Anzeige

hornsamtwetz1.jpg
hornsamtwetz2.jpg
hornsamtwetz3.jpg
hornsamtwetz4.jpg
hornsamtwetz5.jpg
hornsamtwetz6.jpg
hornsamtwetz7.jpg
hornsamtwetz8.jpg
hornsamtwetz9.jpg
hornsamtwetz10.jpg
hornsamtwetz11.jpg
hornsamtwetz12.jpg

Wie im ersten Heimspiel heißt der Gegner Wetzlar Wölfe. Das Hinspiel gewannen die Hornets mit 15:7 dennoch rechnet keiner mit einem Spaziergang in der Domstadt: „Wetzlar ist mit einem kleinen Kader nach Hanau gekommen am Samstag werden Leistungsträger mit dabei sein die beim Spiel in Hanau gefehlt haben. Wetzlar wird ein komplett anderes und stärkeres Team haben“, sorgt Assistantheadcoach Richard Nelson dafür dass die Hornets weiterhin auf dem Boden bleiben.

Ähnlich sieht es auch Hornets Lautsprecher Achim Korn: „Wetzlar hat sich im Hinspiel einige individuelle Fehler geleistet das werden sie am Samstag nicht tun. Das Team hat eine große Routine und die werden die Wölfe in die Waagschale werfen. Wir dürfen uns nicht so viele Fehler erlauben wie im Hinspiel dann haben wir auch am Samstag die Chance das Spiel zu gewinnen. In der Offense wollen sich die Hornets variabler präsentieren: „Wir haben uns da die eine oder andere Sache einfallen lassen“, prophezeit Nelson ohne sich richtig in die Karten schauen zu lassen.

In Sachen Verteidigung wollen die Hornets da anknüpfen wo sie im Hinspiel aufgehört haben. „Die Verteidigung stand und wir konnten den ein oder anderen Pass abfangen. Es muss uns aber gelingen von Beginn an mehr Druck auf die Offenseline und den Wetzlarer Quarterback zu bringen. Wir müssen die Wölfe zu Fehlern zwingen um dann in guter Position die Offense aufs Feld zu schicken“. Danach geht es für die Hornets Schlag auf Schlag weiter. Ab 03.10 gastieren die Königsblauen in Fulda am 10.10. und 24.10 die Heimspiele gegen Kassel und Fulda und zum 30.10. treten die Hornets zum Saisonabschluss in Kassel an.

Ob und wie viele Zuschauer bei den Heimspielen am 10. Und 24. Oktober zugelassen werden steht noch in den Sternen: „Da müssen wir die Entwicklung der COVID Situation abwarten aber wir hoffen darauf vor unseren Fans spielen zu können“, zeigt sich Vize Lukas Ludewig optimistisch.

Foto: Nach mehr als zwei Jahren Pause sind die Hanau Hornets zurück auf dem Rasen des Herbert-Dröse-Stadions.
Foto: Headcoach Rick Holland schwört das Team auf das bevorstehende Spiel ein.
Foto: Quarterback Timo Bieber #4.
Foto: Leon Meißner #32 stürmt nach seiner Interception unwiderstehlich nach vorn.
Foto: Richard Nelson #12 erobert nach einem Wetzlarer Fumble den Ball und erzielt den ersten Hanauer Touchdown.
Foto: Christian Klein #11 sichert nach einem weiten Paß von Bieber den zweiten Touchdown für Hanau.
Foto: Tettey Awah #9 erläuft per Two-Point-Conversion das 15:0.
Fotos: Die Hanauer Defense macht den Gästen das Leben schwer.
Foto: Die Cheerleader der Hanau Hornets stehen in dieser Saison wieder an der Sideline.
Foto: Jubel nach dem Sieg.

Foto-Quelle: BLURRED PICS

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

online werben

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2