A5: Mercedesfahrer rastete aus

Wetterau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Wegen Nötigung und Sachbeschädigung ermittelt die Autobahnpolizei Mittelhessen nach einem Vorfall am Sonntag, 12. Januar, auf der A5 bei Reiskirchen und sucht Zeugen.

Gegen 19.30 Uhr fuhr ein 43-jähriger Büdinger mit seinem schwarzen Mercedes mit BÜD-Kennzeichen auf der A5 in Fahrtrichtung Kassel auf der linken Spur. Von hinten näherte sich ein anderer Autofahrer, fuhr sehr dicht auf und betätigte mehrfach die Lichthupe. Nachdem der Büdinger auf die rechte Spur wechselte, setzte sich der Drängler vor ihn und bremste den Büdinger aus, bis beide Fahrzeuge auf dem Standstreifen zum Stillstand kamen. Nun stieg der Drängler aus und kam mit drohenden Gesten auf den Büdinger zu, der jedoch in seinem Auto sitzenblieb. Vermutlich aus Zorn zerschlug der Drängler nun den Außenspiegel des Autos des Büdingers und setzte anschließend seine Fahrt fort.

Die Autobahnpolizei Mittelhessen, Tel. 06033-7043-5010, sucht Zeugen des Vorfalls und bittet um Hinweise auf den Drängler. Wer am Sonntagabend, gegen 19.30 Uhr auf der A5 zwischen den Anschlussstellen Fernwald und Reiskirchen entsprechende Beobachtungen machen konnte, wird gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Der Drängler wird als etwa 1.80m groß, 25 bis 30 Jahre alt, mit sportlicher Statur und kurzen blonden Haaren beschrieben. Er war vermutlich mit einem silberfarbenen A-Klasse Mercedes unterwegs, dessen Kennzeichen mit "OH" (Ostholstein) begann.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS