Wetzlarer Segelflugwoche: Langenselbolder Piloten erfolgreich

Sport
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In der ersten Maiwoche fand auf den Garbenheimer Wiesen die dritte Wetzlarer Woche statt.

Ein hessischer Segelflugwettbewerb für Einsteiger und erfahrene Wettbewerbspiloten. Sportleiter Jörg Matthes konnte die Flieger an allen Tagen von Sonntag bis Samstag den 07.05. zu anspruchsvollen Aufgaben auf Strecke schicken. Der Wettbewerb wurde im Grand Prix Format ausgetragen. Alle Piloten starten in ihren Klassen im Regattastart wie beim Segeln. Sieger ist der Pilot der als erster an der Ziellinie am Flugplatz Wetzlar zurückkehrt. Insgesamt 36 Flieger starteten in drei Klassen auf dem kleinen Flugfeld im mittelhessischen Lahntal. Die größte Aufgabe konnte am 06.05. geflogen werden. Die Strecke über 550 km führte von Wetzlar über Ziegenhain, Würzburg und das saarländische Kusel zurück nach Garbenheim. Hierbei wurden Durchschnittsgeschwindigkeiten von 110 km/h nur mit Hilfe der Sonnenenergie erreicht. Gestartet wurde umweltfreundlich an einer Seilwinde.

Der Langenselbolder Youngster Daniel Bannert belegte in der Clubklasse einen beachtlichen 6. Platz und musste dabei nicht ein einziges Mal aussenlanden trotz teilweise schwierigen Wetterbedingungen in der ersten Maiwoche. Nils Zitzelsberger erreichte auf dem Vereinsdiscus in der Standardklasse Platz 8. In der gemischten Klasse flogen gleich zwei Piloten aus Selbold. Gegen das größte Segelflugzeug der Welt, der ETA mit 30,92 m Flügelspannweite erreichte Andreas Hufnagel auf seinem ersten Segelflugwettbewerb Platz 6.

Siegfried Samson erreichte nach hartem Kampf und einem Tag Ausfall wegen eines Reifenschadens mit Platz drei dennoch einen Podestplatz.

aussenlandzitzel az

aussenlandzitzel az1