Großauheim 2: Vierte 2:6-Niederlage in Folge

Sport
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In der Schach-Bezirksoberliga trafen die favorisierten Spieler des Teams der Schachfreunde Neuberg 3 auf die zweite Mannschaft des Schachvereins Königsspringer 1929 Großauheim.

viertegrossauheim.jpg
viertegrossauheim1.jpg

Großauheim kämpft in dieser Saison gegen den Abstieg, erwartungsgemäß siegte Neuberg mit sechs zu zwei Punkten. Vier Partien gewann Neuberg, davon eine kampflos, vier Partien endeten Unentschieden (Remis). Bereits nach einer Stunde konnte Norbert Seifert den ersten Punkt für Neuberg einstreichen, sein Gegner war nicht erschienen. Kurz darauf einigten sich Patrick Viakofsky und Christopher Overbeck und Peter Siegert mit Axel Wüstehube auf Remis. In beiden Partien sah keiner der Spieler eine Chance auf einen Gewinn.

In der Partie des Großauheimers Winfried Blosze gegen Volkmar Bosse hatte Blosze mehr Raum und das Läuferpaar, häufig ein Garant für einen Gewinn. Jedoch verteidigte sich der spielstärkere Bosse geschickt und da für Blosze kein Durchkommen war, einigte man sich auch hier auf Remis. Die letzte Partie, in der Großauheim einen halben Punkt holen konnte spielte sich zwischen Kai Höllwarth und Harald Skarke, Neuberg, ab. Höllwarth opferte gegen den deutlich spielstärkeren Skarke einen Turm für einen Läufer und einen Bauern und brachte damit Skarkes Angriff zum stehen. Nach einigen fruchtlosen Versuchen Skarkes aus seinem geringen Vorteil Nutzen zu ziehen, willigte er schließlich ins Remis ein.

Die letzten drei Partien gingen an Neuberg. Reinhard Wolf verlor bereits im Mittelspiel einen Bauern, konnte sich jedoch noch lange behaupten. Erst als sein Gegner Stefan Fresser einen Mattangriff vorbereitete, gab Wolf auf. Matthias Rack konnte eine Figur von Wilhelm Daus, Großauheim, fesseln. Rack nutzte diese Fesselung für Materialgewinn und Daus gab auf. In der letzten laufenden Partie zwischen Gernot Zahn und dem Neuberger Peter Grosse kämpfte Zahn mit einem Bauern weniger lange um ein Remis. Nach sechs Stunden Spielzeit erlahmte jedoch die Konzentration Zahns und nach einigen Fehlzügen musste er aufgeben.
Für adventliche Stimmung sorgte der Neuberger Axel Wüstehube, der selbstgebackenen Stollen mitgebracht hatte. Großauheim 2 steht damit inzwischen auf dem letzten Platz der Tabelle. Die Mannschaft hofft in den restlichen Spielen in der Saison noch genügend Punkte gegen den Abstieg zu holen. In der nächsten Runde im neuen Jahr geht es dann nach Mühlheim.

Wer Interesse an Schach hat ist bei uns jederzeit herzlich willkommen. Auch Nichtmitglieder sind gern gesehen. Die Vereinsabende sind Freitags im ”Bürgerhaus Großauheim”, Hanau-Großauheim, Hans-Gruber-Platz (ehemals Haggasse 4) in Raum B6 im ersten Stock, für Jugendliche ab 18 Uhr und für Erwachsene ab 20 Uhr. Donnerstag öffnet der Verein immer von 15 bis 18 Uhr ein Schach-Cafe für alle Schachinteressierten auch in Raum B6. Weitere Informationen finden sich auch im Internet unter www. auheimer-schachverein.de.

Foto: Vorne Peter Siegert (links) und Axel Wüstehube, dahinter Wilhelm Daus und Patrick Viakofsky.

Foto: Gernot Zahn und Winfried Blosze, noch zu Beginn der Spiele.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner