Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 13 Prozent

am 15 April 2021 20:50
Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 13 Prozent

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist am Donnerstag auf 180,9 gestiegen. Der hessenweite Inzidenzwert liegt bei 166. Von über 54.800 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 13,0%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 85 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 73 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 20 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 7 Patienten und Patientinnen.

Donnerstag: Ein Todesfall und 74 Corona-Infektionen in Offenbach

am 15 April 2021 13:18

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 74 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 249,5 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 736 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 166,0. Aktuell werden 45 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 691 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.303 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befindet sich auch ein pflegebedürftiger Mensch aus einem Pflegeheim. 6.603 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.501 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 162. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt ist am Mittwoch eine Person im Alter von 61 Jahren verstorben, sie hatte multiple Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Donnerstag: Drei Todesfälle und 68 Infektionen im Wetteraukreis

am 15 April 2021 12:07
Donnerstag: Drei Todesfälle und 68 Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (15. April) bei 11.291 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 68 mehr als am Vortag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (5), Bad Vilbel (9), Büdingen (5), Butzbach (7), Echzell (2), Florstadt (3), Friedberg (3), Gedern (1), Karben (1), Kefenrod (3), Nidda (5), Ober-Mörlen (1), Ortenberg (1), Ranstadt (2), Reichelsheim (1), Rockenberg (1), Rosbach (1), Wölfersheim (12) und Wöllstadt (3). Eine Neuinfektion noch nicht einer Kommune zugeordnet werden. Die vergleichsweise hohe Zahl an Neuinfektionen in Wölfersheim sind Fälle in Familien, die in keinem Zusammenhang stehen.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Donnerstag 66 Menschen (66). 17 Personen (18) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Donnerstagmorgen 20 freie COVID Normalbetten und kein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Drei Todesfälle

Drei Menschen sind an den Folgen der Viruserkrankung gestorben. Eine 67-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 78 und 82 Jahren. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 514.

Aktuell 704 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 704 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 121,3

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 121,3.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 143 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 15 April 2021 11:53
Corona-Lage: Ein Todesfall, 143 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 143 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und einen weiteren Todesfall aus Rodenbach. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist von 165 auf 181 gestiegen. Nachdem 50 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 18.872. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.329 (Vortag: 1.292) Personen. 16.997 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 546 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 143 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb (3), Bad Soden-Salmünster (3), Birstein, Bruchköbel (8), Erlensee (6), Freigericht (7), Gelnhausen (4), Großkrotzenburg (3), Gründau (7), Hanau (53), Hasselroth (3), Langenselbold (2), Linsengericht (3), Maintal (16), Neuberg (2), Nidderau (4), Rodenbach (2), Schlüchtern, Schöneck (5), Sinntal (5) und Wächtersbach (4). Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Impfungen in Betrieben starten

am 14 April 2021 20:45
Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Impfungen in Betrieben starten

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist am Mittwoch auf 165,2 gestiegen. Der hessenweite Inzidenzwert liegt bei 162. Von über 53.600 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 12,8%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 89 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 79 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 19 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 8 Patienten und Patientinnen. In dieser Woche hat ein Pilotprojekt des Main-Kinzig-Kreises begonnen, das bei der Impfaktion erste Betriebsärztinnen und Betriebsärzte einbindet. Zunächst in vier Unternehmen können Impfungen im strikten Rahmen der derzeit geltenden Impfpriorisierung vorgenommen werden. Die Gruppe der Impflinge umfasst dort also, der Corona-Impfverordnung folgend, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit nachgewiesenen schweren gesundheitlichen Leiden. Mit diesen Erkenntnissen will die Impfkoordination des Main-Kinzig-Kreises im nächsten Schritt, wenn die Impfstoffliefermengen größer werden und mehr Menschen einen Anspruch auf eine Impfung erhalten, weitere Unternehmen einbinden und gleich mit hohem Impftempo einsteigen können.

Mittwoch: Ein Todesfall und 94 neue Infektionen im Wetteraukreis

am 14 April 2021 15:14
Mittwoch: Ein Todesfall und 94 neue Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (14. April) bei 11.223 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 94 mehr als am Vortag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (7), Bad Nauheim (4), Bad Vilbel (8), Büdingen (2), Butzbach (18), Florstadt (2), Friedberg (8), Karben (9), Limeshain (2), Münzenberg (2), Nidda (12), Niddatal (3), Ober-Mörlen (1), Ortenberg (1), Ranstadt (4), Reichelsheim (2), Rockenberg (5), Rosbach (3) und Wölfersheim (1). Eine Neuinfektion wurde vom Gesundheitsamt noch nachgemeldet.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Mittwoch 66 Menschen (63). 18 Personen (17) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Mittwochmorgen 27 freie COVID Normalbetten und kein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Ein Todesfall

Ein 62-jähriger Mann ist an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 511.

Aktuell 741 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 741 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 126,5

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 126,5.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Mittwoch: Ein Todesfall und 73 neue Infektionen in Offenbach

am 14 April 2021 14:11

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 73 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 254,1 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 732 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 162,0. Aktuell werden 44 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 688 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.311 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 6.534 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.427 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 161. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt ist gestern eine Person im Alter von 86 Jahren verstorben, sie hatte multiple Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Corona-Lage: Zwei Todesfälle, 120 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 14 April 2021 12:10
Corona-Lage: Zwei Todesfälle, 120 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 120 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und zwei weitere Todesfälle aus Nidderau und Steinau gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises steigt von 152 auf 165. Nachdem 12 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 18.679. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.292 (Vortag: 1.307) Personen. 16.842 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 545 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 120 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster (2), Birstein, Brachttal, Bruchköbel (3), Erlensee (16), Flörsbachtal, Freigericht (4), Gelnhausen (3), Großkrotzenburg (5), Hammersbach, Hanau (34), Hasselroth (4), Langenselbold (3), Linsengericht (3), Maintal (11), Nidderau (8), Rodenbach (2), Schlüchtern (6), Schöneck (4), Sinntal (2), Steinau (2) und Wächtersbach. Zwei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an zwei Schulen

am 13 April 2021 19:56
Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an zwei Schulen

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises liegt fast unverändert bei 152,2. Der Wert für Hessen liegt weiter bei 142. Von über 51.700 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 12,3 %). Noch nicht in der Statistik erfasst sind weiterhin jene Impfungen, die über Arztpraxen, Reha-Einrichtungen und Dialysezentren verabreicht werden, so dass die hier genannte Impfquote nicht den tatsächlichen Impffortschritt widerspiegelt. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 95 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 84 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 19 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 7 Patienten und Patientinnen. Feiertagsbedingt wurden dem Gesundheitsamt auch noch an diesem Montag Coronavirus-Fälle aus dem Bereich Schulen gemeldet. Die Infizierten zeigten in den Tagen vor Ostern bereits Krankheitssymptome, ließen sich aber erst nach Ostern mittels PCR-Test testen, so dass das Team Schule im Gesundheitsamt hierzu noch für die Zeit des Schulbetriebs Ermittlungen führt. In Maintal ist davon die Waldschule betroffen und in Hanau die Paul-Gerhard-Schule.

Dienstag: Zehn neue Corona-Fälle in Offenbach

am 13 April 2021 14:23

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach zehn neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 219,3 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 736 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 142,0. Aktuell werden 44 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 692 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.411 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 6.458 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.354 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 160. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Dienstag: Ein Todesfall und neun Corona-Infektionen im Wetteraukreis

am 13 April 2021 12:13
Dienstag: Ein Todesfall und neun Corona-Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (13. April) bei 11.130 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind neun mehr als am Vortag. Bei der Bewertung der Zahl ist zu berücksichtigen, dass sonntags nur wenige PCR-Tests zur Bestätigung einer Corona-Infektion gemacht werden. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (2), Büdingen (3), Butzbach (3), Echzell (-1), Gedern (-1) und Rockenberg (2). Zwei Personen in Echzell und Gedern wurden fälschlicherweise als positiv gemeldet.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Dienstag 63 Menschen (65). 17 Personen (18) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Dienstagmorgen 27 freie COVID Normalbetten und kein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Ein Todesfall

Ein 97-jähriger Mann ist an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 510.

Aktuell 703 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 703 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 112,9

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 112,9.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: 2 Todesfälle, 62 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 13 April 2021 11:57
Corona-Lage: 2 Todesfälle, 62 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 62 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus sowie zwei Todesfälle aus Bruchköbel und Hanau gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt von 153 auf 152. Nachdem 9 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 18.547. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.307 (Vortag: 1.353) Personen. 16.697 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 543 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 62 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb, Birstein (2), Bruchköbel (5), Erlensee (3), Gelnhausen, Großkrotzenburg, Gründau, Hammersbach, Hanau (21), Langenselbold (2), Maintal (9), Nidderau (6), Niederdorfelden, Rodenbach, Schlüchtern (3), Schöneck (2) und Wächtersbach (2).

Montag: Inzidenzwerte im MKK, drei Fälle aus Schulen nachgemeldet

am 12 April 2021 20:34
Montag: Inzidenzwerte im MKK, drei Fälle aus Schulen nachgemeldet

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises liegt am Montag bei 153,1. Der Wert für Hessen steigt auf 142. Von über 50.100 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 11,9 %). Noch nicht in der Statistik erfasst sind laut Kreisgesundheitsamt jene Impfungen, die über Arztpraxen, Reha-Einrichtungen und Dialysezentren verbreicht werden, so dass die hier genannte Impfquote nicht den tatsächlichen Impffortschritt widerspiegelt. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 94 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 82 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 19 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 8 Patienten und Patientinnen. Feiertagsbedingt wurden dem Gesundheitsamt auch noch am vergangenen Freitag und am Samstag Coronavirus-Fälle aus dem Bereich Schulen gemeldet. Die Infizierten zeigten in den Tagen vor Ostern bereits Krankheitssymptome, ließen sich aber erst nach Ostern mittels PCR-Test testen, so dass das Team Schule im Gesundheitsamt hierzu noch für die Zeit des Schulbetriebs Ermittlungen führt. Neue Fälle wurden in Wächtersbach in der Friedrich-August-Genth-Schule, in der Grundschule Brachttal sowie aus der Hanauer Ludwig-Geissler-Schule registriert.

Montag: Drei Corona-Tote und 206 neue Infektionen im Wetteraukreis

am 12 April 2021 14:30
Montag: Drei Corona-Tote und 206 neue Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (12. April) bei 11.121 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 206 mehr als am Freitag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus : Altenstadt (8), Bad Nauheim (10), Bad Vilbel (22), Büdingen (19), Butzbach (25), Echzell (4), Florstadt (2), Friedberg (22), Gedern (4), Glauburg (4), Hirzenhain (1), Karben (16), Kefenrod (1), Münzenberg (3), Nidda (18), Niddatal (7), Ober Mörlen (1), Ortenberg (8), Ranstadt (9), Rockenberg (1), Rosbach (4), Wölfersheim (6) und Wöllstadt (1). Zehn Infektionsfälle konnten noch nicht den Kommunen zugeordnet werden. Im Wetteraukreis ist die gleiche Entwicklung wie auf Bundesebene zu beobachten: Die COVID-19-Fallzahlen stiegen in den letzten Wochen in allen Altersgruppen wieder an. „COVID-19-bedingte Ausbrüche betreffen momentan insbesondere private Haushalte. Inzwischen ist die britische Mutante des Erregers B.1.1.7 inzwischen in Deutschland der vorherrschende COVID-19-Erreger. Das ist besorgniserregend, weil die B.1.1.7 nach bisherigen Erkenntnissen deutlich ansteckender ist und vermutlich schwerere Krankheitsverläufe verursacht als andere Varianten. Bundesweit ist seit Mitte März wieder ein deutlicher Anstieg der COVID-19-Fallzahlen auf Intensivstationen zu verzeichnen“, heißt es in einer Mitteilung des Robert-Koch-Instituts. Die Prognosen würden darauf hindeuten, dass in der kommenden Woche die COVID-19-spezifischen Intensivkapazitäten ausgeschöpft sein könnten.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Montag 65 Menschen (65). 18 Personen (17) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Montagmorgen 26 freie COVID Normalbetten und kein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Kreis will keine Anmeldeliste für Nachrücker

Am vergangen Sonntag ist es erstmals vorgekommen, dass eine große Zahl von Impfterminen nicht wahrgenommen wurde. Etwa 100 zum Impftermin angemeldete Personen kamen nicht zu ihren Terminen, geimpft werden sollte mit den Vakzinen Biontech oder Moderna. „Ich gehe davon aus, dass diese Personen bereits durch ihre Hausarztpraxis geimpft wurden und den Termin einfach nicht abgesagt haben“, vermutet Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs. „Wir werden deshalb in den nächsten Tagen die Termine überbuchen, das heißt, wir werden etwa 100 Termine zusätzlich über die Landesliste vergeben lassen. Sollten dann doch mehr Personen den Impftermin wahrnehmen, so können wir diese aus der Reserve bedienen“, so Dr. Merbs.

Eine Nachrückerliste auf die sich jeder eintragen kann, lehnt das Gesundheitsamt ab. „Wir wollen die Prioritätenliste der Stiko und des Ethikrates beibehalten. Solange nicht alle besonders vulnerablen Gruppen geimpft sind, macht es wenig Sinn solche offenen Listen aufzumachen. Bis darüber ein Impftermin zustande kommt, kann es für die meisten viele Wochen oder gar Monate dauern.“ Im Impfzentrum in Büdingen wurden seit Donnerstag 3.159 Impfungen durchgeführt. Limitierender Faktor ist nach wie vor der fehlende Impfstoff. Für diese Woche sind Lieferungen von Biontech und von AstraZeneca angekündigt. Die Versorgung der Hausarztpraxen mit Impfstoff von Biontech erfolgt über die Lieferketten der Apotheken. Die Zahl der Impfungen die hier durchgeführt werden ist dem Gesundheitsamt nicht bekannt. Weil damit kein realistisches Bild über die tatsächliche Zahl der geimpften Menschen im Wetteraukreis möglich ist, wird künftig auf die Veröffentlichung der Gesamtzahlen zu den Impfungen verzichtet.

Drei Todesfälle

Zwei Männer im Alter von 90 und 87 Jahren und eine Frau im Alter von 94 sind an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 509.

Aktuell 735 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 735 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 111,6

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 111,6.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Montag: 130 neue Corona-Infektionen in Offenbach

am 12 April 2021 13:18

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 130 neue Infektionen seit Freitag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 243,3 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 806 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 141,5. Aktuell werden 44 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 762 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.401 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 6.378 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.344 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 160. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 41 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 12 April 2021 10:33
Corona-Lage: Kein Todesfall, 41 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Samstag 41 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt von 158 auf 153. Die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt nun bei 18.476. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.353 (Vortag: 1.413) Personen. 16.582 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 541 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 41 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Biebergemünd (2), Birstein, Bruchköbel (4), Erlensee (7), Freigericht, Gelnhausen (2), Gründau, Hanau (8), Langenselbold, Maintal (7), Nidderau, Schlüchtern (4), Sinntal. Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Corona-Lage: Technische Probleme beim Kreisgesundheitsamt

am 11 April 2021 17:40

Das Kreisgesundheitsamt kann am Sonntag keine aktuellen Zahlen zur Corona-Lage im Main-Kinzig-Kreis übermitteln. Wie auf Nachfrage mitgeteilt wurde, gibt es technische Probleme, die am Sonntag nicht mehr zu beheben sind. Die Zahlen vom Samstag sollen daher erst am Montag veröffentlicht werden. Für den Freitag waren 153 neue Corona-Infektionen und zwei Todesfälle übermittelt worden (wir berichteten). Der Inzidenzwert lag bei 158.

Samstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 11,4 Prozent

am 10 April 2021 20:36
Samstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 11,4 Prozent

Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Samstag auf 158,1 gestiegen. Vor einer Woche, am 3. April 2021, lag der Wert bei 172,3. In den vergangenen sieben Tagen wurden 726 neue Corona-Infektionen registriert. Der Inzidenzwert in Hessen liegt bei 124. Laut Kreisgesundheitsamt haben bislang 47.736 Bürgerinnen und Bürger im Main-Kinzig-Kreis eine Erstimpfung erhalten. Am Freitag wurden 869 Impfdosen vergeben. Die Impfquote im Main-Kinzig-Kreis liegt somit bei 11,4 Prozent.

Corona-Lage: 2 Todesfälle, 153 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 10 April 2021 13:40
Corona-Lage: 2 Todesfälle, 153 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag 153 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet und zwei weitere Todesfälle aus Bruchköbel und Maintal. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises steigt von 133 auf 158. Nachdem 34 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 18.435. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.413 (Vortag: 1.358) Personen. 16.481 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 541 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 155 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Soden-Salmünster (2), Biebergemünd (3), Brachttal (6), Bruchköbel (4), Erlensee (17), Freigericht (8), Gelnhausen (4), Großkrotzenburg (3), Gründau (3), Hammersbach (6), Hanau (35), Hasselroth (3), Jossgrund, Langenselbold (3), Linsengericht, Maintal (10), Neuberg, Nidderau (9), Niederdorfelden (2), Rodenbach (6), Schlüchtern (10), Schöneck (3), Steinau (2) und Wächtersbach (7). Vier Fälle konnten noch nicht zugeordnet werden.

Freitag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle in vier Schulen

am 09 April 2021 20:56
Freitag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle in vier Schulen

Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises ist am Freitag auf 132,5 gestiegen. Der hessenweite Inzidenzwert liegt bei 112. Von über 46.600 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis schon Corona-Schutzimpfungen registriert (Erstimpfquote: 11,1%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 93 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 81 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 23 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 11 Patienten und Patientinnen. Feiertagsbedingt wurden dem Gesundheitsamt auch noch an diesem Donnerstag Coronavirus-Fälle aus Schulen gemeldet. Teils zeigten die Infizierten in der vergangenen Woche bereits Krankheitssymptome, haben sich aber erst in dieser Woche testen lassen, so dass das Team Schule im Gesundheitsamt noch für die Zeit des Schulbetriebs Ermittlungen führt. Neue Fälle wurden in Gelnhausen im Grimmelshausen-Gymnasium, in Hanau in der Brüder-Grimm-Schule sowie in Linsengericht in der Montessorischule und der Hasela-Schule registriert.

Freitag: 2 Todesfälle und 65 neue Infektionen im Wetteraukreis

am 09 April 2021 14:50
Freitag: 2 Todesfälle und 65 neue Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (9. April) bei 10.915 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 65 mehr als am Donnerstag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Bad Nauheim (7), Bad Vilbel (10), Büdingen (2), Butzbach (8), Echzell (1), Florstadt (1), Friedberg (6), Gedern (4), Limeshain (3), Nidda (2), Niddatal (1), Ober Mörlen (2), Ranstadt (2), Reichelsheim (4), Rosbach (7), Wölfersheim (1) und Wöllstadt (5). Ein Infektionsfall konnte noch nicht zugeordnet werden.

Zwei Todesfälle

Ein 79-jähriger Mann und eine 72-jährige Frau sind an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt bei 506.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Freitag 65 Menschen (74). 17 Personen (18) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Freitagmorgen 24 freie COVID Normalbetten und kein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Aktuell 677 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 677 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 76,9

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 76,9. Bei der Beurteilung des Wertes müssen die verminderten Test- und Laborkapazitäten über Ostern berücksichtigt werden.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Mittwoch: Ein Todesfall und 58 neue Infektionen in Offenbach

am 09 April 2021 13:55

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 58 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 278,6 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 783 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 111,8. Aktuell werden 45 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 738 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.373 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 6.272 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 7.214 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 160. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt ist gestern eine Person im Alter von 80 Jahren verstorben, sie hatte multiple Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Corona-Lage: 2 Todesfälle, 155 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 09 April 2021 12:06
Corona-Lage: 2 Todesfälle, 155 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 155 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und zwei weitere Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis steigt von 125 auf 133. Die Verstorbenen wohnten in Maintal und Schlüchtern. Nachdem 28 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 18.248. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.358 (Vortag: 1.305) Personen. 16.351 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 537 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 155 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster (5), Biebergemünd, Birstein, Bruchköbel (11), Erlensee (15), Freigericht (7), Gelnhausen, Großkrotzenburg, Gründau (8), Hammersbach, Hanau (34), Hasselroth (6), Jossgrund (3), Langenselbold (4), Linsengericht (6), Maintal (19), Neuberg (2), Nidderau (3), Niederdorfelden (5), Rodenbach (2), Schlüchtern (4), Schöneck (4), Sinntal (4), Steinau (2) und Wächtersbach. Vier Fälle wurden noch nicht zugeordnet.



Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2

Partner von MKK-Jobs.de

 

spessart tourismus gross
landkreis ab gross
richtertrans banner
smurfit gross
vlms gross
maxwork gross
kathinka gross
spitzke gross
mkk gross
cid gross
apz gross
gelnhausen gross
hausch gross
caritas gross