Hessens Sportler des Jahres: Sarah Köhler und Eduard Trippel

Sport
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Schwimmerin Sarah Köhler und Judoka Eduard Trippel sind Hessens „Sportler des Jahres“ 2021.

JahresSport1712_jk (2).jpg

JahresSport1712_jk (1).jpg

Bei der jährlich vom Landessportbund Hessen e.V. (lsb h) organisierten Wahl siegte Köhler mit 46,1 Prozent aller gewerteten Stimmen vor Dorothee Schneider (Dressurreiten, 30,5 Prozent) und Petrissa Solja (Tischtennis, 23,4 Prozent). Eduard Trippel ließ mit 48,6 Prozent der Stimmen seine Mitbewerber Uwe Wahlig (Segelflug, 29,1 Prozent) und Christian Reitz (Schießen, 22,3 Prozent) deutlich hinter sich.

Die Sieger des Jahres 2021 waren ebenso wie im Vorjahr von Experten aus den Sportredaktionen der hessischen Medien und durch eine vom Hessischen Rundfunk durchgeführten Publikumsabstimmung gewählt worden. Die Stimmen der Experten und des Publikums flossen zu je 50 Prozent in das Endergebnis ein.

Zwei Siegerinnen hat die Wahl zur „Para-Sportlerin des Jahres“ in Hessen: Sowohl Natascha Hiltrop (Schießen) als auch Svenja Mayer (Rollstuhl-Basketball) erhielten exakt 36,2 Prozent der gewerteten Stimmen und teilen sich den Titel. Dritte wurde Noemi Ristau (Para-Ski) mit 27,6 Prozent der Stimmen.

Eindeutig war das Ergebnis der Wahl zu Hessens „Para-Sportler des Jahres“: Felix Streng, Paralympics-Goldmedaillengewinner über 100m und Zweiter im 200m Finale, gewann mit 44 Prozent der Stimmen klar gegen seine Mitbewerber Niklas Müller (Schwimmen, 36,7 Prozent) und Marcus Klemp (Para-Rudern, 19,3 Prozent).

In der Kategorie „Newcomer des Jahres“ lag Triathletin Jule Behrens am Ende an der Spitze. „Trainer des Jahres“ ist Tischtennis-Legende Jörg Roßkopf, „Mannschaft des Jahres“ wurden die Rollstuhl-Basketballer des RSV Lahn-Dill.
Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 6.500 Euro (je 1.000 Euro für die Sportler/innen, den Trainer und die Mannschaft sowie 500 Euro für den Titel „Newcomer des Jahres“) hat erneut die Spielbank Wiesbaden zur Verfügung gestellt.
„Trotz der auch im Jahr 2021 schwierigen Pandemie bedingten Situation im Nachwuchs- und Spitzensport, haben unsere hessischen Athletinnen und Athleten Herausragendes geleistet. Das wird nicht zuletzt durch die Ergebnisse von Tokio, sondern auch und gerade von den zahlreichen internationalen Erfolgen im Nachwuchsbereich unterstrichen. Einen besonderen Anteil an diesen Erfolgen haben die Trainerinnen und Trainer, die die Sportlerinnen und Sportler vorbereitet haben. Ihnen gilt ein besonderer Dank“, sagte Lutz Arndt, Vizepräsident Leistungssport des Landessportbundes Hessen, anlässlich der Wahl.

Hessens Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2021 werden – aller Voraussicht nach – im ersten Halbjahr 2022 im Rahmen einer besonderen Veranstaltung öffentlich geehrt.

Zu den Preisträgern

Hessens Sportlerin des Jahres: Sarah Köhler (Schwimmen, SG Frankfurt)
Hessens Sportlerin des Jahres 2019 hat auch 2021 die Wahl gewonnen. Bei den Olympischen Spielen in Tokio landete sie im Finale über 1.500m Freistil auf dem dritten Rang. Damit errang Sarah Köhler für den Deutschen Schwimm-Verband die erste Olympische Becken-Medaille seit 13 Jahren. Die Finalteilnahme und ein 7. Platz über 800m Freistil runden ihre Top-Ergebnisse von Tokio ab.

Hessens Sportler des Jahres: Eduard Trippel (Judo, JC Rüsselsheim)
Mit Olympischem Silber im Einzel und einer Bronzemedaille im Team-Mixed Wettbewerb ist Judoka Eduard Trippel einer der erfolgreichsten deutschen Teilnehmer der Olympischen Spiele von Tokio. Hessens Newcomer des Jahres aus dem Jahr 2018 hat damit seine Leistungen aus den Vorjahren bestätigt und in Tokio noch eine „Schippe draufgelegt“.

Hessens Mannschaft des Jahres: RSV Lahn-Dill
Der RSV Lahn-Dill ist eine echte Größe im europäischen Rollstuhlbasketball. 13-facher Deutscher Meister und 14-facher Deutscher Pokalsieger ist eine tolle Bilanz. Hinzu kommt ein Weltpokalsieg und inzwischen sieben Siege im Finale der IWBF Champions League. Den jüngsten Champions League-Titel davon gewannen die Basketballer in diesem Jahr.

Hessens Para-Sportlerin(nen) des Jahres: Natascha Hiltrop (Para Sportschießen, SV Lengers 1964 e.V.), Svenja Mayer (Rollstuhl-Basketball, Rhine-River-Rhinos Wiesbaden)
Wenn Paralympische Spiele auf der Agenda stehen, ist Natascha Hiltrop in Top-Form. Das galt nicht nur für Rio 2016, sondern auch für das abgelaufene Jahr. Mit Gold im 10m Wettbewerb mit dem Luftgewehr und Silber im Dreistellungskampf über 50m hat die Sportschützin vom SV Lengers bewiesen, dass sie eine Top-Athletin ist.

Svenja Mayer hat 2019 mit dem Team Germany Rollstuhlbasketball bei der Europameisterschaft in Rotterdam Bronze gewonnen, bei den Paralympics in Tokio wurde sie mit dem deutschen Team 4. Aktuell ist die Stammspielerin der Rhine River Rhinos von den Europameisterschaften in Spanien zurückgekommen, wo sie sich mit dem Team fürs Halbfinale qualifiziert hatte. Corona bedingt konnte diese Begegnung allerdings nicht stattfinden.

Hessens Para-Sportler des Jahres: Felix Streng (Para-Leichtathletik, Sprintteam Wetzlar)
Für Felix Streng vom Sprintteam Wetzlar war 2021 ein sensationelles Sportjahr! Mit Gold im 100m Sprint und Silber über die 200m bei den Paralympischen Spielen von Tokio hat der 26-Jährige Para-Leichtathlet für zwei Höhepunkte des vergangenen Sportjahres gesorgt.

Hessens Trainer des Jahres: Jörg Roßkopf: (Tischtennis-Bundestrainer)
Der erste und bis heute letzte deutsche Tischtennis-Weltmeister (zusammen mit Steffen Fetzner) ist seit August 2010 Bundestrainer Tischtennis und hat seitdem eine beeindruckende Erfolgsbilanz vorzuweisen. Auf Anhieb gewannen die deutschen Herren unter seiner Regie bei der Europameisterschaft 2010 die Goldmedaille im Einzel, Doppel und mit der Mannschaft. Weitere zahlreiche Titel bei Europameisterschaften kamen hinzu. 2012, 2014 und 2018 wurde das deutsche Team Vizeweltmeister und errang bei den Olympischen Spielen 2021 die Silbermedaille sowie bei den Spielen 2012 und 2016 die Bronzemedaille.

Hessens Newcomer des Jahres: Jule Behrens (Triathlon, DSW Darmstadt)
Für die Triathletin Jule Behrens (DSW Darmstadt) war 2021 von Erfolgen gesäumt: Nach den Titelgewinnen Deutsche Meisterin der Junioren, Europameisterin im Einzel und im Mixed Relay-Teamwettbewerb, krönte sie ihre Saisonleistung bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Portugal, wo sie sich im Sprint Goldmedaille und Titel sicherte.

Foto: Sarah Köhler. Foto: Sheila Sheth

Foto: Eduard Trippel. Foto: Mike Wenski