Bei der symbolischen Schlüsselübergabe in der neuen Multifunktionshalle der Anton-Calaminus-Schule in Gründau-Rothenbergen. Unser Bild zeigt (von links): Kreisbeigeordneter und Schuldezernent Winfried Ottmann, Schulleiterin Mareike Groeniger-Friebel, Architektin Katrin Winter, Landrat Thorsten Stolz und Bürgermeister Gerald Helfrich.

Von einem „Fest der Freude“ sang der Grundschulchor anlässlich der Einweihung des neuen Multifunktionsgebäudes der Anton-Calaminus-Schule (ACS) in Gründau-Rothenbergen. Und in der Tat, das Gebäude kann sich sehen lassen. Es macht die Grund-, Haupt- und Realschule fit für die kommenden Jahrzehnte. Die rund 300 Quadratmeter große Multifunktionshalle im Erdgeschoss verfügt über eine kleine Bühne für den Schul- und Vereinssport sowie für Veranstaltungen bis maximal 199 Personen.

In Rothenbergen geht die Umgestaltung des ehem. Birkenwäldchens in die finale Phase – Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofes pflanzen derzeit verschiedene Obst- und Nutzbäume.

Im Februar diesen Jahres fiel mit der Entnahme der Birken der Startschuss zur Umgestaltung des Geländes im Gründauer Ortsteil Rothenbergen.

Foto: 5vision.media

Die Kriminalpolizei kann nach einem Brand in einem Wohnhaus in der Lange Straße (wir berichteten) nach ersten Ermittlungen eine fahrlässige Brandstiftung nicht ausschließen. Am Montag rückten Feuerwehr und Polizei gegen 16.20 Uhr zu dem Feuer aus. Personen wurden nicht verletzt. Allerdings entstand ein Schaden von circa 250.000 Euro.

Foto:Freiwillige Feuerwehr Gründau

Zu einem vermeintlichen Kaminbrand wurde die Freiwillige Feuerwehr Gründau mit einem Großaufgebot am Montagnachmittag nach Rothenbergen alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnte man die Rauchwolke von weitem erkennen, wonach das Einsatzstichwort auf F2 - Dachstuhlbrand erhöht wurde. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass es sich um einen ausgedehnten Zimmerbrand handelte, der auf den Dachstuhl überzugreifen drohte.

Wirklich starke Nerven brauchten diejenigen, die an Halloween einen Spaziergang durch Gründau-Rothenbergen wagten. An dem „Horrorhaus“ in der Jahnstraße 3, konnte man wie in all den Jahren zuvor wieder äußerst schreckhafte Gestalten antreffen. Die „weiße Frau“ und ihr gruseliger Lebensgefährte – „der böse Wolf“ – sorgen für eine gespenstige Stimmung.

Foto: 5vision.media

Zwei Täter sprengten am frühen Mittwoch, gegen 2 Uhr, in der Frankfurter Straße einen Geldautomaten, der aufgrund von Umbauarbeiten in einem Baustellencontainer untergebracht war (wir berichteten). Der Container sowie der Automat wurden komplett zerstört. Zeugen sahen zwei Männer, die Stirnlampen trugen und von denen einer mit einem grünen Oberteil bekleidet war, in einer schwarzen Limousine flüchten.

Foto: 5vision.media

Besonders dreist waren Geldautomatensprenger in der Nacht zum Mittwoch in Rothenbergen zu Gange. In der dortigen VR Bankfiliale kam es bereits vor einem Jahr zu einer heftigen Explosion, die durch Geldautomatensprenger verursacht wurde (wir berichteten). Das Gebäude und die Filialie selbst wurden dabei erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Damals entstand ein Sachschaden von über 150.000 Euro.

Foto: 5vision.media

Auf der A66 auf Höhe der Auffahrt Gründau-Rothenbergen ereignete sich am Mittwochvormittag ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 60-jähriger Mann fuhr mit seinem Pkw vermutlich zu schnell auf regennasser Fahrbahn auf die A66 auf, in dessen Folge er in die Betonwand krachte und sich daraufhin überschlug. Der Fahrer wurde leichtverletzt und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Langenselbold

Die Feuerwehr Langenselbold wurde am Dienstagnachmittag um 16:30 Uhr zu einem brennenden Personenwagen auf der Autobahn 66 in Fahrtrichtung Fulda alarmiert. Kurz nach der Anschlussstelle Rothenbergen stand ein BMW beim Eintreffen der Feuerwehr bereits im Vollbrand. Zudem brannte die Böschung bereits auf einer Länge von rund 120 Metern. Durch zwei Trupps unter Atemschutz mit zwei Rohren konnte das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Zu einem Flächenbrand wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rothenbergen und Niedergründau am frühen Samstagabend in die Industriestraße in Rothenbergen alarmiert. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr mit zwei C-Strahlrohren konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht und eine Ausbreitung auf ein angrenzendes Maisfeld verhindert werden. "Zur Brandursache können keine Angaben gemacht werden", teilt die Feuerwehr mit.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Gelnhausen West

Am Montag (08.08.) um 16:39 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Gelnhausen West zu einem Flächenbrand auf die A66 zwischen Rothenbergen und Langenselbold alarmiert. Es brannten circa 20 Meter Grünstreifen in der Mittelleitplanke. Die Feuerwehr löschte den Brand mit einem Schnellangriff ab.

Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2