Donnerstag: Ein Todesfall und 72 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 06 Mai 2021 19:42
Donnerstag: Ein Todesfall und 72 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (6.Mai) bei 12.449 (Stand RKI 00:00 Uhr), 72 mehr als am Mittwoch. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (11), Büdingen (8), Butzbach (4), Echzell (1), Florstadt (3), Friedberg (11), Gedern (2), Glauburg (5), Karben (1), Limeshain (3), Münzenberg (1), Nidda (2), Ober Mörlen (1), Ortenberg (3), Reichelsheim (1) und Wöllstadt (1). Zehn Neuinfektionen konnten noch nicht einer Kommune zugeordnet werden.

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, gab es bei drei Personen an drei Schulen: Fritz Erler Schule Wöllstadt, Regenbogenschule Bad Vilbel und Schrenzerschule Butzbach. Für die jeweiligen Lerngruppen wurde Quarantäne verfügt.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Donnerstag 44 Menschen (50). 17 Personen (18) werden intensivmedizinisch behandelt.

Ein Todesfall

Seit Mittwoch wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Eine 90-jährige Frau ist im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 540.

Aktuell 636 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 636 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

86.000 Impfungen

Im Impfzentrum Büdingen und durch die mobilen Impfteams wurden bis einschließlich 5. Mai 86.211 Impfungen durchgeführt. Davon 66.253 Erst- und 19.958 Zweitimpfungen. Hinzu kommen die Impfungen in Hausarztpraxen, die den Impfstoff über Apotheken beziehen und der Wetteraukreis daher keine Erkenntnisse über diese Zahlen hat. Der erste Mai war der Tag mit der bisher größten Zahl an Impfungen. An diesem Tag wurden 2.343 Impfungen im Impfzentrum und durch mobile Temas verabreicht. Diese Schlagzahl würde man gerne weiter umsetzen, allerdings bleibt weiter der fehlende Impfstoff der limitierende Faktor.

Wetteraukreis weiterhin mit niedrigster Inzidenz in Hessen

Da der Wetteraukreis in den vergangenen Wochen eine Inzidenz von über 100 hatte, gilt derzeit die sogenannte „Bundes-Notbremse“ nach dem Infektionsschutzgesetz. Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 81. Damit liegt der Wetteraukreis am dritten Werktag in Folge unter der Inzidenz von 100. Sobald die Inzidenz von 100 fünf Tage hintereinander unterschritten wird, gelten die Regelungen nach Infektionsschutzgesetz automatisch ab dem übernächsten Tag nicht mehr. Sollte die Inzidenz auch in den kommenden Tagen unter 100 bleiben, so könnte der kommende Samstag der fünfte Werktag in Folge mit einer Inzidenz von unter 100 sein. Ab dem übernächsten Tag, so gibt es das Gesetz vor, also ab Montag, 10. Mai, würden dann die Beschränkungen der Bundes-Notbremse im Wetteraukreis außer Kraft gesetzt. Entscheidend dafür sind die Veröffentlichungen auf den Internet-Seiten des Hessischen Sozialministeriums (https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/in-diesen-kreisen-und-staedten-greift-die-bundes-notbremse).

Dafür würden dann wieder die entsprechenden hessischen Landesregelungen gelten, also die Corona-Kontakt und Betriebsbeschränkungsverordnung sowie die Einrichtungsschutzverordnung. Wenn die genannten Voraussetzungen erfüllt sind, würden zum Beispiel auch die Ausgangsbeschränkungen zwischen 22:00 Uhr abends und 5:00 Uhr morgens entfallen, private Treffen von zwei Haushalten wären wieder möglich. Über weitere Anpassungen der Regelungen, insbesondere für Landkreise mit einer Inzidenz unter 100, beabsichtigt die Landesregierung in der kommenden Woche zu beraten. „Der Wetteraukreis ist nach wie vor aktuell der Landkreis in Hessen mit der niedrigsten Inzidenz. Damit könnten wir bei gleichbleibender Entwicklung in der kommenden Woche einer der ersten Landkreise in Hessen sein, für die die Bundes-Notbremse nicht mehr gilt“, so Landrat Weckler.

Kein Vorziehen von Zweitimpfungen

Aufgrund einer Vielzahl von Anfragen macht das Gesundheitsamt darauf aufmerksam, dass Zweitimpfungen nicht vorgezogen werden. Viele Anrufer wünschen ein solches Vorziehen, um schneller in den Genuss eines vollen Impfschutzes zu kommen. Bund und Land geben den Impfzentren vor, die von den Herstellern genannten maximalen Impfintervalle einzuhalten. Danach beträgt beim Impfstoff Biontech der Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung sechs Wochen. Bei Moderna beträgt der Abstand ebenfalls sechs Wochen. Bei AstraZeneca beträgt der Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung 12 Wochen.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: 2 Todesfälle, 103 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 06 Mai 2021 12:24
Corona-Lage: 2 Todesfälle, 103 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 103 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem wurden 2 Todesfälle aus Hanau registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 132 auf 118, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 115,1. Somit liegt der Main-Kinzig-Kreis an vier Tagen in Folge unter dem Wert von 165, wiederholt sich das am Freitag, können die Schulen ab Montag zum Wechselunterricht zurückkehren. Nachdem 16 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 21.000. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.332 (Vortag: 1.381) Personen. 19.089 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 579 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von 103 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb (2), Bad Soden-Salmünster (7), Bruchköbel (6), Erlensee (5), Freigericht (2), Gelnhausen (5), Großkrotzenburg (4), Gründau, Hammersbach, Hanau (35), Hasselroth, Langenselbold (3), Linsengericht, Maintal (11), Neuberg, Nidderau (2), Rodenbach (2), Ronneburg (5), Schlüchtern (4), Sinntal, Steinau und Wächtersbach (3).

Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Umfrage für Unter-60-Jährige

am 05 Mai 2021 20:51
Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Umfrage für Unter-60-Jährige

Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt am Mittwoch bei 132,0 und damit erneut unter den für die „Corona-Notbremse“ relevanten Sieben-Tage-Werten von 165 und 150. Das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt diesen Wert mit 129,1. Ausschlaggebend für weitere Lockerungen ist der vom RKI ermittelte Wert, hier können die Daten, die vom Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises gemeldet werden, von denen des RKI leicht abweichen, was sich aus einem unterschiedlichen Meldezeitpunkt ergibt. Der Main-Kinzig-Kreis hat am Mittwoch eine Umfrage gestartet, an der alle Unter-60-Jährigen teilnehmen können, die eine Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten haben. Im Kern geht es darum zu ermitteln, ob die Impflinge eher eine Zweitimpfung mit dem gleichen Impfstoff bevorzugen oder auf einen mRNA-Impfstoff, etwa von BioNTech/Pfizer, wechseln würden. Das Umfrageergebnis soll dabei helfen, die weitere Impftermin-Planung sowie die Vakzinlieferungen an die Impfzentren zu harmonisieren. An der Umfrage lässt sich teilnehmen über ein Eingabefenster auf der Internetseite des Main-Kinzig-Kreises (www.mkk.de) unter CoroNetz und „Impfaktion“. Die Teilnahme ist freiwillig und hat keinen Einfluss auf die Terminvergabe des teilnehmenden Impflings. Von über 96.500 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (23%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 78 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 71 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 18 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 8 Patienten und Patientinnen.

Mittwoch: 2 Todesfälle und 87 Corona-Fälle in Offenbach

am 05 Mai 2021 14:51

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 87 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 256,4 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 774 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 139,1. Aktuell werden 57 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei fünf Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 717 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.027 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 7.666 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 8.612 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 172. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren. Zuletzt starben gestern zwei Personen im Alter von 56 und 77 Jahren. Sie hatten multiple Vorerkrankungen und Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert. Die Stadt Offenbach hat ein Bürgertelefon geschaltet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beantworten Fragen rund um das Corona-Virus und leiten zu der zuständigen Stelle weiter, wenn sie selbst nicht weiterhelfen können. Die Hotline ist von montags bis freitags von jeweils 10 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 069 840004-375 zu erreichen. Die Stadt Offenbach hat eine Hotline rund um das Thema Impfen und Impfplanung für Offenbacherinnen und Offenbacher eingerichtet. Kontakt: Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 16:30 Uhr unter 069/8065-3636 und oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Beantwortet werden: Allgemeine Fragen rund um das Thema Impfung der Bevölkerung in der Stadt Offenbach, Fragen zum Ablauf im Impfzentrum und zum zweiten Impftermin oder notwendigen Terminverschiebungen. Medizinische Fragen können an der Hotline nicht beantwortet werden, diese sollten mit der Hausärztin oder mit dem Hausarzt besprochen werden.

Hinweis

Durch die tägliche Information mit aktuellen Zahlen kann es nachträglich noch zu Änderungen kommen. Dies erfolgt, wenn das Gesundheitsamt neue Ermittlungsinformationen oder Informationen aus Überprüfungen z. B. Nachmeldungen, Korrektur des Meldeortes oder Veränderungen der Meldungen aus Kliniken erhält.

Mittwoch: Ein Todesfall und 66 Corona-Infektionen im Wetteraukreis

am 05 Mai 2021 12:57
Mittwoch: Ein Todesfall und 66 Corona-Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (5.Mai) bei 12.377 (Stand RKI 00:00 Uhr), 66 mehr als am Dienstag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (5), Bad Nauheim (5), Bad Vilbel (9), Büdingen (13), Butzbach (7), Florstadt (3), Friedberg (6), Gedern (1), Glauburg (6), Karben (1), Limeshain (4), Münzenberg (1), Nidda (4), Niddatal (2), Ortenberg (1), Reichelsheim (3), Rockenberg (1), Rosbach (2), Wölfersheim (2) und Wöllstadt (8). Die unterschiedlichen Zahlen zum RKI erklären sich damit, dass das Gesundheitsamt 18 Neuinfektionen nachgemeldet hat.

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, gab es bei vier Personen an drei Schulen: Grundschule Limeshain, Solgrabenschule Bad Nauheim und Gesamtschule Konradsdorf. Für die jeweiligen Lerngruppen wurde Quarantäne verfügt.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Mittwoch 50 Menschen (58). 18 Personen (19) werden intensivmedizinisch behandelt.

Ein Todesfall

Seit Dienstag wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Eine 68-jährige Frau ist im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 539.

Aktuell 765 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 765 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 83

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 83.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: 5 Todesfälle, 83 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 05 Mai 2021 12:41
Corona-Lage: 5 Todesfälle, 83 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 83 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem wurden 5 Todesfälle aus Hasselroth (2), Bruchköbel, Hanau und Maintal registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 137 auf 132, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von129,1. Somit liegt der Main-Kinzig-Kreis an drei Tagen in Folge unter dem Wert von 165, wiederholt sich das an den nächsten zwei Werktagen, können die Schulen ab Montag zum Wechselunterricht zurückkehren. Nachdem 17 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 20.881. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.381 (Vortag: 1.423) Personen. 18.923 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 577 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von 83 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb (3), Bad Soden-Salmünster (4), Birstein, Brachttal, Erlensee (2), Freigericht (3), Gelnhausen (7), Gründau (3), Hanau (24), Jossgrund (2), Langenselbold (3), Linsengericht (3), Maintal (6), Neuberg, Nidderau (5), Ronneburg, Schlüchtern (2), Schöneck, Sinntal, Steinau (4) und Wächtersbach (3). Drei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 22,5 Prozent

am 04 Mai 2021 19:53
Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 22,5 Prozent

Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis ist am Dienstag deutlich auf 136,5 gesunken und liegt damit erneut unter dem für die „Corona-Notbremse“ relevanten Sieben-Tage-Wert von 165. Dem Gesundheitsamt wurde in den vergangenen 24 Stunden ein weiterer Coronavirus-Fall gemeldet, von dem die Otto-Hahn-Schule in Hanau betroffen ist. Der Main-Kinzig-Kreis macht darauf aufmerksam, dass Personen, die einen Impftermin über das Landesportal erhalten haben und nicht wahrnehmen können, ganz gleich aus welchen Gründen, dies umgehend dem Land mitteilen, das für die Zuteilung der Termine zuständig ist. Dann können die Termine in Gelnhausen und Hanau an andere Menschen vergeben werden. Von über 94.600 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 22,5%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 82 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 74 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 20 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 8 Patienten und Patientinnen.

Dienstag: Acht neue Corona-Fälle in Offenbach

am 04 Mai 2021 14:23

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach acht neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 242,6 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 769 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 146,3. Aktuell werden 52 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei fünf Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 717 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.097weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 7.586 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 8.525 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 170. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert. Die Stadt Offenbach hat ein Bürgertelefon geschaltet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beantworten Fragen rund um das Corona-Virus und leiten zu der zuständigen Stelle weiter, wenn sie selbst nicht weiterhelfen können. Die Hotline ist von montags bis freitags von jeweils 10 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 069 840004-375 zu erreichen. Die Stadt Offenbach hat eine Hotline rund um das Thema Impfen und Impfplanung für Offenbacherinnen und Offenbacher eingerichtet. Kontakt: Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 16:30 Uhr unter 069/8065-3636 und oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Beantwortet werden: Allgemeine Fragen rund um das Thema Impfung der Bevölkerung in der Stadt Offenbach, Fragen zum Ablauf im Impfzentrum und zum zweiten Impftermin oder notwendigen Terminverschiebungen. Medizinische Fragen können an der Hotline nicht beantwortet werden, diese sollten mit der Hausärztin oder mit dem Hausarzt besprochen werden.

Corona-Lage: 13 Todesfälle, 28 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 04 Mai 2021 12:26
Corona-Lage: 13 Todesfälle, 28 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 28 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem wurden 13 Todesfälle aus Hanau (6), Bruchköbel, Erlensee, Freigericht, Hasselroth, Maintal, Nidderau und Rodenbach registriert. Ein bislang nicht zugeordneter Todesfall wurde aus der Statistik genommen. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 158 auf 137, das Robert-Koch-Institut meldete sogar einen Wert von 135,1. Somit liegt der Main-Kinzig-Kreis an zwei Tagen in Folge unter dem Wert von 165, wiederholt sich das an den nächsten drei Werktagen, können die Schulen ab Montag zum Wechselunterricht zurückkehren. Nachdem 23 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 20.781. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.423 (Vortag: 1.473) Personen. 18.786 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 572 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von 28 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen Bruchköbel (2), Flörsbachtal, Freigericht, Gelnhausen, Gründau, Hanau (18), Hasselroth, Maintal (2) und Schöneck.

Dienstag: Kein Todesfall und 8 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 04 Mai 2021 12:03
Dienstag: Kein Todesfall und 8 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (4.Mai) bei 12.311 (Stand RKI 00:00 Uhr), acht mehr als am Montag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (1), Butzbach (3), Friedberg (2), Karben (1), Nidda (2), Ranstadt (2), Reichelsheim (1), Rosbach (1) und Wölfersheim (1). Acht Infektionen konnten nachträglich den Kommunen zugeordnet werden. Bei der Bewertung der Zahlen ist zu berücksichtigen, dass an den Wochenenden nur wenige PCR-Tests zur Bestätigung einer Corona-Infektion gemacht werden.

Infektionen im schulischen Bereich

Zu Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, liegen keine aktuellen Daten vor.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Dienstag 58 Menschen (58). 19 Personen (19) werden intensivmedizinisch behandelt.

Kein Todesfall

Seit Montag wurde kein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit der Infektion gemeldet. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 538.

Aktuell 682 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 682 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz unter 100

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 92,8

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Montag: 161 neue Corona-Fälle in Offenbach

am 03 Mai 2021 13:06

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 161 neue Infektionen seit Freitag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 267,1 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 839 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 152,4. Aktuell werden 51 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei fünf Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 788 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.120 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch ein pflegebedürftiger Mensch aus einem Pflegeheim. 7.508 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 8.517 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 170. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Montag: Ein Corona-Todesfall und 92 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 03 Mai 2021 12:43
Montag: Ein Corona-Todesfall und 92 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (3.Mai) bei 12.303 (Stand RKI 00:00 Uhr), 92 mehr als am Freitag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (6), Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (15), Büdingen (9), Butzbach (9), Florstadt (4), Friedberg (14), Hirzenhain (1), Karben (1), Limeshain (4), Münzenberg (2), Nidda (1), Niddatal (-1), Ober-Mörlen (1), Ortenberg (2), Ranstadt (1), Reichelsheim (2), Rockenberg (1), Rosbach (3), Wölfersheim (5) und Wöllstadt (1). Sieben Infektionen konnten noch nicht zugeordnet werden. Für Niddatal wurde fälschlicherweise eine Person positiv gemeldet.

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, wurden aus der Solgrabenschule Bad Nauheim und der Gesamtschule Konradsdorf gemeldet. Es wurde für insgesamt 25 Personen Quarantäne verhängt.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Montag 58 Menschen (54). 19 Personen (18) werden intensivmedizinisch behandelt.

Ein Todesfall

Seit Freitag wurde ein weiterer Todesfall gemeldet: eine 60-jährige Frau ist in Zusammenhang mit der Infektion verstorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 538.

Aktuell 698 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 698 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 104,4

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 104,4.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, zweimal unter 165er-Marke

am 02 Mai 2021 20:27
Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, zweimal unter 165er-Marke

Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Sonntag auf 158,1 gefallen. Damit lag der Wert jetzt an zwei Tagen in Folge unter 165. Wird dieser Trend an insgesamt fünf Tagen bestätigt, kann das Hessische Sozialministerium nach der Bundesverordnung unter anderem für die Schulen wieder den Wechselunterricht zulassen. Den höchsten Wert im Main-Kinzig-Kreis weist aktuell mit 258 die Stadt Schlüchtern auf. Auch Maintal, Wächtersbach, Flörsbachtal, Erlensee und Hanau sind noch über beziehungsweise genauf auf einem Wert von 200. Mit Birstein, Linsengericht und Brachttal sind am Sonntag drei Kommunen unter der 50er-Marke. Die nächsten Zahlen zur Ausbreitung der Covid19-Pandemie im Main-Kinzig-Kreis werden am Dienstag veröffentlicht.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 63 Neuinfektionen, Inzidenzwert sinkt

am 02 Mai 2021 16:20
Corona-Lage: Kein Todesfall, 63 Neuinfektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Samstag 63 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt von164 auf 158. Nachdem 12 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 20.730. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.473 (Vortag: 1.516) Personen. 18.697 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 560 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von 63 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb (2), Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd (2), Brachttal, Bruchköbel (3), Erlensee, Freigericht (2), Gelnhausen (7), Gründau (2), Hammersbach, Hanau (14), Hasselroth (3), Jossgrund, Langenselbold (4), Maintal (7), Niederdorfelden, Ronneburg, Schlüchtern (5), Schöneck (2), Steinau und Wächtersbach (2).

Samstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 21,1 Prozent

am 01 Mai 2021 21:12
Samstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 21,1 Prozent

Die Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Samstag auf einen Wert von 163,8 gesunken. Die höchsten Inzidenzwerte weisen die Städte Maintal, Hanau und Schlüchtern auf. Unter dem 50er-Wert liegen aktuell die Gemeinden Birstein, Brachttal und Linsengericht. Die Impfquote im Main-Kinzig-Kreis liegt am Samstag bei 21,1 Prozent. Am Freitag haben 2.415 Menschen im Kreisgebiet ihre Erstimpfung erhalten. Insgesamt wurden bei den Erstimpfungen bislang 88.832 Bürgerinnen und Bürger registriert.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 70 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 01 Mai 2021 12:10
Corona-Lage: Kein Todesfall, 70 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag 70 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt von 184 auf 164. Nachdem 2 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 20.655. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.516 (Vortag: 1.538) Personen. 18.579 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 560 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 70 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb (3), Bad Soden-Salmünster, Bruchköbel, Flörsbachtal, Freigericht (4), Gelnhausen (3), Großkrotzenburg (4), Hanau (26), Maintal (14), Nidderau (3), Niederdorfelden, Rodenbach (2), Schlüchtern (2), Schöneck, Sinntal, Steinau und Wächtersbach (2).

Freitag: Inzidenzwerte im MKK, 9 Corona-Fälle in Schulen

am 30 April 2021 20:41
Freitag: Inzidenzwerte im MKK, 9 Corona-Fälle in Schulen

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises liegt am Freitag bei 183,5, der hessenweite Inzidenzwert bei 167. Der Main-Kinzig-Kreis macht darauf aufmerksam, dass Personen, die einen Impftermin über das Landesportal erhalten haben und nicht wahrnehmen können, ganz gleich aus welchen Gründen, dies umgehend dem Land mitteilen, das für die Zuteilung der Termine zuständig ist. Dann können die Termine in Gelnhausen und Hanau an andere Menschen vergeben werden. Von über 85.800 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 20,4%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 70 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 61 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 21 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 12 Patienten und Patientinnen. Dem Gesundheitsamt wurden zudem 9 Coronavirus-Fälle gemeldet, von denen folgende Schulen betroffen sind: In Maintal die Fritz-Schubert-Schule, in Bruchköbel die Haingarten-Schule, in Hanau die Erich-Kästner-Schule, die Eugen-Kaiser-Schule, die Robinson-Schule und die Eppstein-Schule, in Erlensee die Grundschule am Eulenhof, die Georg-Büchner-Schule und die Grundschule Rückingen.

Freitag: Ein Todesfall und 62 Corona-Infektionen in Offenbach

am 30 April 2021 14:12

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 62 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 263,3 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 799 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 166,5. Aktuell werden 50 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 749 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.107 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch drei pflegebedürftige Menschen aus einem Pflegeheim. 7.387 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 8.356 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 170. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren. Zuletzt starb gestern eine Person im Alter von 79 Jahren, die Person hatte keine Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 87 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 30 April 2021 12:26
Corona-Lage: Ein Todesfall, 87 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 87 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet sowie einen weiteren Todesfall aus Gelnhausen. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt von 187 auf 184. Nachdem 45 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 20.583. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.538 (Vortag: 1.530) Personen. 18.485 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 560 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 87 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb (2), Bad Soden-Salmünster (3), Biebergemünd (2), Bruchköbel (3), Erlensee (7), Freigericht, Gelnhausen (5), Großkrotzenburg, Gründau (3), Hanau (24), Hasselroth (4), Linsengericht, Maintal (17), Nidderau, Rodenbach, Ronneburg, Schlüchtern (2), Steinau (3) und Wächtersbach (5). Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Freitag: 5 Corona-Tote und 72 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 30 April 2021 12:05
Freitag: 5 Corona-Tote und 72 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (30. April) bei 12.212 (Stand RKI 00:00 Uhr), 72 mehr als am Donnerstag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (3), Bad Nauheim (9), Bad Vilbel (8), Büdingen (10), Butzbach (6), Echzell (2), Florstadt (5), Friedberg (3), Karben (-1), Limeshain (6), Münzenberg (1), Nidda (7), Niddatal (1), Ober-Mörlen (2), Ortenberg (1), Ranstadt (1), Rosbach (4), Wölfersheim (2) und Wöllstadt (2). Eine Neuinfektion wurde vom Gesundheitsamt des Wetteraukreises nachgemeldet. Für Karben wurde fälschlicherweise eine Person positiv gemeldet.

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, wurden aus drei Schulen gemeldet. In der Limesschule Altenstadt wurden zwei Schüler/innen, in der Degerfeldschule Butzbach ein/e Schüler/in und in der Schule am Niedertor in Gedern eine Sozialpädagogische Fachkraft per PCR positiv getestet. Es wurde für insgesamt 57 Schülerinnen und Schüler Quarantäne verhängt. An der Jim Knopf-Schule Wölfersheim, der Kurt Moosdorf-Schule Echzell und der Beruflichen Schule am Gradierwerk in Bad Nauheim wurden je ein/e Schüler/in per PCR-Test positiv getestet. Weil die Betroffenen aber mindestens 48 Stunden vor dem Test nicht mehr in der Schule waren, ergeben sich daraus keine Konsequenzen für andere Schülerinnen und Schüler.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Freitag 54 Menschen (72). 18 Personen (19) werden intensivmedizinisch behandelt.

Fünf Todesfälle

Seit gestern wurden fünf weitere Todesfälle gemeldet: ein 89-jähriger Mann und vier Frauen im Alter von 61, 64, 88 und 92 Jahren sind in Zusammenhang mit der Infektion verstorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 537.

Aktuell 740 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 740 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 107

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 107.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, 9 Corona-Fälle in Schulen

am 29 April 2021 21:03
Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, 9 Corona-Fälle in Schulen

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises liegt am Donnerstag bei 186,6, der hessenweite Inzidenzwert bei 170. Von über 83.300 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 19,8%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 69 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 60 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 23 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 13 Patienten und Patientinnen. Dem Gesundheitsamt wurden zudem 9 Coronavirus-Fälle gemeldet, von denen folgende Schulen betroffen sind: In Freigericht die Kopernikusschule, in Bruchköbel die Heinrich-Böll-Schule, in Maintal die Erich-Kästner-Schule und die Fritz-Schubert-Schule, in Hanau die Brüder-Grimm-Schule, die Friedrich-Ebert-Schule, in Wächtersbach die Friedrich-August-Genth-Schule, in Erlensee die Grundschule am Eulenhof. Seit Beginn der Schule nach den Osterferien hat das Team Schule des Gesundheitsamts insgesamt 58 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert, von denen Schulen im Main-Kinzig-Kreis betroffen waren. Laut Kultusministerium Hessen müssen sich die Schülerinnen und Schüler in den Schulen einem Schnelltest unterziehen. Fällt dieser positiv aus, sollten sie umgehend einen PCR-Test machen und sich in häusliche Absonderung begeben. Das Schnelltest-Ergebnis wird dann durch einen PCR-Test noch einmal überprüft. Entscheiden sich die Eltern gegen einen PCR-Test, kann die Notwendigkeit einer Quarantäne nicht überprüft werden und das Kind bleibt 14 Tage lang in häuslicher Absonderung. Durch die Vielfalt an Testmöglichkeiten ist es nicht möglich, eine Gesamtzahl für die in den Schulen vorgenommenen Schnelltests zu übermitteln, da sich ein Teil der Schülerschaft vor dem Schulbesuch in einem der Testzentren hat testen lassen. Seit dem 27. April greift für die Schulen die „Bundesnotbreme“, das bedeutet, dass Abschlussklassen und Förderschulen Wechselunterricht haben, alle anderen Klassen haben Distanzunterricht. Eine Notbetreuung wurde sowohl in den Schulen für Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse vereinbart, als auch in den Kindertagesstätten.



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2