Samstag: Fünf neue bestätigte Covid-19-Infektionen

am 23 Mai 2020 18:04
Samstag: Fünf neue bestätigte Covid-19-Infektionen

Das Gesundheitsamt meldet für den Samstag fünf bestätigte Covid-19-Infektionen aus Hanau. Davon sind vier Fälle der bereits erwähnten Veranstaltung in Frankfurt zuzuordnen. Wie das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt jetzt mitgeteilt hat, handelte es sich dabei um einen zulässigen Gottesdienst der Evangeliums-Christen-Baptisten-Gemeinde am 10. Mai. Mindestens 40 Personen haben sich dort mit dem Coronavirus angesteckt, darunter auch mehrere Familien aus dem Main-Kinzig-Kreis. Mit den Meldungen vom Samstag erhöht sich im Main-Kinzig-Kreis die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle auf 726. Als genesen hat das Gesundheitsamt am gleichen Tag zwei Personen gemeldet, so dass derzeit noch 194 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit Covid-19 infiziert sind. Die Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 stationär behandelten Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis liegt seit dem Vortag unverändert bei 10.

Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

am 23 Mai 2020 14:55
Ein weiterer Corona-Toter in Hessen

In Hessen ist am Samstag ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 458 erhöht.

COVID-19 Fallzahlen

am 23 Mai 2020 14:53
COVID-19 Fallzahlen

Bestätigte Fälle weltweit1: 5.215.253 (Vergl. 22.05.2020: + 107.681)
Todesfälle weltweit1: 338.249 (Vergl. 22.05.2020: + 5.217)
Bestätigte Fälle in Deutschland2: 177.850 (Vergl. 22.05.2020: + 638)
Todesfälle in Deutschland2: 8.216 (Vergl. 22.05.2020: + 42)
Bestätigte Fälle in Hessen2: 9.670 (Vergl. 22.05.2020: + 14)
Todesfälle in Hessen2: 458 (Vergl. 22.05.2020: + 1)

1 Johns Hopkins University (abgerufen 10:30 Uhr)
2 Robert Koch-Institut (Meldedaten, Stand 00:00 Uhr)

Kreis und Stadt untersagen geplantes Fastengebet

am 23 Mai 2020 13:52
Kreis und Stadt untersagen geplantes Fastengebet

Der Main-Kinzig-Kreis und die Stadt Hanau haben am Samstagmorgen in einer Dringlichkeitssitzung gemeinsam beschlossen, dass das für Sonntag, 24. Mai, im Herbert-Dröse-Stadion geplante Fasten-Gebet verschiedener muslimischer Institutionen nicht stattfinden darf. Die am Mittwochabend seitens des zuständigen Gesundheitsamtes des Main-Kinzig-Kreises erlassene Genehmigung der Veranstaltung wurde widerrufen. „Angesichts der jüngsten Entwicklungen beim Infektionsgeschehen in Hanau ist das Risiko zu groß“, sagen die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD) und der Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) in einer gemeinsamen Erklärung.

Am Freitag war bekannt geworden, dass sich bei einem Gottesdienst in Frankfurt mindestens 16 Personen aus Hanau mit dem Corona-Virus infiziert haben. Das Infektionsgeschehen in der Brüder-Grimm-Stadt und im Rhein-Main-Gebiet habe sich dadurch verändert. Es sei derzeit noch nicht abzusehen, welche Folgen die Ereignisse in Frankfurt für die Region hätten. „Vor diesem Hintergrund wäre es unverantwortlich, wenn in Hanau mehrere hundert Muslime zum gemeinsamen Fastengebet zusammenkämen“, so Simmler und Kaminsky.

Der Muslimische Arbeitskreis sowie verschiedene Hanauer Moscheen hatten am Mittwochabend vom Main-Kinzig-Kreis unter strengen Auflagen die Genehmigung für ein Fastengebet im Herbert-Dröse-Stadion erhalten. Angesichts der Werbung, die seit Freitag im Internet für die Veranstaltung gemacht werde, sei inzwischen auch davon auszugehen, dass Muslime aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet nach Hanau angereist und möglicherweise mehr als 1000 Gläubige gekommen wären. „Die Teilnehmerzahl zu kontrollieren ist, vor allem auch bei der Anreise, nicht mehr möglich“, ergänzen die Erste Kreisbeigeordnete und der Hanauer Oberbürgermeister.

Beide betonen in ihrer Stellungnahme auch, dass die Muslime bei der Genehmigung am Mittwoch nicht bevorzug behandelt worden seien. „Uns ist ein schlüssiges Konzept vorgelegt worden, das alle vom Land Hessen vorgesehenen Hygienereglungen berücksichtigt hat. Deshalb gab es am Mittwoch auch keinen Grund, die Veranstaltung abzusagen“, so Simmler und Kaminsky weiter. Durch die Meldungen aus Frankfurt und die breite Bewerbung der Veranstaltung hätte sich die Bewertungsgrundlage aber verändert. „Wir alle sind in der Pflicht, unsere Entscheidungen vor den aktuellen Entwicklungen des Infektionsgeschehens immer wieder zu überprüfen. Das haben wir am Samstagmorgen in einer gemeinsamen Sitzung getan. Wir haben alle die Verantwortung, die gesundheitlichen Risiken für die Menschen zu minimieren, das gilt im übrigen auch für die muslimischen Gemeinden“, stellen Simmler und Kaminsky fest.

Über die Absage haben sie den Muslimischen Arbeitskreis am Samstagmorgen auch unmittelbar telefonisch informiert. Dabei brachten sie auch ihr Bedauern zum Ausdruck, dass die muslimischen Gemeinden in den vergangenen Tagen schon so viel Arbeit in die Veranstaltung gesteckt hätten. „Wir hoffen sehr darauf, dass die Feierlichkeiten zum Ende des Ramadans im kommenden Jahr wieder wie gewohnt stattfinden können“, so Kaminsky abschließend.

Freitag: 15 neue Coronavirus-Infektionen

am 22 Mai 2020 18:31
Freitag: 15 neue Coronavirus-Infektionen

Seit Mittwoch sind für den Main-Kinzig-Kreis weitere 15 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt worden. Davon haben sich allein 13 Personen mit Wohnsitz in Hanau bei einer Veranstaltung in Frankfurt angesteckt. Ein weiterer Fall wurde aus der Martin-Luther-Stiftung in Hanau gemeldet und eine Person kommt aus Birstein. Wie das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises mitteilt, können allein 16 aktuelle Infektionen dem Ereignis in Frankfurt zugeordnet werden. Andere Landkreise sind ebenfalls davon betroffen und melden über ihre Gesundheitsämter entsprechende Neuinfektionen. Für Landrat Thorsten Stolz (SPD) und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler (SPD) ist dieses Szenario ein Grund, noch einmal auf die Eigenverantwortung aller Bürgerinnen und Bürger hinzuweisen: „Die hygienischen Auflagen und Beschränkungen des öffentlichen und privaten Umgangs sind sinnvoll und notwendig. Das dürfen wir gerade angesichts von aktuellen Lockerungen nicht vergessen und im Alltag nicht leichtsinnig werden. Wie dieses Ausbruchsgeschehen in Frankfurt zeigt, kann eine einzige Veranstaltung mit sehr vielen unterschiedlichen Kontakten weitreichende Konsequenzen für das Infektionsgeschehen nach sich ziehen. Deshalb gilt, weiter Abstand halten und Rücksicht aufeinander nehmen.“ Die betroffenen Gesundheitsämter haben jetzt alle Hände voll zu tun, um auch hier möglichst alle Infektionswege aufzuklären und weitere Ansteckungen zu verhindern. Mit diesen neuen Meldungen erhöht sich im Main-Kinzig-Kreis die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle auf 721. Als genesen hat das Gesundheitsamt am Freitag weitere 14 Personen gemeldet, so dass derzeit noch 191 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit Covid-19 infiziert sind. Die Zahl der stationär behandelten Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis ist weiter rückläufig und liegt jetzt bei 10.

155 Menschen in Offenbach positiv getestet

am 22 Mai 2020 17:00

Insgesamt wurden inzwischen 155 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Mittwoch wurden sieben neue Infektionen nachgewiesen. Aktuell werden zehn Menschen im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. 35 positiv getestete Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 64 weitere Personen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten. 101 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Unter den genannten Zahlen befinden sich derzeit auch drei positive Fälle aus einem Pflegeheim. Zwei der Betroffenen werden im Krankenhaus behandelt, eine Person wurde in ihrer Einrichtung isoliert. Alle Angehörigen wurden von der betroffenen Einrichtung informiert. In Offenbach gab es bisher neun Todesfälle, drei von ihnen waren in einer Pflegeeinrichtung untergebracht. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter von 59 bis 102 Jahren. 

Das Stadtgesundheitsamt appelliert an alle Offenbacherinnen und Offenbacher, sich an die Regelungen zur Bekämpfung des Corona-Virus zu halten. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist weiterhin beschränkt: Seit dem 9. Mai darf sich jeder alleine, mit einer weiteren Person oder gemeinsam mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes im Freien aufhalten. Das bedeutet, zwei Familien, zwei Paare oder die Mitglieder zweier Wohngemeinschaften dürfen sich künftig wieder treffen. Bei Begegnungen mit anderen Menschen muss weiterhin ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Distanz ist jetzt noch wichtiger als vorher! Auch die Hygienemaßnahmen müssen weiterhin eingehalten werden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Seit dem 27. April gilt zudem die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in allen hessischen Städten und Gemeinden beim Betreten der Publikumsbereiche von Geschäften, Banken und Postfilialen sowie im öffentlichen Nahverkehr, für alle Wochenmärkte und für den Direktverkauf von Lebensmittelerzeugern. Seit dem 5. Mai muss zudem ein Mund-Nasen-Schutz beim Betreten der Publikumsbereiche städtischer Einrichtungen getragen werden.

Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Freitag: 311 Wetterauer mit Corona infiziert

am 22 Mai 2020 16:24
Freitag: 311 Wetterauer mit Corona infiziert

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (22. Mai) bei 311 (303). Es gibt acht gemeldete Neuinfektionen. 244 Personen (241) sind aus der Quarantäne entlassen. In stationärer Behandlung befinden sich 17 Menschen (19), eine intensivmedizinische Behandlung ist derzeit bei drei Menschen nötig (vier). Zwölf Menschen sind an den Folgen der COVID-19-Erkrankung gestorben Die Zahl der freien Normalbetten in den Kliniken im Wetteraukreis (Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim, Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim, Bürgerhospital Friedberg, Krankenhaus Schotten und Capio Mathilden-Hospital Büdingen) liegt aktuell bei 315 (218). Die Zahl der freien Intensivbetten ohne Beatmung liegt bei 19 (19). Die Zahl der freien Intensivbetten mit Beatmung liegt bei 38 (39). Bei der Beurteilung der Zahlen freier und belegter Betten ist zu beachten, dass hier auch die Belegung mit Patientinnen und Patienten eingehen, die nicht an COVID-19 erkrankt sind.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen ggfs. Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

572 Corona-Patienten in hessischen Krankenhäusern

am 21 Mai 2020 21:37

Mit Stand vom 19. Mai 2020, 11:00 Uhr, sind in den hessischen Krankenhäusern 9.841 Betten frei (stationäre Betten inklusive der Beatmungs- und IntensivÜberwachungsbetten). Dies sind 575 Betten weniger als noch am Dienstag, 12.05.2020 (10.416). Die Gesamtzahl der COVID-19 Patientinnen und -Patienten in den hessischen Krankenhäusern liegt bei 572, davon sind 110 Personen beatmungs- und intensivüberwachungspflichtig. Die Zahl der zur Verfügung stehenden Betten mit Beatmung liegt bei 2.210 (Bestand aller Plankrankenhäuser in Hessen). Derzeit gibt es 853 freie Beatmungsbetten in hessischen Krankenhäusern.

Landesregierung und Kommunen vereinbaren Kita-Konzept

am 21 Mai 2020 20:53

Seit nunmehr neun Wochen sind die Kitas im Main-Kinzig-Kreis auf die Notbetreuung runtergefahren. Nun hat sich die Hessische Landesregierung mit den Spitzen des Hessischen Landkreistags, des Hessischen Städtetags und des Hessischen Städte- und Gemeindebundes auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt: Damit ist ab dem 2.6. überall eine eingeschränkte Regelbetreuung möglich. „Es ist mehr als nur verständlich, dass die Kinder endlich wieder ihre Spielkameradinnen und Spielkameraden sehen wollen. Die Eltern, die in den vergangenen Wochen einiges leisten mussten, wollen ebenso wissen, wie es weitergeht. Und natürlich sind auch die Erzieherinnen und Erzieher gespannt, wie ihr Arbeitsalltag aussieht. Denn klar ist: Es wird ein anderer als davor sein. Das Virus ist noch immer da“, erklärte der Hessische Sozial- und Integrationsminister Kai Klose. „Es war uns wichtig, einen tragfähigen Weg gemeinsam mit den Kommunen zu erarbeiten und ihn so rechtzeitig vorzulegen, dass vor Ort ausreichend Vorbereitungszeit zur Verfügung steht. Am heutigen Tag können wir festhalten: Der nächste Schritt zur Lockerung ist jetzt möglich, das haben wir uns alle gemeinsam erarbeitet. Ich danke allen Beteiligten für den engagierten und produktiven Austausch in den vergangenen Wochen“, ergänzte Klose.

Konkret haben sich die Kommunalen Spitzenverbände und die Hessische Landesregierung auf folgende Punkte verständigt.

  • Da das Virus weiterhin aktiv ist, kann der Regelbetrieb nur eingeschränkt unter den Maßgaben des Infektionsschutzgesetzes aufgenommen werden.
  • Familien, in denen ein Elternteil einem in der Zweiten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus definierten Beruf nachgeht und der andere Elternteil ebenfalls berufstätig ist, haben nach wie vor Anspruch auf die Betreuung. Ebenso Kinder berufstätiger und studierender Alleinerziehender und auch diejenigen, deren Betreuung in einer Kindertageseinrichtung aufgrund einer Entscheidung des zuständigen Jugendamts zur Sicherung des Kindeswohls dringend erforderlich ist.
  • Ab dem 25. Mai gilt in Hessen eine Härtefallregelung für diejenigen Familien, für die der Wegfall des Betreuungsangebots in den Einrichtungen der Kindertagesbetreuung eine besondere Härte im Alltag darstellt. Ebenso dürfen ab dem 25. Mai Kinder mit Behinderung in die Notbetreuung. Auch diese Kinder werden weiter betreut.
  • Die weiteren freien Plätze werden von den Trägern der Kindertageseinrichtungen im Rahmen der Betreuungskapazitäten, ggf. in Absprache mit dem Jugendamt vergeben.
  • Das Land legt Hygieneempfehlungen vor, damit die Träger die bestehenden Hygienepläne der Einrichtungen auf die Situation anpassen können.

Derzeit gibt es rund 278.000 regulär betreute Kinder in Hessen, rund 55.000 (circa 19 Prozent) davon befinden sich aktuell in der Notbetreuung. Die Hessische Landesregierung wird den beschlossenen Rahmen zeitnah in einer Verordnung festhalten. „Bei rund 4.300 Kindertagesstätten in Hessen ist es besonders wichtig, den Kommunen den Gestaltungsspielraum zu lassen, den sie benötigen, um die Betreuungsnachfrage und Hygieneregelungen gleichermaßen zu berücksichtigen“, sagt der Sozialminister. „Unser Ziel ist, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die frühkindliche Bildung in Hessen wieder möglichst allen Familien zu ermöglichen. Das Virus ist jedoch noch immer aktiv, daher kommt es auch in Hessen weiterhin zu Einschränkungen des Regelbetriebs“, so Klose.

Die Landkreise wurden in den Gesprächen durch den Präsidenten des Hessischen Landkreistags, dem Fuldaer Landrat Bernd Woide, vertreten. Er begrüßte die verabredeten Lockerungen. „Mit dieser weitergehenden Öffnung der Kinderbetreuungseinrichtungen wird ein maß- und verantwortungsvoller Weg beschritten, der einerseits den Eltern und Kindern eine Betreuungsperspektive bietet aber andererseits zugleich dem Gesundheitsschutz von Kindern und Fachkräften oberste Priorität einräumt“, so Woide.

Der Präsident des Hessischen Städtetages, Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle, zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Verhandlungen. „Wir freuen uns, dass Land und Kommunen im Dialog gemeinsam einen Weg gefunden haben, wie wir Kindern und Eltern ab dem 2. Juni 2020 realistische und für sie brauchbare Betreuungszeiten anbieten können. Damit können wir vor Ort eine sozial gerechte Auswahl entsprechend dem vorhandenen Personal vornehmen", sagte Christian Geselle. „Jetzt müssen wir alles daransetzen, dass wir den Virus so schnell als möglich eindämmen, damit wir bald wieder den Regelbetrieb zu 100 Prozent erreichen können", so der Präsident des Hessischen Städtetags.

„Diese Erweiterung der eingeschränkten Kinderbetreuung ist aus unserer Sicht ein schwieriger Kompromiss zwischen den nach wie vor bestehenden Notwendigkeiten des Infektionsschutzes und den schnell wachsenden Erwartungen nach weitergehenden Öffnungen der Betreuungsangebote. Angesichts von Lockerungen in vielen anderen Bereichen spüren wir in den Rathäusern einen hohen Rechtfertigungsdruck, tragen diesen Kompromiss aber trotzdem mit“, sagte der Präsident Dr. Thomas Stöhr für den Hessischen Städte- und Gemeindebund.

Wetteraukreis: Corona-Fall in Karbener Kita

am 21 Mai 2020 20:36

Am 14. Mai 2020 war ein später positiv getestetes Kind letztmalig in seiner Kindertagesstätte in Karben- Petterweil. Die Einrichtung wurde vorsorglich geschlossen. „Nachdem jetzt der positive Befund einer Virusinfektion bestätigt wurde, haben wir alle 16 Kinder, die dort in der Notbetreuung waren, und die elf Betreuungskräfte, die alle mit dem Kind in Kontakt waren, in häusliche Absonderung geschickt“, sagte Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs, der am Mittwoch einen Abstrich bei allen Kindern und den Betreuungskräften vornahm. Um eine Weiterverbreitung der Infektion auszuschließen, werden alle direkten Kontaktpersonen in häusliche Absonderung bis einschließlich 28. Mai 2020 geschickt. Wie Bürgermeister Guido Rahn mitteilte, wird dann der 29. Mai 2020 zur Reinigung und Desinfektion der Einrichtung genutzt. Nach Pfingsten soll der Kindergarten am 02. Juni 2020 wieder öffnen.

Fünf weitere Corona-Tote in Hessen

am 21 Mai 2020 20:11
Fünf weitere Corona-Tote in Hessen

In Hessen wurden am Donnerstag fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 451 erhöht.

Vier weitere Corona-Tote in Hessen

am 20 Mai 2020 22:48
Vier weitere Corona-Tote in Hessen

Am Mittwoch wurden in Hessen vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 446 erhöht.

COVID-19 Fallzahlen

am 20 Mai 2020 22:47
COVID-19 Fallzahlen

Bestätigte Fälle weltweit1: 4.900.356 (Vergl. 19.05.2020: + 94.057)
Todesfälle weltweit1: 323.345 (Vergl. 19.05.2020: + 4.746)
Bestätigte Fälle in Deutschland2: 176.007 (Vergl. 19.05.2020: + 797)
Todesfälle in Deutschland2: 8.090 (Vergl. 19.05.2020: + 83)
Bestätigte Fälle in Hessen2: 9.483 (Vergl. 19.05.2020: + 115)
Todesfälle in Hessen2: 446 (Vergl. 19.05.2020: + 4)
1 Johns Hopkins University (abgerufen 10:30 Uhr)
2 Robert Koch-Institut (Meldedaten, Stand 00:00 Uhr

Mittwoch: Sieben neue Coronavirus-Infektionen

am 20 Mai 2020 15:53
Mittwoch: Sieben neue Coronavirus-Infektionen

Am Mittwoch meldet das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis weitere sieben laborbestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Die betroffenen Personen kommen aus Hanau (5) und Langenselbold (2). Sieben Bürgerinnen und Bürger wurden zudem als genesen eingestuft. Damit erhöht sich die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle auf 706. Zieht man davon die mittlerweile 473 Genesenen sowie 43 Sterbefälle ab, sind derzeit noch 190 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit Covid-19 infiziert. Stationär behandelt werden 14 Menschen aus dem Kreisgebiet. Die nächste Meldung zum Infektionsgeschehen mit den aktuellen Zahlen kommt aufgrund des Feiertages am Freitag, 22. Mai.

148 Menschen in Offenbach positiv getestet

am 20 Mai 2020 12:59

Insgesamt wurden inzwischen 148 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Dienstag wurden vier neue Infektionen nachgewiesen. Aktuell werden 9 Menschen im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. 31 positiv getestete Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 70 weitere Personen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten. 99 Menschen sind inzwischen wieder genesen. In Offenbach gab es bisher neun Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter von 59 bis 102 Jahren. Unter den genannten Zahlen befinden sich derzeit auch drei positive Fälle aus einem Pflegeheim. Zwei der Betroffenen werden im Krankenhaus behandelt, eine Person wurde in ihrer Einrichtung isoliert. Alle Angehörigen wurden von der betroffenen Einrichtung informiert.

Coronavirus: Starker Anstieg im Wetteraukreis

am 20 Mai 2020 12:47
Coronavirus: Starker Anstieg im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (20. Mai) bei 303. Seit Dienstag gab es 15 gemeldete Neuinfektionen. 241 Personen (241) sind aus der Quarantäne entlassen. Grund für die ungewöhnliche Zunahme ist ein Ausbruchsgeschehen in Rosbach, von dem mehrere Familien betroffen sind. Die Personen befinden sich in häuslicher Absonderung und sind in regelmäßigen Kontakt mit dem Gesundheitsamt. In stationärer Behandlung befinden sich am Mittwoch 19 Menschen (23), eine intensivmedizinische Behandlung ist derzeit bei vier Menschen nötig (vier). Zwölf Menschen sind an den Folgen der COVID-19-Erkrankung gestorben. Die Zahl der freien Normalbetten in den Kliniken im Wetteraukreis (Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim, Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim, Bürgerhospital Friedberg, Krankenhaus Schotten und Capio Mathilden-Hospital Büdingen) liegt aktuell bei 218 (229). Die Zahl der freien Intensivbetten ohne Beatmung liegt am Mittwoch bei 19 (18). Die Zahl der freien Intensivbetten mit Beatmung liegt bei 39 (38). Bei der Beurteilung der Zahlen freier und belegter Betten ist zu beachten, dass hier auch die Belegung mit Patientinnen und Patienten eingehen, die nicht an COVID-19 erkrankt sind.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen ggfs. Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Dienstag: Ein Toter, keine neuen Coronavirus-Infektionen

am 19 Mai 2020 16:04
Dienstag: Ein Toter, keine neuen Coronavirus-Infektionen

Das Gesundheitsamt hat aus den Laboren keine weiteren positiv auf das Coronavirus getesteten Fälle übermittelt bekommen. Eine Person aus Hanau ist im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben, vier Bürgerinnen und Bürger stufte das Gesundheitsamt als genesen ein. Die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle verbleibt somit bei 699. Zieht man davon die mittlerweile 466 Genesenen sowie 43 Sterbefälle ab, sind derzeit noch 190 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden 14 Menschen aus dem Kreisgebiet.

Drei weitere Corona-Tote in Hessen

am 19 Mai 2020 14:31
Drei weitere Corona-Tote in Hessen

In Hessen wurden am Dienstag drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 442 erhöht.

COVID-19 Fallzahlen

am 19 Mai 2020 14:29
COVID-19 Fallzahlen

Bestätigte Fälle weltweit1: 4.806.299 (Vergl. 18.05.2020: + 88.084)
Todesfälle weltweit1: 318.599 (Vergl. 18.05.2020: + 3.316)
Bestätigte Fälle in Deutschland2: 175.210 (Vergl. 18.05.2020: + 513)
Todesfälle in Deutschland2: 8.007 (Vergl. 18.05.2020: + 72)
Bestätigte Fälle in Hessen2: 9.368 (Vergl. 18.05.2020: + 31)
Todesfälle in Hessen2: 442 (Vergl. 18.05.2020: + 3)
1 Johns Hopkins University (abgerufen 10:30 Uhr)
2 Robert Koch-Institut (Meldedaten, Stand 00:00 Uhr

144 Menschen in Offenbach positiv getestet

am 19 Mai 2020 13:19

Insgesamt wurden inzwischen 144 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Montag wurde eine Neuinfektion nachgewiesen. Aktuell werden 8 Menschen im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. 29 positiv getestete Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 69 weitere Personen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten. 98 Menschen sind inzwischen wieder genesen. In Offenbach gab es bisher neun Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter von 59 bis 102 Jahren. Unter den genannten Zahlen befinden sich derzeit auch drei positive Fälle aus einem Pflegeheim. Zwei der Betroffenen werden im Krankenhaus behandelt, eine Person wurde in ihrer Einrichtung isoliert. Alle Angehörigen wurden von der betroffenen Einrichtung informiert.

Dienstag: 288 Wetterauer mit Corona infiziert

am 19 Mai 2020 13:10
Dienstag: 288 Wetterauer mit Corona infiziert

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (19. Mai) bei 288. Seit Montag gab es eine gemeldete Neuinfektion. 241 Personen (238) sind aus der Quarantäne entlassen. In stationärer Behandlung befinden sich heute 23 Menschen (27), eine intensivmedizinische Behandlung ist derzeit bei vier Menschen nötig (fünf). Zwölf Menschen sind an den Folgen der COVID-19-Erkrankung gestorben. Die Zahl der freien Normalbetten in den Kliniken im Wetteraukreis (Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim, Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim, Bürgerhospital Friedberg, Krankenhaus Schotten und Capio Mathilden-Hospital Büdingen) liegt aktuell bei 229 (237). Die Zahl der freien Intensivbetten ohne Beatmung liegt heute bei 18 (19). Die Zahl der freien Intensivbetten mit Beatmung liegt bei 38 (38). Bei der Beurteilung der Zahlen freier und belegter Betten ist zu beachten, dass hier auch die Belegung mit Patientinnen und Patienten eingehen, die nicht an COVID-19 erkrankt sind.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen ggfs. Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Montag: Sechs neue Coronavirus-Fälle

am 18 Mai 2020 16:15
Montag: Sechs neue Coronavirus-Fälle

Das Gesundheitsamt hat am Montag sechs neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Erkrankten wohnen in Hanau (5) und Gelnhausen. Die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle im Main-Kinzig-Kreis stieg damit auf 699. Zieht man davon die 462 als genesen eingestuften Personen (+1) sowie 42 Sterbefälle ab, so sind aktuell 195 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit 19 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreisgebiet. Die Situation im Bereich der Alten-, Pflege- und Reha-Einrichtungen hat sich in den vergangenen Tagen ebenfalls leicht entspannt. Derzeit sind noch aus insgesamt sieben stationären Einrichtungen Angestellte beziehungsweise Bewohner mit dem Coronavirus infiziert, insgesamt 30 Personen.

143 Menschen in Offenbach positiv getestet

am 18 Mai 2020 13:01

Insgesamt wurden inzwischen 143 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Sonntag wurde eine Neuinfektion nachgewiesen. Aktuell werden 8 Menschen im Krankenhaus behandelt, ihr Zustand ist stabil. 32 positiv getestete Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 69 weitere Personen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten. 94 Menschen sind inzwischen wieder genesen. In Offenbach gab es bisher neun Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter von 59 bis 102 Jahren. Unter den genannten Zahlen befinden sich derzeit auch drei positive Fälle aus einem Pflegeheim. Zwei der Betroffenen werden im Krankenhaus behandelt, eine Person wurde in ihrer Einrichtung isoliert. Alle Angehörigen wurden von der betroffenen Einrichtung informiert.

287 Wetterauer mit Corona infiziert

am 18 Mai 2020 12:10
287 Wetterauer mit Corona infiziert

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (18. Mai) bei 287. Seit dem vergangen Freitag gab es zwei gemeldete Neuinfektionen. 238 Personen (236) sind aus der Quarantäne entlassen. In stationärer Behandlung befinden sich am Montag 27 Menschen (15), eine intensivmedizinische Behandlung ist derzeit bei fünf Menschen nötig (fünf). Zwölf Menschen sind an den Folgen der COVID-19-Erkrankung gestorben.

Die Zahl der freien Normalbetten in den Kliniken im Wetteraukreis (Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim, Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim, Bürgerhospital Friedberg, Krankenhaus Schotten und Capio Mathilden-Hospital Büdingen) liegt aktuell bei 237 (242). Die Zahl der freien Intensivbetten ohne Beatmung liegt heute bei 19 (15). Die Zahl der freien Intensivbetten mit Beatmung liegt bei 38 (49). Bei der Beurteilung der Zahlen freier und belegter Betten ist zu beachten, dass hier auch die Belegung mit Patientinnen und Patienten eingehen, die nicht an COVID-19 erkrankt sind.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen ggfs. Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Drei weitere Corona-Tote in Hessen

am 17 Mai 2020 21:07
Drei weitere Corona-Tote in Hessen

In Hessen wurden am Sonntag drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 435 erhöht.

COVID-19-Fallzahlen

am 17 Mai 2020 21:05
COVID-19-Fallzahlen

Bestätigte Fälle weltweit1: 4.636.173 (Vergl. 16.05.2020: + 92.726)
Todesfälle weltweit1: 311.827 (Vergl. 16.05.2020: + 4.112)
Bestätigte Fälle in Deutschland2: 174.355 (Vergl. 16.05.2020: + 583)
Todesfälle in Deutschland2: 7.914 (Vergl. 16.05.2020: + 33)
Bestätigte Fälle in Hessen2: 9.317 (Vergl. 16.05.2020: + 56)
Todesfälle in Hessen2: 435 (Vergl. 16.05.2020: + 3)

1 Johns Hopkins University (abgerufen 10:30 Uhr)
2 Robert Koch-Institut (Meldedaten, Stand 00:00 Uhr)

Sonntag: Vier neue Coronavirus-Fälle

am 17 Mai 2020 13:25
Sonntag: Vier neue Coronavirus-Fälle

Das Gesundheitsamt hat am Sonntag vier neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Erkrankten wohnen in Hanau (2), Bad Orb und Maintal. Als genesen stufte das Gesundheitsamt eine Person ein. Die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle im Main-Kinzig-Kreis stieg damit auf 693. Zieht man davon die mittlerweile 461 Genesenen sowie 42 Sterbefälle ab, so sind aktuell 190 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit 19 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreisgebiet.

142 Menschen in Offenbach positiv getestet

am 17 Mai 2020 12:56

Insgesamt wurden inzwischen 142 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Freitag wurde eine Neunfektion nachgewiesen. Aktuell werden 8 Menschen im Krankenhaus behandelt. 38 positiv getestete Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 76 weitere Personen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten. 87 Menschen sind inzwischen wieder genesen. In Offenbach gab es bisher neun Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter von 59 bis 102 Jahren. Unter den genannten Zahlen befinden sich derzeit auch drei positive Fälle aus einem Pflegeheim. Sie werden im Krankenhaus behandelt. Alle Angehörigen wurden von der betroffenen Einrichtung informiert.

Drei weitere Corona-Tote in Hessen

am 16 Mai 2020 21:17
Drei weitere Corona-Tote in Hessen

In Hessen wurden am Samstag drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 432 erhöht.

Samstag: Zwei neue Coronavirus-Fälle

am 16 Mai 2020 14:22
Samstag: Zwei neue Coronavirus-Fälle

Das Gesundheitsamt hat am Samstag zwei neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Erkrankten wohnen in Hanau und Maintal. Als genesen stufte das Gesundheitsamt drei Personen ein. Die Gesamtzahl aller laborbestätigten Fälle im Main-Kinzig-Kreis stieg damit auf 689. Zieht man davon die mittlerweile 460 Genesenen sowie 42 Sterbefälle ab, so sind aktuell noch 187 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden derzeit 19 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreisgebiet.

141 Menschen in Offenbach positiv getestet

am 15 Mai 2020 17:24

Insgesamt wurden inzwischen 141 Menschen in Offenbach positiv auf Covid-19 getestet. Seit Donnerstag wurden zwei neue Infektionen nachgewiesen. Aktuell werden 10 Menschen im Krankenhaus behandelt. 39 positiv getestete Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 88 weitere Personen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten. 84 Menschen sind inzwischen wieder genesen. In Offenbach gab es bisher acht Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Personen im Alter von 59 bis 102 Jahren. Unter den genannten Zahlen befinden sich derzeit auch vier positive Fälle aus einem Pflegeheim. Eine Person wurde im Pflegeheim isoliert, die drei anderen werden im Krankenhaus behandelt. Alle Angehörigen wurden von der betroffenen Einrichtung informiert.

Freitag: Drei neue Coronavirus-Fälle

am 15 Mai 2020 16:07
Freitag: Drei neue Coronavirus-Fälle

Das Gesundheitsamt hat am Freitag die Quarantäne für eine Etage des Hauses St. Elisabeth in Hanau aufgehoben. Aufgrund eines Covid-Ausbruchs hatte das Gesundheitsamt diese Maßnahme am 30. April angeordnet. In der Zwischenzeit sind in der Einrichtung drei Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Die Aufhebung ist nun möglich, nachdem alle Bewohnerinnen und Bewohner erneut getestet worden waren und negative Ergebnisse aufwiesen mit Ausnahme einer Person, die in ihrem Zimmer isoliert werden kann. Am Freitag sind drei laborbestätigte Coronavirus-Fälle aus Hanau hinzugekommen, gleichzeitig stufte das Gesundheitsamt drei Personen aus dem Kreisgebiet als wieder genesen ein. Die Gesamtzahl der gemeldeten Infizierten ist damit auf 687 angestiegen. Zieht man die mittlerweile 457 Genesenen sowie 42 Sterbefälle ab, sind aktuell noch 188 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Stationär behandelt werden 21 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

285 Wetterauer mit Corona infiziert

am 15 Mai 2020 15:40
285 Wetterauer mit Corona infiziert

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (15. Mai) bei 285. Seit Donnerstag gab es eine gemeldete Neuinfektion. 236 Personen (Donnerstag: 233) sind aus der Quarantäne entlassen. Im Krankenhaus sind am Freitag 15 Menschen (Donnerstag: 21). Davon werden neun (Donnerstag: 16) stationär behandelt, das heißt in einem Normalbett, intensivmedizinisch betreut werden sechs (Donnerstag fünf). Die Zahl der freien Normalbetten in den Kliniken im Wetteraukreis (Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim, Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim, Bürgerhospital Friedberg, Krankenhaus Schotten und Capio Mathilden-Hospital Büdingen) liegt aktuell bei 242 (243). Die Zahl der freien Intensivbetten ohne Beatmung liegt am Freitag bei 15 (Donnerstag: 16). Die Zahl der freien Intensivbetten mit Beatmung liegt bei 49 (gestern 45). Bei der Beurteilung der Zahlen freier und belegter Betten ist zu beachten, dass hier auch die Belegung mit Patientinnen und Patienten eingehen, die nicht an COVID-19 erkrankt sind.

Foto: Übersicht über die Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen ggfs. Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Sechs weitere Corona-Tote in Hessen

am 15 Mai 2020 14:32
Sechs weitere Corona-Tote in Hessen

In Hessen wurden am Freitag sechs Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 429 erhöht.

COVID-19 Fallzahlen

am 15 Mai 2020 14:31
COVID-19 Fallzahlen

Bestätigte Fälle weltweit1: 4.444.670 (Vergl. 14.05.2020: + 94.644 )
Todesfälle weltweit1: 302.493 (Vergl. 14.05.2020: + 5.242)
Bestätigte Fälle in Deutschland2: 173.152 (Vergl. 14.05.2020: + 913)
Todesfälle in Deutschland2: 7.824 (Vergl. 14.05.2020: + 101)
Bestätigte Fälle in Hessen2:  9.204(Vergl. 14.05.2020: + 35)
Todesfälle in Hessen2: 429 (Vergl. 14.05.2020: + 6)
1 Johns Hopkins University (abgerufen 10:30 Uhr)
2 Robert Koch-Institut (Meldedaten, Stand 00:00 Uhr)

Vier weitere Corona-Tote in Hessen

am 14 Mai 2020 21:35
Vier weitere Corona-Tote in Hessen

In Hessen wurden am Donnerstag vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Gesamtzahl hat sich damit auf 423 Todesfälle erhöht.



ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner