuschen landeten sie jedoch in einem Endspiel mit Läufern auf unterschiedlicher Feldfarbe, das in der Regel, und auch so hier, Remis ausging. Wilhelm Daus konnte verhindern, dass der Dettinger Harald Elter rochiert und damit seinen König sichert. Jedoch konnte Daus daraus keinen Vorteil ziehen und beide einigten sich später auf ein Remis. Großauheim 2 steht damit auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Die Mannschaft hofft in den restlichen Spielen in der Saison noch genügend Punkte gegen den Abstieg zu holen.

Wer Interesse an Schach hat ist bei uns jederzeit herzlich willkommen. Auch Nichtmitglieder sind gern gesehen. Die Vereinsabende sind Freitags im ”Bürgerhaus Großauheim”, Hanau-Großauheim, Hans-Gruber-Platz (ehemals Haggasse 4) in Raum B6 im ersten Stock, für Jugendliche ab 18 Uhr und für Erwachsene ab 20 Uhr. Donnerstag öffnet der Verein immer von 15 bis 18 Uhr ein Schach-Cafe für alle Schachinteressierten auch in Raum B6.
Weitere Informationen finden sich auch im Internet unter www. auheimer-schachverein.de.

Foto: Vorne Wilhelm Daus, hinten Nicola Repac.

Foto: Peter Siegert drückt gerade die Schachuhr, dahinter Gernot Zahn.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner