Erstes internationales Jugendcamp der Hornets

Sport
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Lukas Ludewig wischte sich Tränen aus dem Gesicht. Grund war jedoch nicht die Erleichterung über das erfolgreich verlaufene erste internationale Jugendcamp der Hornets, sondern die Tatsache, dass der Hornetspräsident seit Stunden am Grill und mitten im Brautwurstrauch stand.

zjugendhorn az1

zjugendhorn az2

zjugendhorn az3

zjugendhorn az4

zjugendhorn az5

zjugendhorn az6

zjugendhorn az7

zjugendhorn az8

zjugendhorn az9

zjugendhorn az10

zjugendhorn az11

zjugendhorn az12

„He ist a working President“, meinte dann auch William Lee von „USA select“ aus San Antonio (Texas) die mit einem Team auf Europatrip sind und am Camp der Hornissen teilnahmen. Mehr als 100 Jugendliche aus der verschiedensten Teams trainierten einen Tag gemeinsam und lieferten sich mehrere Trainingsspiele. Highlight war natürlich das amerikanische Team von „USA select“ die allen anderen Teilnehmern, darunter auch ein Highschoolteam aus Kaiserslautern, in den Trainingsspielen schnell ihre Grenzen aufzeigten. Für das Jugendauswahlprogramm „USA Select“ müssen sich die Spieler sportlich qualifizieren und spielen dann in verschiedenen Auswahlen auf Distrikts, Landes oder Staatsebene.

„Das war schon sensationell was die drauf hatten“,zeigte sich auch Hornets Sportchef Stefan Blümler beeindruckt. Die Jugendteams der Hornets profitierten vom Aufenthalt des „Team San Antonio“, eine ganze Woche zeigten die Texander den Hornetsjugendlichen die Tricks und Kniffe direkt aus dem Mutterland des Footballs. Angeschoben hatten die Aktion der Hornetsheadcoach Rick Holland und der Hornets-Vize Jugend Brian Lee Washington. Am Ende nahmen neben den Hornets noch Jugendspieler der Aschaffenburg Stallions, Trier Stampers und der Highschool in Kaiserslautern teil. „Diese Woche hat uns im Jugendbereich enorm nach vorne gebracht. Wir haben gerade in den Trainingsspielen das eine oder andere Talent entdeckt ohne jetzt genauer ins Detail zu gehen. Das ganze war eine runde Sache und alle begeistert“, zieht Stefan Blümler ein positives Fazit.

William Lee von „USA select“ zeigte sich ebenfalls begeistert: „Es war eine tolle Zeit hier in Deutschland. Was mich beeindruckt hat war die Organisation des Camps und der Try Outs eine Woche vorher. Wir haben im Team der Hornets und damit meine ich Spieler, Trainer, Mitglieder und Funktionäre neue Freunde gefunden und waren bestimmt nicht das letzte Mal hier“. Ein Wiedersehen gibt es schneller als William Lee dachte. Bereits im April 2023 reist das Team San Antonio wieder nach Hanau. „Wir haben bereits während der Woche gleich Nägel mit Köpfen gemacht. Wir liegen auf einer Wellenlänge und die Jugendlichen beider Teams haben ein super Event. Wir werden alles daran setzen dass wir das Programm im nächsten Jahr als Jugendturnier austragen können“, meint der rührige Ludewig. „Wir wollen die Jugendarbeit weiter intensivieren und langfristig einen Pool für die erste Mannschaft aufbauen. Es ist uns natürlich daran gelegen dass die Spieler dann auch in Hanau bleiben und das geht nur über einen hohen Identifikationsfaktor zum Verein“, so Ludewig der mit „USA select“ eine langfristige Partnerschaft anstrebt: „Dazu kommen noch die Kontakte zur Highschool in Kaiserslautern über Rick Holland. Wenn man bedenkt dass wir im Jugendbereich bei null angefangen haben sind wir jetzt für das erste schon mal gut aufgestellt“, blickt er optimistisch in die Zukunft.

Fotos: Bluredpics