Erstes Radrennen in Ronneburg lockte 120 Sportler

Sport
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Circa 120 Sportlerinnen und Sportler der Schüler- und Jugendklassen hatten sich am Wochenende, 7. und 8. August, in Ronneburg zu einem Radrennen über drei Etappen eingefunden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Kategorien U13, U15 und U17 kamen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Belgien, Luxemburg und den Niederlanden.

Anzeige
Anzeige

radrennenronneburg.jpg
radrennenronneburg1.jpg
radrennenronneburg2.jpg
radrennenronneburg3.jpg

Zu absolvieren waren drei schwere Wettbewerbe in den Ortsteilen Neuwiedermuß und Altwiedermus. Veranstaltet wurde das Etappenrennen von der Radsportgemeinschaft Frankfurt 1890 gemeinsam mit dem Radsportbezirk Frankfurt-Main-Taunus. Der erste Start erfolgte am Samstag, 9:30 Uhr, auf der Strecke „Am Weißen Berg“ hinauf zum Jugendzentrum Ronneburg, wo auch mehrere Sportgruppe einquartiert waren. Kurz vor dem „Gipfel“ ging es dann rechts auf eine schmale Abfahrt und auf den etwa einen Kilometer langen Rundkurs. Auf diesem schweren Teilstück wurden dann auch bereits die Weichen gestellt für den späteren Gesamtsieg. Am Nachmittag folgte dann der Bergsprint zum Jugendzentrum und den Abschluss bildete ein attraktiver Rundkurs von 3,7 Kilometern zwischen Altwiedermus und Hüttengesäß.

In der Altersklasse U13 ging der Sieg auf der ersten Etappe nach sechs Runden an Edda Bieberle vom RSV Osterweddingen (Sachsen-Anhalt) mit einem Vorsprung von etwa 22 Sekunden vor Robin Winkler vom RSV Speiche (Leipzig). Den dritten Platz belegte Daan Ensenbach (VfB Polch-Maifeld). Diese Reihenfolge blieb auch bis zum Ende unverändert. Auf dem 6. Rang folgte auf der ersten Etappe der Lokalmatador aus Bruchköbel, Daniel Gutbier, der sich damit die Sonderwertung als bester Hesse sicherte. Der Nachwuchssportler der RSG Frankfurt landete in der Endabrechnung schließlich auf einem 7. Platz und verteidigte sein blaues Trikot bis zum Schluss.

Der Gesamtsieg in der Klasse U15 ging an den amtierenden Deutschen Meister Benedikt Benz (RSG Offenburg-Fessenbach) aus dem Schwarzwald, der ebenfalls auf der ersten Etappe die Entscheidung suchte. In beeindruckender Weise fuhr er einen Vorsprung von fast anderthalb Minuten heraus. Hier zeigte auch Felix Rückziegel (RSG Frankfurt 1890) aus Hasselroth mit Platz 11 ein starkes Rennen. Sein Vereinskamerad Lukas Bender aus Hanau wurde 15. Den Bergsprint am Nachmittag sicherte sich Onno Bieberle (RSV Osterweddingen) mit einem hauchdünnen Vorsprung und die Schlussetappe gewann Maurice Steckel vom gleichen Verein, doch das reichte nicht, um den deutlichen Gesamterfolg von Benedikt Benz noch zu gefährden. Er gewann schließlich von Onno Bieberle und Julian Kadrispahic (RSV FROH Fulda) diese erste Austragung in der Altersklasse U15.

Im Rennen der Jugend U17, die zum Auftakt anspruchsvolle 14 Runden zurücklegen musste, ging der Gesamtsieg an Max Bock von der RFG 1984 Guntersblum (Rheinhessen). Er nutzte den schweren Kurs der ersten Etappe, um die starke Konkurrenz aus Belgien zu distanzieren. Sein Vorsprung von 41 Sekunden reichte aus, um sich vor den Siegern der weiteren Etappen, Gibbe Staes und Niel Meulemanns (Acrog-Tormans Balen BC), zu behaupten. Bester hessischer Fahrer in der Jugendklasse wurde Ferdinand Beirig (TGV Schotten) auf Platz 11. Neben den hervorragenden sportlichen Eindrücken zeigte sich Organisator John Mewes auch insgesamt mit dieser Premiere sehr zufrieden: „Mit dem Jugendzentrum Ronneburg haben wir hier eine hervorragende Infrastruktur und die umliegenden Hügel bieten beste Voraussetzungen für sportlich attraktive Wettbewerbe“, sagte der Vorsitzende der RSG Frankfurt. Zudem habe die Gemeinde Ronneburg das Anliegen vorbildlich unterstützt und auch die Bürgerinnen und Bürger zeigten sich aufgeschlossen.

Auf dieser Grundlage möchte der Verein diese Veranstaltung im jährlichen Rennsportkalender etablieren. „Die Region ist unser Trainingsrevier und unsere sportliche Heimat“, erläuterte Mewes. Ein großer Teil der aktiven Sportler und Betreuer komme aus dem Main-Kinzig-Kreis und sei daher sehr motiviert, einen Nachwuchswettbewerb vor der eigenen Haustür auf die Beine zu stellen. Bestätigt wurden sie am Wochenende auch durch die vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer, die sich begeistert zeigten von „diesem schönen Radrennen und der einwandfreien Organisation“. Das aufgrund von Corona limitierte Kontingent von 120 Startplätzen wurde komplett ausgeschöpft. Zwei Sportler, die nach einem Sturz zur Kontrolle in Krankenhäuser gebracht wurden, sind inzwischen schon wieder zu Hause, wusste John Mewes abschließend zu berichten.

Weitere Infos unter www.3-etap-hessen.org und www.rsg-frankfurt.com

Foto: Das Feld der U17 auf der Abfahrt in Hüttengesäß, Etappe 3.
Foto: Die U17 in der Anfahrt nach Altwiedermus über die alte Landesstraße
Foto: Felix Rückziegel am Anstieg zum Jugendzentrum Ronneburg (1. Etappe)
Foto: Daniel Gutbier im blauen Trikot des besten hessischen Fahrers (Local Leader).

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2