Hornissen verlieren in Kassel die Partie und Spieler

Foto: BLURRED PICS

Sport
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Schlamassel in Kassel“, so treffend formulierte „Hornetsmaskottchen“ Dagmar Tripp den Ausflug der Hornissen nach Nordhessen.

titanhornkasse_az.jpg

Hanau kommt nach dem Kick off zu erst in Ballbesitz. Bieber startet mit einem langen Pass auf Espen Wick zum First Down für Hanau. Kassel bringt sich mit einem weiten Punt Return ins Spiel. Hanaus Joe Hillemann kann mit einem Solotackle schlimmeres verhindern. Kassel zeigt warum das Team ungeschlagen ist. Mit einem 40yard Touch Down Lauf und verwandeltem Extrakick erzielen die Hausherren die frühe 7:0 Führung. Hanau versucht über Pässe ins Spiel zu kommen scheitert aber vorerst. Bieber stellt auf Laufspiel um. Limonta Bell zeigt dass er nicht nur graziös spielen kann und tankt sich nach vorne. Kassel steht gut in der Defense und hat die Hornets im Griff. Wieder kommt Kassel mit einem langen Lauf in die Nähe der Hanauer Endzone. Passspiel ist auf dem rutschigen und schlammigen Geläuf mehr als schwierig. „Der Platz war in einem desolaten Zustand. Der schlechteste Platz den ich in mehr als 20 Jahren Football gesehen habe“, konsternierte Hornetsfotograf Ilja Tripp nach der Partie.

Kassel mit einem 30yard Fieldgoal auf 10:0 um nur 5 Minuten später mit einem Doppelschlag durch zwei Touch Downs und zwei Extrakicks auf 24:00 zu erhöhen. Danach nimmt das Spiel eine dramatische Wende. Innerhalb kurzer Zeit müssen Keanu Miro Sanchez, Lars Klapper, Joe Hillemann und Daniel Haas ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dazu müssen auch noch unter anderem im weiteren Verlauf der Partie Marco Giesel und Richard Nelson das Spielfeld verletzt verlassen. „Das war der Schock für uns. Für die meisten Spieler war es das erste Mal dass sie schwerere Verletzungen eines Teamkameraden miterlebt haben und das steckt man nicht so einfach weg“, erklärt Pressesprecher Achim Korn. Von Hornets Masseurin Kerstin Blümler gab es später ein Lob für die Mitarbeiter im Kasseler Rot Kreuz Krankenhaus: „Unsere Spieler wurden super betreut und behandelt ein Klasse Team das dort vor Ort war.

Hanaus Assistent Headcoach Richard Nelson stellte gleich klar: „Das ganze waren unglückliche Umstände. Ein paar Nickligkeiten sind immer dabei. Trashtalk gehört zum Spiel. Kassel hat fair gespielt und eine tolle Saison abgeliefert. Glückwunsch zum Erreichen der Play Offs. Bis zur Halbzeitpause können die Titans mit zwei weiteren Touch Downs und zwei Extrakicks den 38:00 Halbzeitstand erzielen. Hanau steckt trotz der Verletztenmisere und des Spielstandes nicht auf. Denny Fleischer kann durch seine Läufe immer wieder Nadelstiche in der Kasseler Defense setzen. Trotz aller Hanauer Bemühungen gelingen den Titans zwei weitere Touchdowns und auch die Extrapunkte werden sicher verwandelt. Vor Beginn des Schlussviertels steht es 52:00 für Kassel. Auch im letzten Quarter ist der Punktehunger der Titans nicht gestillt mit zwei Touch Downs und einem Extrakick markiert Kassel den 65:00 Endstand.

„Ich selbst war zwar nicht vor Ort und habe nur Ausschnitte auf Instagram gesehen. Drei verletzten Spieler im ersten Quarter die Richtung Krankenhaus gingen und das mit Verdacht auf Frakturen und Kreuzbandriss – da spielt der Score dann keine Rolle mehr. Das letzte Spiel spiegelt den Saisonverlauf nicht wieder“, bilanziert Hornets Vize Lukas Ludewig. Teammanager und Präsident Stefan Blümler pflichtet Ludewig bei: „Das Team hat die Erwartungen auf jeden Fall erfüllt. Wir gehen in die richtige Richtung. Das Spiel heute war für uns alle ein Schockerlebnis was die Verletzten angeht. Ich hoffe es sind alle bald wieder mit an Bord. „Wir haben heute erlebt dass Football auch sehr hart und sehr sehr schmerzhaft sein kann. Das Team hat trotz aller Widrigkeiten nicht aufgegeben und das Spiel durchgezogen dafür meinen größten Respekt. Wir werden jetzt die Saison komplett analysieren und die Trainer um Headcoach Rick Holland die Marschrichtung für die nächsten Jahre festlegen und dann geht es mit Vollgas in die Vorbereitung auf die Saison 2022“.

Foto: BLURRED PICS