Büdingen: Querungshilfe für Fußgänger fehlt

Wetterau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Vertreter des Ortsbeirates Büdingen haben den Kreuzungsbereich Berliner Straße/Über der Seeme besichtigt.

querunberlinebued.jpg

Der Ortstermin ist Teil des Maßnahmenpaketes „Sichere Schulwege“, den man gemeinsam mit Eltern und Bürgern weiter entwickeln möchte. „Einige Vorhaben und Maßnahmen konnten in den vergangenen Jahren bereits gemeinsam mit dem Ordnungsamt umgesetzt werden“, schildert Ortsvorsteherin Sabine Kraft-Marhenke (FWG) die Ziele des Ortsbeirates. „Diesen Weg wollen wir konsequent fortsetzen, denn es braucht weitere wichtige Verbesserungen.“ Ein besonders neuralgischer Punkt sei in diesem Zusammenhang der Einmündungsbereich der Berliner Straße in die Straße "Über der Seeme". Das Parkhaus befindet sich in diesem Bereich, die Straße führt zum Neubau des DRK-Altenheims und dem dortigen Kindergarten.

„Es wurden bereits zahlreiche neue Mehrfamilienhäuser gebaut und Büdingen wächst auch an dieser Stelle weiter. Es ist davon auszugehen, dass der Ziel- und Quellverkehr weiter zunehmen wird. Zugleich ist die Berliner Straße ein wichtiger Schulweg. Viele Schüler benutzen die Bürgersteige auf ihrem Weg zur Grundschule oder den weiterführenden Schulen am Dohlberg.“ Schon im vergangenen Jahr habe der Schulelternbeirat der Büdinger Stadtschule auf die gefährliche Situation in diesem Kreuzungsbereich aufmerksam gemacht. „Die Straße ist sehr breit und stark befahren. Es fehlt eine Querungshilfe für Fußgänger. Wir unterstützen diesen Hinweis“, betont die Büdinger Ortsvorsteherin. Als mögliche Lösung nennt Sabine Kraft-Marhenke eine Fußgängerinsel, wie sie bereits in der Gymnasiumstraße in Höhe der Unterführung existiert. Ergänzend solle auch über einen Zebrastreifen nachgedacht werden.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!