hornetshanauupdate.jpg

Die Verantwortlichen bei den Hornets haben sich entschieden die Exit Option zu ziehen und nicht an einem eventuellen regulärem Spielbetrieb teilzunehmen. „Die Gesundheit hat für uns absoluten Vorrang. Bedingt durch Covid19 war bekanntlich wenn überhaupt, nur ein stark eingeschränktes Training möglich. Um ein wettkampffähiges Team auf die Beine zu stellen wären mindestens sechs Wochen Training ohne Einschränkungen nötig. Zu dem haben wir auch sehr viele Rookies im Team die über noch keine große Erfahrung in unserem Sport verfügen. Es wäre aus gesundheitlicher Sicht fahrlässig gewesen ein Team für die Liga zu stellen“, erklärt Vizepräsident Lukas Ludewig die Entscheidung.

Pressesprecher Achim Korn unterstützt Ludewig mit weiteren Argumenten „Ein Hygienekonzept ist noch nicht final in trockenen Tüchern. Müssen Spieler zu Covid Tests und wer übernimmt die Kosten ? Wie es in Sachen Zuschauerzahl aussieht steht auch noch nicht fest. Da sind noch viele Fragen offen die eine seriöse finanzielle Kalkulation unmöglich machen“, so Korn. „Und mal ganz ehrlich gesagt wir habe keine Lust dazu dass die Hanau Hornets und das Herbert-Dröse-Stadion im allerschlimmsten Falle zu einem Corona Hot Spot werden könnten“, ergänzt Korn

Falles es zu einer Austragung einer wie auch immer gearteten Landesligasaison kommen sollte würde den Hornets trotz der Nichtteilnahme kein Nachteil entstehen: „Das genau besagt diese nur für dieses Jahr geschaffene Option. Auch bei Nichtteilnahme wird das nicht teilnehmende Team im nächsten Jahr in der für die Saison 2020 gemeldeten Liga starten“, erklärt Ludewig den Begriff Exitoption genauer. Ab August darf in Hessen endlich wieder voll trainiert werden. „Da müssen wir dann abwarten wie sich alles entwickelt. Vielleicht läuft alles optimal und wir haben eventuell die Möglichkeit ein Freundschaftsspiel auszutragen“, versucht Sportchef und Teammanager Stefan Blümler einen Blick in die Zukunft.

Trotz der Coronakrise ist die Stimmung bei den Hornets gut: „Die Trainercrew um Rick Holland lässt sich immer wieder etwas neues einfallen um Abwechselung in den Trainingsalltag zu bringen. Die Jungs sind gut draf und ab jetzt steht alles im Zeichen der Vorbereitung auf die Saison 2021“, ergänzt Blümler. Vollgas geben die neu gegründeten Hornets Cheerleader. Neben dem von Laura Horn geführten „Senior Cheerleadern“ mit rund 20 Damen und 4 Herrren geht es nun an den nächsten Schritt: Ein Cheerleader Jugendteam soll aufgebaut werden. Hier werde vor allem die 10 bis 16-jährigen angesprochen. Interessierte können sich über die Homepage der Hornets direkt an Laura Horn wenden. Die geplanten Trainingszeiten sind Di. und Do. von 18 bis 19.30 Uhr.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2