Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 15,2 Prozent

am 21 April 2021 20:58
Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 15,2 Prozent

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises steht aktuell bei 162,4, der hessenweite Inzidenzwert liegt fast unverändert bei 157. Von über 63.800 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 15,2%). Für Menschen ab 60 Jahren hat das Land Hessen vor kurzem die Möglichkeit eröffnet, sich für eine Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff anzumelden. Die Anmeldungen laufen über das hessische Impfservice-Portal. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Seite www.corona-impfung.hessen.de. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 82 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 72 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 21 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 10 Patienten und Patientinnen.

Mittwoch: Ein Corona-Toter und 102 Infektionen in Offenbach

am 21 April 2021 20:16

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 107 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 287,8 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 775 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 156,6. Aktuell werden 49 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei zwei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 726 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.196 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch vier pflegebedürftige Menschen aus zwei Pflegeheimen. 6.900 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.840 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 165. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt ist am Dienstag eine Person im Alter von 72 Jahren verstorben, sie hatte keine Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Hinweis

Durch die tägliche Information mit aktuellen Zahlen kann es nachträglich noch zu Änderungen kommen. Dies erfolgt, wenn das Gesundheitsamt neue Ermittlungsinformationen oder Informationen aus Überprüfungen z. B. Nachmeldungen, Korrektur des Meldeortes oder Veränderungen der Meldungen aus Kliniken erhält.

Mittwoch: 2 Corona-Tote und 62 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 21 April 2021 13:29
Mittwoch: 2 Corona-Tote und 62 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (21. April) bei 11.604 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 62 mehr als am Dienstag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (3), Bad Vilbel (14), Büdingen (4), Butzbach (11), Echzell (2), Friedberg (4), Glauburg (1), Karben (2), Limeshain (3), Münzenberg (1), Nidda (2), Niddatal (1), Ortenberg (2), Ranstadt (1), Reichelsheim (1), Rockenberg (5) und Rosbach (4). Eine Neuinfektion konnte den Kommunen noch nicht zugeordnet werden.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Mittwoch 58 Menschen (60). 21 Personen (18) werden intensivmedizinisch behandelt.

Zwei Todesfälle

Zwei 81-jährige Männer sind an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 519.

Aktuell 763 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 763 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 102,5

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 102,5.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 104 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 21 April 2021 13:28
Corona-Lage: Ein Todesfall, 104 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 104 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und einen Todesfall aus Hanau. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt von 168 auf 163. Nachdem 25 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 19.442. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.457 (Vortag: 1.407) Personen. 17.434 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 551 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 104 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd, Brachttal, Bruchköbel (7), Erlensee (3), Freigericht (5), Gelnhausen (2), Großkrotzenburg, Gründau, Hanau (32), Hasselroth (3), Langenselbold (4), Linsengericht (5), Maintal (14), Neuberg, Nidderau, Rodenbach, Schlüchtern (3), Schöneck (3), Sinntal (8), Steinau und Wächtersbach (3). Zwei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, 20 positive Schnelltests an 13 Schulen

am 20 April 2021 20:49
Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, 20 positive Schnelltests an 13 Schulen

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist am Dienstag auf 167,8 gesunken, der hessenweite Inzidenzwert stand bei 156. Rege genutzt wurde ein Angebot des Main-Kinzig-Kreises, das als Vorbereitung auf den Schulstart nach den Osterferien eingeführt wurde: Der Main-Kinzig-Kreis hat in seinen sechs eigenen Schnelltestzentren am Wochenende zusätzliche Zeitfenster für Schulpersonal und Schülerschaft ermöglicht – als weiteren Baustein für mehr Sicherheit. Die vom Deutschen Roten Kreuz geführten Schnelltestzentren haben am Samstag und Sonntag ohne Terminvereinbarung kostenlose Schnelltests ausschließlich für die Mitglieder der Schulgemeinden angeboten. Die Kreisverbände Hanau und Gelnhausen-Schlüchtern haben an diesen Tagen doppelt so viele Schnelltests in den sechs kreiseigenen Testzentren vorgenommen wie an dem Wochenende zuvor, was einer Zahl von 2.400 Schnelltests entspricht. Dabei gab es 23 positive Schnelltests, in der Vorwoche waren es 9. Bedingt durch das große Interesse kam es zu Wartezeiten vor den Schnelltestzentren. Am Montag haben 13 Schulen im Main-Kinzig-Kreis dem Gesundheitsamt 20 positive Schnelltests gemeldet, die in den Schulen vorgenommen worden sind. An diesen Schulen wurden circa 2.000 Schülerinnen und Schüler und circa 450 Lehrkräfte getestet. Alle positiven Schnelltest-Ergebnisse müssen jedoch durch einen PCR-Test bestätigt werden, bevor sie in die Statistik aufgenommen werden. Das Land Hessen erlaubt die Teilnahme am Präsenzunterricht nur mit Vorlage eines negativen Schnelltest-Ergebnisses, das Angebot des Kreises ergänzt daher die Schnelltest-Möglichkeiten in den Schulen. Der Kreisverkehrsgesellschaft (KVG) Main-Kinzig wurden zum Schulstart keinerlei Probleme im Bereich der Schülerbeförderung gemeldet. Eine weitere Linie zur Haupt- und Realschule Birstein wurde verstärkt, um eine Entzerrung bei den Fahrgastzahlen zu erreichen. Es handelt sich um die Linie MKK-75. Von über 62.100 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 14,8%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 79 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 71 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 19 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 8 Patienten und Patientinnen.

Dienstag: 26 neue Corona-Fälle in Offenbach

am 20 April 2021 12:53

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 26 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 267,9 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 746 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 156,1. Aktuell werden 50 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei zwei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 696 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.313 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch vier pflegebedürftige Menschen aus zwei Pflegeheimen. 6.823 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.733 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 164. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Hinweis

Durch die tägliche Information mit aktuellen Zahlen kann es nachträglich noch zu Änderungen kommen. Dies erfolgt, wenn das Gesundheitsamt neue Ermittlungsinformationen oder Informationen aus Überprüfungen z. B. Nachmeldungen, Korrektur des Meldeortes oder Veränderungen der Meldungen aus Kliniken erhält.

Dienstag: Ein Corona-Toter und 10 Infektionen im Wetteraukreis

am 20 April 2021 12:39
Dienstag: Ein Corona-Toter und 10 Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (20. April) bei 11.541 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 10 mehr als am Montag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (2), Büdingen (1), Butzbach (1), Florstadt (1), Limeshain (1), Münzenberg (1) und Reichelsheim (2).

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Dienstag 60 Menschen (57). 18 Personen (12) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aufgrund von Anpassungen der Plattform, an die die Kliniken ihre Bettenkapazitäten melden, verweisen wir auf das Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Hier sind tagesaktuell die gemeldeten Betten registriert: www.intensivregister.de.

Ein Todesfall

Ein 87-jähriger Mann ist an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 517.

Aktuell 758 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 758 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 110,9

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 110,9.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: 2 Todesfälle, 67 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 20 April 2021 11:41
Corona-Lage: 2 Todesfälle, 67 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 67 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und zwei weitere Todesfälle aus Gelnhausen und Freigericht. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt von 174 auf 168. Nachdem 18 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 19.313. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.407 (Vortag: 1.400) Personen. 17.356 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 550 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 67 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd, Birstein, Bruchköbel (6), Erlensee (3), Freigericht (3), Gelnhausen, Gründau, Hammersbach (2), Hanau (16), Langenselbold (4), Linsengericht (4), Maintal (6), Nidderau (2), Niederdorfelden, Rodenbach (7), Ronneburg, Schlüchtern, Schöneck und Wächtersbach (3). Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Montag: 77 Corona-Patienten in Kliniken, Impfquote bei 14,4 Prozent

am 19 April 2021 21:58

Von über 60.400 Menschen sind am Montag im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 14,4%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 77 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 69 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 19 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 8 Patienten und Patientinnen. Aktuelle Zahlen zu den Corona-Infektionen in den Kommunen gibt es das Kreisgesundheitsamt wieder am Dienstag bekannt.

Montag: Ein Todesfall und 189 Corona-Infektionen im Wetteraukreis

am 19 April 2021 16:03
Montag: Ein Todesfall und 189 Corona-Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (19. April) bei 11.531 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 189 mehr als am Freitag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (5), Bad Nauheim (16), Bad Vilbel (22), Büdingen (14), Butzbach (25), Echzell (2), Florstadt (3), Friedberg (8), Glauburg (2), Karben (15), Limeshain (2), Münzenberg (3), Nidda (10), Niddatal (2), Ober-Mörlen (10), Ortenberg (7), Ranstadt (2), Reichelsheim (7), Rockenberg (5), Rosbach (14), Wölfersheim (13) und Wöllstadt (2). Elf Neuinfektionen hat das Gesundheitsamt noch nachgemeldet. Die hohen Fallzahlen werden meist durch diffuse Geschehen verursacht.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Montag 57 Menschen (57). 12 Personen (12) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aufgrund von Anpassungen der Plattform, an die die Kliniken ihre Bettenkapazitäten melden, wird auf das Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) verwiesen. Hier sind tagesaktuell die gemeldeten Betten registriert: www.intensivregister.de.

Ein Todesfall

Ein 76-jähriger Mann ist an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 516.

Aktuell 754 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 754 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 115,5

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 115,5.

Testung am Ende der Quarantäne

Bürgerinnen und Bürger, bei denen auf Grundlage eines PCR-Tests eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, relevante Kontaktpersonen und Hausstandangehörige von positiv getesteten Personen sind verpflichtet, sich am 14. Tag ihrer häuslichen Quarantäne erneut mit einem Schnelltest oder PCR-Test testen zu lassen. Ist das Testergebnis negativ endet die häusliche Quarantäne automatisch am 14. Tag. Eine Freigabe des Gesundheitsamtes zum Quarantäneende ist nicht notwendig. Das Testergebnis ist dem Gesundheitsamt in jedem Fall (positiv oder negativ) mitzuteilen. Auch das negative Ergebnis ist ab Quarantäneende für einen Zeitraum von 14 Tagen nach Testung mit sich zu führen. Die entsprechende Allgemeinverfügung zur Beendigung von Quarantänemaßnahmen steht auf der Homepage des Wetteraukreises als Download zur Verfügung: https://www.wetteraukreis.de/fileadmin/corona/Allgemeinverfuegung_des_Wetteraukreises_zur_Beendigung_von_Quarantaenemassnahmen.pdf.

Hintergrund

Seit Dezember 2020 verbreiten sich drei Virusvarianten besonders häufig auch in Deutschland. Sie sind leichter übertragbar und ansteckender. Darüber hinaus wurde im Bereich des Gesundheitsamtes des Wetteraukreises vermehrt festgestellt, dass bei Personen, die sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben, nach 14 Tagen immer noch der Nachweis einer Infektion mit SARS-CoV-2 erbracht werden konnte. Diese Personen waren insoweit auch nach 14 Tagen Träger des SARS-CoV-2 Virus und somit bestand die Möglichkeit, dass diese andere infizieren könnten. Durch eine erneute Testung kann festgestellt werden, ob eine betroffene Person noch Träger des Virus ist oder nicht. Durch die inzwischen zur Verfügung stehenden Testmöglichkeiten im gesamten Kreisgebiet können die Tests zeitnah und ortsnah durchgeführt werden. Alle registrierten Testzentren sind unter www.corona-test-hessen.de/ zu finden.

Nachrückerportal für AstraZeneca

Ab Montagnachmittag steht ein Nachrückerportal für alle diejenigen zur Verfügung, die sich explizit im Impfzentrum für AstraZeneca registrieren lassen wollen: www.impfzentrum-wetterau.de. „Es geht uns darum, Personen kurzfristig einplanen zu können, die über Jahre 60 Jahre alt sind und explizit mit AstraZeneca einverstanden sind. Das heißt, wer jünger als 60 Jahre ist, kann sich hier nicht anmelden, auch nicht, wenn er ausdrücklich AstraZeneca wünscht. Wir haben damit einen eigenen Pool von Personen, die wir kurzfristig aktivieren können, und ein zusätzliches Angebot, um Lücken bei den Impfterminen aufzufüllen“, sagt Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs. Die Eintragung auf dem Nachrückerportal des Wetteraukreises ersetzt nicht die formale und notwendige Registrierung beim Land für einen Impftermin. Diese Registrierung erfolgt weiterhin unter https://impfterminservice.hessen.de/.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Montag: 2 Corona-Tote und 154 Infektionen in Offenbach

am 19 April 2021 12:34

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 154 neue Infektionen seit Freitag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 267,1 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 793 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 162,0. Aktuell werden 48 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei zwei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 745 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.441 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch drei pflegebedürftige Menschen aus zwei Pflegeheimen. 6.750 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.707 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 164. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt sind gestern zwei Person im Alter von 64 und 81 Jahren verstorben, eine Person hatte keine Vorerkrankungen, die andere Person hatte Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Hinweis

Durch die tägliche Information mit aktuellen Zahlen kann es nachträglich noch zu Änderungen kommen. Dies erfolgt, wenn das Gesundheitsamt neue Ermittlungsinformationen oder Informationen aus Überprüfungen z. B. Nachmeldungen, Korrektur des Meldeortes oder Veränderungen der Meldungen aus Kliniken erhält.

Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 14,1 Prozent

am 18 April 2021 21:04
Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 14,1 Prozent

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist auf 173,3 gestiegen. Der hessenweite Inzidenzwert liegt bei 159 (+1). Von über 59.000 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 14,1 %). 59.124 Bürgerinnen und Bürger haben demnach eine Erstimpfung erhalten. Im Vergleich zum Vortag ist dies ein Plus von 1.042 Impfungen. Aktuelle Zahlen zur Situation in den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern gibt es wieder am Montag. Die nächsten Zahlen zu den Infektionszahlen in den Kommunen werden am Dienstag erwartet.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 98 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 18 April 2021 16:01
Corona-Lage: Ein Todesfall, 98 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Samstag 98 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet sowie einen weiteren Todesfall aus Schlüchtern. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises steigt von 158 auf 174. Nachdem 21 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 19.228. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.398 (Vortag: 1.340) Personen. 17.281 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 548 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 98 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Soden-Salmünster (2), Bruchköbel, Erlensee (9), Flörsbachtal, Freigericht (6), Gelnhausen, Gründau (6), Hanau (31), Hasselroth (2), Langenselbold (2), Linsengericht, Maintal (13), Neuberg (2), Nidderau (3), Niederdorfelden (2), Rodenbach, Ronneburg (2), Schlüchtern (2), Schöneck (4), Sinntal (6) und Wächtersbach.

Samstag: Inzidenzwerte im MKK, Osterfeiertage ohne Auswirkungen

am 17 April 2021 21:00
Samstag: Inzidenzwerte im MKK, Osterfeiertage ohne Auswirkungen

Nimmt man die Inzidenzwerte als Grundlage, hat sich die Pandemielage im Main-Kinzig-Kreis aktuell auf einem weiteren hohen Niveau stabilisiert. In den vergangenen sieben Tagen wurden 663 neue Infektionen registriert, vor einer Woche waren es 666. Die Osterfeiertage hatten somit keinen negativen Einfluss auf die Corona-Zahlen. Mit Biebergemünd, Jossgrund, Ronneburg und Steinau sind momentan sogar vier Kommunen unter einem Inzidenzwert von 35, Brachttal und Flörsbachtal liegen unter dem 50er-Wert. Gesunken sind die Inzidenzwerte in Hammersbach und Erlensee, die aber immer noch "Spitzenreiter" im Main-Kinzig-Kreis sind. Über das gesamte Kreisgebiet hinweg liegt der Wert bei 157,4.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 74 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 17 April 2021 12:01
Corona-Lage: Kein Todesfall, 74 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag 74 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt von 174 auf 158. Nachdem 18 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 19.108. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.340 (Vortag: 1.326) Personen. 17.221 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 547 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 74 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb (2), Bruchköbel (9), Erlensee (4), Freigericht, Gelnhausen (2), Hanau (22), Langenselbold (2), Maintal (13), Nidderau, Niederdorfelden, Rodenbach (3), Schlüchtern (5), Sinntal (4) und Wächtersbach (3). Zwei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Freitag: Inzidenzwerte im MKK, "Bündel an Maßnahmen" gefordert

am 16 April 2021 20:58
Freitag: Inzidenzwerte im MKK, "Bündel an Maßnahmen" gefordert

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises liegt am Freitag bei 174,0. Der hessenweite Inzidenzwert liegt bei 165. Das Infektionsgeschehen im Main-Kinzig-Kreis bewertet Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler (SPD) als „äußerst besorgniserregend“. „Wir verzeichnen in vielen Bereichen anhaltend negative Trends. Die Zahl der freien Intensivbetten bewegt sich gegen Null. Es kann bei etwa jeder dritten Infektion nicht ermittelt werden, wo die Ansteckung stattgefunden hat. Wir sehen einzelne Ausbrüche in Unternehmen und in Kitas, im Wesentlichen verbreitet sich das Virus aber in der Fläche, in allen Generationen, häufiger bei den mobileren Jüngeren, in allen Kommunen und schwerpunktmäßig über private Kontakte“, fasste die Erste Kreisbeigeordnete am Freitag die „für die Systeme des Gesundheitsbereichs extrem angespannte Situation“ zusammen. Es gehe in höherem Maße als noch vor einigen Wochen darum, die intensivmedizinische Versorgung sicherzustellen: „Das Infektionsgeschehen von heute sind die Corona-Zahlen in ein bis zwei Wochen und die Belastung der Krankenhäuser in etwa vier Wochen. Entspannung ist leider überhaupt nicht in Sicht.“ Der Verwaltungsstab hat die vielschichtige Gemengelage in seiner Sitzung am Freitag bewertet. Es sei dringend notwendig, die Kontakte und Treffen im privaten Bereich zu reduzieren, und bei Appellen könne es in dieser Situation nicht bleiben, sagte Landrat Thorsten Stolz (SPD) im Anschluss. „Es ist nicht die Zeit, die Ausnahmen und Möglichkeiten auszureizen, sondern eine gemeinsame, einheitliche Anstrengung zu erreichen, auch mit einem Bündel an Maßnahmen“, so der Landrat. „Notwendiger denn je ist eine schnelle und klare Beschlussfassung und Umsetzung bundeseinheitlicher Regelungen. Jeder Tag, der hier verstreicht, ist ein verlorener Tag in der Corona-Pandemie.“ Von über 56.400 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 13,4%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 76 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 67 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 17 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 7 Patienten und Patientinnen.

Freitag: 52 neue Corona-Fälle in Offenbach

am 16 April 2021 14:36

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 52 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 247,9 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 734 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 164,6. Aktuell werden 45 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 689 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.287 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch zwei pflegebedürftige Menschen aus einem Pflegeheim. 6.657 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.553 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 162. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Hinweis

Durch die tägliche Information mit aktuellen Zahlen kann es nachträglich noch zu Änderungen kommen. Dies erfolgt, wenn das Gesundheitsamt neue Ermittlungsinformationen oder Informationen aus Überprüfungen z. B. Nachmeldungen, Korrektur des Meldeortes oder Veränderungen der Meldungen aus Kliniken erhält.

Freitag: Ein Todesfall und 62 Infektionen im Wetteraukreis

am 16 April 2021 12:21
Freitag: Ein Todesfall und 62 Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (16. April) bei 11.353 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 62 mehr als am Vortag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (10), Bad Vilbel (9), Büdingen (3), Butzbach (7), Florstadt (1), Friedberg (6), Gedern (1), Hirzenhain (1), Münzenberg (2), Nidda (9), Niddatal (4), Ober-Mörlen (3), Ortenberg (2), Ranstadt (1), Rockenberg (-1), Wölfersheim (2) und Wöllstadt (1). Eine Neuinfektion konnte nachträglich einer Kommune zugeordnet werden. Für Rockenberg wurde fälschlicherweise eine Person positiv gemeldet. Die weiter hohen Fallzahlen werden meist durch diffuse Geschehen mit zahlreichen Häufungen insbesondere in privaten Haushalten verursacht.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Freitag 57 Menschen (66). 12 Personen (17) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Freitagmorgen 24 freie COVID Normalbetten und kein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Ein Todesfall

Ein 53-jähriger Mann ist an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 515.

Aktuell 658 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 658 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 118,7

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 118,7.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 109 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 16 April 2021 12:03
Corona-Lage: Ein Todesfall, 109 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 109 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und einen weiteren Todesfall aus Gelnhausen. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist von 181 auf 174 gesunken. Nachdem 35 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 19.016. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.326 (Vortag: 1.329) Personen. 17.143 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 547 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 109 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb (2), Bad Soden-Salmünster (2), Biebergemünd, Birstein, Bruchköbel (4), Erlensee (5), Freigericht (4), Gelnhausen (2), Großkrotzenburg (4), Gründau, Hammersbach (2), Hanau (25), Hasselroth, Langenselbold (5), Linsengericht (4), Maintal (18), Nidderau (5), Rodenbach, Schlüchtern (3), Schöneck (7), Steinau und Wächtersbach (4). Sieben Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 13 Prozent

am 15 April 2021 20:50
Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 13 Prozent

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist am Donnerstag auf 180,9 gestiegen. Der hessenweite Inzidenzwert liegt bei 166. Von über 54.800 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 13,0%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 85 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 73 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 20 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 7 Patienten und Patientinnen.

Donnerstag: Ein Todesfall und 74 Corona-Infektionen in Offenbach

am 15 April 2021 13:18

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 74 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 249,5 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 736 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 166,0. Aktuell werden 45 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 691 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.303 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befindet sich auch ein pflegebedürftiger Mensch aus einem Pflegeheim. 6.603 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.501 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 162. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt ist am Mittwoch eine Person im Alter von 61 Jahren verstorben, sie hatte multiple Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Donnerstag: Drei Todesfälle und 68 Infektionen im Wetteraukreis

am 15 April 2021 12:07
Donnerstag: Drei Todesfälle und 68 Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (15. April) bei 11.291 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 68 mehr als am Vortag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (5), Bad Vilbel (9), Büdingen (5), Butzbach (7), Echzell (2), Florstadt (3), Friedberg (3), Gedern (1), Karben (1), Kefenrod (3), Nidda (5), Ober-Mörlen (1), Ortenberg (1), Ranstadt (2), Reichelsheim (1), Rockenberg (1), Rosbach (1), Wölfersheim (12) und Wöllstadt (3). Eine Neuinfektion noch nicht einer Kommune zugeordnet werden. Die vergleichsweise hohe Zahl an Neuinfektionen in Wölfersheim sind Fälle in Familien, die in keinem Zusammenhang stehen.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Donnerstag 66 Menschen (66). 17 Personen (18) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Donnerstagmorgen 20 freie COVID Normalbetten und kein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Drei Todesfälle

Drei Menschen sind an den Folgen der Viruserkrankung gestorben. Eine 67-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 78 und 82 Jahren. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 514.

Aktuell 704 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 704 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 121,3

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 121,3.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 143 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 15 April 2021 11:53
Corona-Lage: Ein Todesfall, 143 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 143 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und einen weiteren Todesfall aus Rodenbach. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist von 165 auf 181 gestiegen. Nachdem 50 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 18.872. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.329 (Vortag: 1.292) Personen. 16.997 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 546 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 143 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb (3), Bad Soden-Salmünster (3), Birstein, Bruchköbel (8), Erlensee (6), Freigericht (7), Gelnhausen (4), Großkrotzenburg (3), Gründau (7), Hanau (53), Hasselroth (3), Langenselbold (2), Linsengericht (3), Maintal (16), Neuberg (2), Nidderau (4), Rodenbach (2), Schlüchtern, Schöneck (5), Sinntal (5) und Wächtersbach (4). Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Impfungen in Betrieben starten

am 14 April 2021 20:45
Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Impfungen in Betrieben starten

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist am Mittwoch auf 165,2 gestiegen. Der hessenweite Inzidenzwert liegt bei 162. Von über 53.600 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 12,8%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 89 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 79 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 19 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 8 Patienten und Patientinnen. In dieser Woche hat ein Pilotprojekt des Main-Kinzig-Kreises begonnen, das bei der Impfaktion erste Betriebsärztinnen und Betriebsärzte einbindet. Zunächst in vier Unternehmen können Impfungen im strikten Rahmen der derzeit geltenden Impfpriorisierung vorgenommen werden. Die Gruppe der Impflinge umfasst dort also, der Corona-Impfverordnung folgend, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit nachgewiesenen schweren gesundheitlichen Leiden. Mit diesen Erkenntnissen will die Impfkoordination des Main-Kinzig-Kreises im nächsten Schritt, wenn die Impfstoffliefermengen größer werden und mehr Menschen einen Anspruch auf eine Impfung erhalten, weitere Unternehmen einbinden und gleich mit hohem Impftempo einsteigen können.



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2