Über 900 Schüler beim Tag der offenen Tür

Wetterau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Über 900 Schülerinnen und Schüler, alleine bei den Voranmeldungen – für mich zeigt das, dass wir mit dem Tag der offenen Tür einen Nerv getroffenen haben“, zeigte sich Landrat Jan Weckler bei der Eröffnung des Tages der offenen Tür am Donnerstag in der Kreisverwaltung erfreut.

tagoffenwetterau.jpg
tagoffenwetterau1.jpg

Zahlreiche Fachbereiche präsentierten sich und nahmen sich Zeit, die Fragen der Schülerinnen und Schüler zu beantworten. Schon auf dem Europaplatz konnten diese einen ersten Eindruck von den vielfältigen Aufgaben der Verwaltung gewinnen. Dort stellten die Hausmeister, die im Haus, aber auch an den 88 Schulen im Kreis tätig sind, ihre zahlreichen Geräte aus; dazu gehörte auch ein automatischer Mähroboter, der neugierige Blicke auf sich zog.

Am gemeinsamen Stand von „Demokratie leben!“ und dem Integration-Point erfuhren die Besucherinnen und Besucher, wie vielfältig die Tätigkeiten im Fachbereich Jugend und Soziales sind. Der Fachdienst Landwirtschaft informierte über die Aufgaben der Verwaltung im Bereich der Agrarförderung und der Agrarumwelt. Neben der Entnahme von Bodenproben und der Überwachung des Grundwassers gehört auch die Förderung des ökologischen Landbaus dazu.

Im Plenarsaal stellten sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Fachdienst Personal, dem Fachbereich Gesundheit und die Gebäudereiniger den interessierten Fragen der Schülerinnen und Schüler. In einer Stimmenlounge des Fachbereichs Jugend und Soziales konnten die Schülerinnen und Schüler Stimmen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Arbeit in der Verwaltung lauschen. Der Fachbereich veranstaltete auch ein Quiz, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spielerisch die erfahrenen Informationen vertiefen konnten. Im Plenarsaal vertreten waren auch der Eigenbetrieb WEBIT, der die IT des Wetteraukreises verantwortet, das Jobcenter und der Fachdienst Finanzen.

Zahlreiche Workshops rund um die Bewerbung

Neun Schulen aus Niddatal, Friedberg, Bad Nauheim, Butzbach, Gedern und Nidda hatten sich zum Tag der offenen Tür angemeldet. Es lockten Einblicke in die Tätigkeitsbereiche der Verwaltung und die Aussicht, zahlreiche Informationen rund um das Thema Bewerbung zu bekommen. Und sie wurden nicht enttäuscht.

In den Workshops erfuhren die jungen Leute alles, was sie für eine gelungene Bewerbung wissen müssen – wie ist eine Bewerbung aufgebaut, welche Informationen muss ich liefern, wie funktioniert die Onlinebewerbung. Auch in das Bewerbungsverfahren bekamen sie Einblicke, konnten beispielsweise ausprobieren, wie sie sich im Bewerbungsgespräch geben sollten, und welches Verhalten eher nicht so positiv ankommt und sich der anschließenden Gruppenarbeit stellen, bei der die Kandidatinnen und Kandidaten ihre Teamfähigkeit und ihre Lösungsorientierung unter Beweis stellen müssen. Ein eigener Workshop befasste sich mit unterschiedlichen schriftlichen Eignungstests, die die Schülerinnen und Schüler vor Ort ausprobieren konnten.

Am Nachmittag für alle geöffnet

War der Vormittag für Schulklassen reserviert, konnte sich am Nachmittag die Allgemeinheit über die Arbeit der Verwaltung informieren, auch hier war das Interesse groß.

Großer Aufwand, der sich ausgezahlt hat

Landrat Jan Weckler bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung: „Seit vielen Wochen schon liefen die Vorbereitungen, in den letzten Tagen konnte man es dann auch an zahlreichen Hinweisschildern im Haus erkennen – die Vorbereitung war sehr aufwendig. Doch es hat sich gelohnt und ich bedanke mich ausdrücklich dafür, dass die beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Kreisverwaltung sehr gut repräsentiert haben.

Tag der offenen Tür auch in den kommenden Jahren geplant

Wer diesen Tag der offenen Tür verpasst hat, wird auch in den kommenden Jahren wieder die Möglichkeit dazu bekommen. Anja Sopp, Organisatorin der Veranstaltung: „Ich würde mich freuen, wenn wir dann auch Schülerinnen und Schüler aus der südlichen Wetterau, beispielsweise Bad Vilbel, bei uns begrüßen könnten.“

Foto: Noch herrscht Ruhe vor dem Sturm. Landrat Weckler nutzt die Gelegenheit, sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement zu bedanken.

Foto: Die Kreisverwaltung war gut besucht. Schon auf dem Europaplatz herrschte großer Andrang.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner