Dienstag: Sieben neue Corona-Fälle in Offenbach

am 21 September 2021 13:26

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach sieben neue Infektionsfälle. Die offizielle 7-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Offenbach liegt bei 150,5 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 575 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 74,4. Derzeit werden 23 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei allen Personen ist der Zustand stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 552 positiv getestete Personen. 9.919 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 10.684 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 190. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren.

Impfungen Offenbach

In Offenbach wurden bis zum 19. September im Impfzentrum Offenbach und durch mobile Teams insgesamt 98.258 Impfstoffdosen geimpft, davon 54.029 Erstimpfungen, 43.815 Zweitimpfungen und 414 Drittimpfungen. Zusätzlich wurden in Offenbach bis zum 19. September bei den Haus- und Fachärzten 48.735 Impfungen gemacht. Somit wurden in der Stadt Offenbach insgesamt 146.993 Impfungen durchgeführt. Dazu kommen noch Offenbacherinnen und Offenbacher, die sich in anderen Impfzentren geimpft haben. Die Impfungen gesamt (Impfzentrum Offenbach, Haus- sowie Fachärzte und geimpfte Offenbacherinnen und Offenbacher in anderen Impfzentren) betragen 154.752 (Erstimpfungen: 81.777, Zweitimpfungen, inklusive Einmalimpfungen: 72.475, Drittimpfungen: 500).

Corona-Lage: Kein Todesfall, 33 Neuinfektionen, Inzidenzwert sinkt

am 21 September 2021 13:16
Corona-Lage: Kein Todesfall, 33 Neuinfektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 33 neue Infektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurde nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sank anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 93,8 auf 87,8, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 82,1 (Vortag: 92,0). Nachdem vier laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 25.084. Als aktuell infektiös eingestuft werden 825 (Vortag: 864) Personen. 23.615 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 644 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die neuen Corona-Infektionen wurden gemeldet aus Bad Soden-Salmünster, Brachttal, Erlensee (2), Freigericht, Gelnhausen, Großkrotzenburg, Hammersbach, Hanau (7), Linsengericht, Maintal, Schlüchtern (14), Sinntal und Steinau.

Dienstag: Acht neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 21 September 2021 12:15
Dienstag: Acht neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (21. September) bei 14.845, acht mehr als am Montag gemeldet. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, liegt laut RKI bei 69,3. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Bad Vilbel (2), Friedberg (1), Limeshain (1), Niddatal (4), Ober Mörlen (1) und Ortenberg (-1). Ein fälschlicherweise in Ortenberg gemeldeter Infektionsfall wurde in der Statistik korrigiert. Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Infektionsfälle in Schulen

Nachdem es am Montag und am Wochenende keine aktuellen Zahlen zu Infektionen im schulischen Bereich gab wurden jetzt die Zahlen nachgereicht. Seit letztem Freitag gab es 22 bestätigte Infektionsfälle in Wetterauer Schulen: sieben davon in Grundschulen, 14 in weiterführenden Schulen und ein Fall in einer Berufsschule.

Aktuell 571 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 571 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne. In stationärer Behandlung befinden sich am heutigen Dienstag 27 Personen (33), sieben Menschen (neun) werden intensivmedizinisch behandelt. Die für Hessen maßgebliche Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 2,1 (Montag 2,1), 159 Menschen (157) werden derzeit hessenweit wegen einer Infektion mit SARS-CoV-2 intensivmedizinisch behandelt. (Die Hospitalisierungsinzidenz beschreibt, wie viele Personen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wegen einer Corona-Erkrankung im Krankenhaus landesweit neu aufgenommen wurden.)

Büdinger Impfzentrum schließt am 26. September

Das Impfzentrum in Büdingen bleibt noch bis zum 26. September geöffnet. Bis zur Schließung kann man sich dort täglich, in der Zeit von 10 bis 19 Uhr, ohne Anmeldung impfen lassen. Verfügbar sind die Impfstoffe von Johnson & Johnson (nur eine Impfung für den vollen Impfschutz nötig) sowie von Biontech. Bitte zur Impfung Ausweis, Krankenversicherungskarte und Impfpass mitbringen.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises.

Montag: Inzidenzwerte im MKK und Hospitalisierungsinzidenz

am 20 September 2021 21:38
Montag: Inzidenzwerte im MKK und Hospitalisierungsinzidenz

Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Montag auf 93,8 gestiegen. Die höchsten Werte weisen Schlüchtern (352,3) und Schöneck (260,1) auf. In den vergangenen sieben Tagen wurden im Kreisgebiet 395 neue Coronavirus-Infektionen registriert. Die durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz für Hessen liegt aktuell bei 2,1 pro 100.000 Einwohner*innen. Eine Woche zuvor betrug der Wert 2,62 pro 100.000. Nach der IVENA Sonderlage waren am 19.09.2021 um 11:00 Uhr 159 Betten auf hessischen Intensivstationen mit Patient*innen mit einer COVID-19-Erkrankung belegt. Bei 143 wurde eine SARS-CoV-2 Infektion bestätigt, bei 16 besteht der Verdacht. Nach der IVENA Sonderlage waren am 19.09.2021 um 11:00 Uhr 368 Covid-19-Patient*innen in Hessen Normalpflegebetten. Bei 297 wurde eine SARS-CoV-2 Infektion nachgewiesen, bei 71 besteht der Verdacht. 81 Prozent der auf hessischen Intensivstationen behandelten Patient*innen mit einer COVID-19-Infektion sind ungeimpft und bei 4 Prozent ist der Impfstatus unbekannt. Bei den 15 Prozent Geimpften handelt es sich überwiegend um hochbetagte Personen mit weiteren Vorerkrankungen. Gegenwärtig sind 62,4 Prozent der hessischen Bevölkerung vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpft (RKI Impfquotenmonitoring, Stand: 20.09.2021). Wenn nur die aktuell impffähigen Altersgruppen berücksichtigt werden (12+), beträgt der vollimmunisierte Anteil 70,3 Prozent.

Montag: Zwei Corona-Tote und 77 Neuinfektionen in Offenbach

am 20 September 2021 16:58

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 77 neue Infektionsfälle seit Freitag. Die offizielle 7-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Offenbach liegt bei 173,4 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 582 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 78,1. Derzeit werden 26 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei allen Personen ist der Zustand stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 556 positiv getestete Personen. 9.905 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 10.677 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 190. Zuletzt sind am 19. September zwei Personen im Alter von 55 und 82 Jahren verstorben mit keinen beziehungsweise multiplen Vorerkrankungen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren.

Corona-Lage: Kein Todesfall, elf Neuinfektionen, Inzidenzwert steigt

am 20 September 2021 15:57
Corona-Lage: Kein Todesfall, elf Neuinfektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Sonntag elf neue Infektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurde nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises stieg anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 92,1 auf 93,8, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 92,0 (Vortag: 92,0). Nachdem drei laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich aus der Statistik herausgenommen wurden, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 25.047. Als aktuell infektiös eingestuft werden 864 (Vortag: 856) Personen. 23.539 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 644 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die neuen Corona-Infektionen wurden gemeldet aus Bruchköbel, Hanau (2), Schlüchtern (6) und Wächtersbach (2).

Montag: 74 neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 20 September 2021 13:56
Montag: 74 neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (20. September) bei 14.837, 74 mehr als am Freitag gemeldet. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, liegt laut RKI bei 77,3. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (5), Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (8), Büdingen (3), Butzbach (7), Echzell (1), Friedberg (4), Glauburg (1), Karben (2), Limeshain (1), Nidda (1), Niddatal (1), Ober Mörlen (1), Ortenberg (2), Ranstadt (1), Rockenberg (2), Rosbach (2), Wölfersheim (1) und Wöllstadt (1). 29 Infektionsfälle konnten noch nicht zugeordnet werden. Todesfälle wurden nicht gemeldet. Zu den Infektionsfällen an den Schulen lagen am Montagvormittag keine aktuellen Daten vor.

Aktuell 613 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 613 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne. In stationärer Behandlung befinden sich am Montag 33 Personen (25), neun Menschen (acht) werden intensivmedizinisch behandelt. Die für Hessen maßgebliche Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 2,1 (Freitag 2,24), 157 Menschen werden derzeit hessenweit wegen einer Infektion mit SARS-CoV-2 intensivmedizinisch behandelt. (Die Hospitalisierungsinzidenz beschreibt, wie viele Personen je 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen wegen einer Corona-Erkrankung im Krankenhaus landesweit neu aufgenommen wurden.)

Büdinger Impfzentrum schließt am 26. September

Das Impfzentrum in Büdingen bleibt noch bis zum 26. September geöffnet. Bis zur Schließung des Impfzentrums kann man sich dort täglich, in der Zeit von 10 bis 19 Uhr, ohne Anmeldung impfen lassen. Verfügbar sind die Impfstoffe von Johnson & Johnson (nur eine Impfung für den vollen Impfschutz nötig) sowie von Biontech. Bitte zur Impfung Ausweis, Krankenversicherungskarte und Impfpass mitbringen.

Erfolgreiche Sonderimpfaktionen am Wochenende

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche zur Corona-Impfung #HierWirdGeimpft gab es am Wochenende Impfangebote in vier Kommunen des Wetteraukreises. Die meisten Impfungen, nämlich 139, wurden auf dem Elvis-Presley-Platz in Friedberg abgegeben. In Wölfersheim waren es am Samstag 76 Impfungen. Am Sonntag wurde dann noch im Bürgerhaus in Ortenberg, in der KulturRemise in Gedern geimpft. Hier wurden weitere 60 Menschen gegen das Virus geimpft.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises.

Sonntag: Inzidenzwerte im MKK und Hospitalisierungs-Inzidenz

am 19 September 2021 22:11
Sonntag: Inzidenzwerte im MKK und Hospitalisierungs-Inzidenz

Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Sonntag auf 92,1 gesunken. Die höchsten Werte haben aktuell Schlüchtern (314,6), Schöneck (260,1) und Rodenbach (169,7). In den vergangenen sieben Tagen wurden im Main-Kinzig-Kreis 388 neue Coronavirus-Infektionen registriert. Die Hospitalisierungs-Inzidenz steht am Sonntag bei einem Wert von 2,1. In den hessischen Kliniken sind 157 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 49 Neuinfektionen, Inzidenzwert sinkt

am 19 September 2021 14:00
Corona-Lage: Kein Todesfall, 49 Neuinfektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Samstag 49 neue Infektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurde nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sank anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 95,2 auf 92,1, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 92,0 (Vortag: 91,8). Nachdem keine laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 25.039. Als aktuell infektiös eingestuft werden 856 (Vortag: 858) Personen. 23.539 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 644 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die neuen Corona-Infektionen wurden gemeldet aus Bad Orb, Bruchköbel (2), Erlensee (2), Hanau (12), Langenselbold, Maintal (4), Niederdorfelden, Rodenbach (2), Schlüchtern (19), Schöneck, Steinau (2) und Wächtersbach. Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Samstag: Inzidenzwerte im MKK und Hospitalisierungs-Inzidenz

am 18 September 2021 13:56
Samstag: Inzidenzwerte im MKK und Hospitalisierungs-Inzidenz

Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Samstag auf 95,2 gestiegen. Die höchsten Werte weisen aktuell Schöneck (251,7), Schlüchtern (207,6) und Wächtersbach (174,1) auf. In den vergangenen sieben Tagen wurden 401 neue Coronavirus-Infektionen registriert. Die Hospitalisierungs-Inzidenz in Hessen steht am Samstag bei 2,1. In allen hessischen Kliniken sind 162 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 52 Neuinfektionen, Inzidenzwert steigt

am 18 September 2021 13:32
Corona-Lage: Ein Todesfall, 52 Neuinfektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag 52 neue Infektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem wurde ein weiterer Todesfall aus Hanau registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises stieg anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 91,4 auf 95,2, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 91,8 (Vortag: 85,4). Nachdem zwölf laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 24.990. Als aktuell infektiös eingestuft werden 858 (Vortag: 882) Personen. 23.488 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 644 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die neuen Corona-Infektionen wurden gemeldet aus Bad Soden-Salmünster, Bruchköbel, Erlensee (2), Freigericht (3), Gelnhausen (2), Hanau (21), Maintal (2), Nidderau (2), Rodenbach (8), Schlüchtern (4), Schöneck (3) und Wächtersbach. Zwei Fälle wurden noch nicht zugeordnet.

Freitag: Inzidenzwerte im MKK und Hospitalisierungs-Inzidenz

am 17 September 2021 21:29
Freitag: Inzidenzwerte im MKK und Hospitalisierungs-Inzidenz

Die Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis ist am Freitag auf 91,4 gestiegen. In den vergangenen sieben Tagen wurden im Kreisgebiet 385 neue Coronavirus-Infektionen registriert. Den höchsten Wert haben Schöneck (201,4), Wächtersbach (189,9) und Schlüchtern (176,2). Die Impfquote im MKK steht bei 66,7 Prozent (mindestens einmal Geimpfte). Die Hospitalisierungs-Inzidenz in Hessen steht am Freitag bei 2,24. Gemeldet wurden 157 belegte Intensivbetten in den hessischen Kliniken.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 71 Neuinfektionen, Inzidenzwert steigt

am 17 September 2021 15:56
Corona-Lage: Kein Todesfall, 71 Neuinfektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 71 neue Infektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises stieg anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 87,4 auf 91,4, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 85,4 (Vortag: 86,3). Nachdem zwölf laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 24.924. Als aktuell infektiös eingestuft werden 882 (Vortag: 888) Personen. 23.399 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 643 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die neuen Corona-Infektionen wurden gemeldet aus Bad Orb, Bruchköbel, Erlensee (5), Freigericht, Gelnhausen (2), Gründau (2), Hammersbach (4), Hanau (21), Hasselroth (2), Langenselbold (3), Maintal (2), Neuberg (2), Nidderau, Rodenbach (4), Schlüchtern (7), Schöneck (5), Sinntal (2) und Wächtersbach (6).

Freitag: 35 neue Corona-Fälle in Offenbach

am 17 September 2021 13:11

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 35 neue Infektionsfälle. Die offizielle 7-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Offenbach liegt bei 179,5 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 584 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 86,8. Derzeit werden 24 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei allen Personen ist der Zustand stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 560 positiv getestete Personen. Am 16. September waren 9.782 Menschen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 10.565 Menschen (Stand: 16. September) in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 188. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Freitag: 33 neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

am 17 September 2021 11:35
Freitag: 33 neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (17. September) bei 14.763, 33 mehr als am Donnerstag gemeldet. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, liegt laut RKI bei 83,8. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (10), Büdingen (2), Butzbach (2), Friedberg (5), Gedern (2), Karben (4), Nidda (4), Niddatal (3), Ober Mörlen (1), Wölfersheim (2) und Wöllstadt (3). Todesfälle wurden nicht gemeldet.

Infektionsfälle in Schulen

Seit gestern gibt es zehn weitere bestätigte Infektionsfälle in Wetterauer Schulen: alle zehn in weiterführenden Schulen.

Aktuell 661 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 661 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne. In stationärer Behandlung befinden sich am Freitag 25 Personen (27), acht Menschen (sieben) werden intensivmedizinisch behandelt.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises.

Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, sechs Patienten auf Intensivstation

am 16 September 2021 20:54
Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, sechs Patienten auf Intensivstation

Die Inzidenz im Main-Kinzig-Kreis ist am Donnerstag auf 87,4 gesunken. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet befinden sich 23 Patientinnen und Patienten mit Covid-19, sechs von ihnen benötigen intensivmedizinische Betreuung. Im Main-Kinzig-Kreis gelten seit diesem Donnerstag (16.9.) die Regeln der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes Hessen und nicht mehr die Allgemeinverfügung des Kreises. Der Verwaltungsstab des Main-Kinzig-Kreises hatte seine Verfügung am Mittwoch aufgehoben. „Der Grund war formaler Natur, weil das Land Hessen in seiner geänderten Verordnung von der Sieben-Tages-Inzidenz als maßgeblicher Größe für das Infektionsgeschehen und damit auch von seinem Eskalationskonzept als Maßnahmenbündel für die Landkreise und kreisfreien Städte abgerückt ist“, erläutert Landrat Thorsten Stolz (SPD). Für die Allgemeinverfügung habe es da keine rechtliche Grundlage mehr gegeben. Gleichwohl lasse die Zahl der Neuinfektionen im Kreisgebiet derzeit nach. Der Main-Kinzig-Kreis hat auch sein Corona-Dashboard auf der eigenen Internetseite der neuen Verordnungslage angepasst. Ab sofort gilt nach der Verordnung des Landes Hessen, dass vor allem die sogenannte Hospitalisierungs-Inzidenz und die Belegung der Intensivbetten für das gesamte Bundesland handlungsleitend sind, und zwar vor allem für das Land Hessen und nicht mehr so sehr für die kommunale Ebene. Daher zeigt auch der Main-Kinzig-Kreis diesen neuen Inzidenzwert auf seiner Übersicht im Internet mit an, sobald das Land Hessen diese Zahlen regelmäßig veröffentlicht. „Das Interesse bei den Bürgerinnen und Bürgern ist nach wie vor sehr groß, wie sich das Coronavirus innerhalb des Kreises und in den einzelnen Städten und Gemeinden ausbreitet. Diese Übersichten bieten wir daher weiter wie bisher an“, so Landrat Stolz. „Aber man muss es deutlich sagen: Das Land Hessen hat in dieser Woche einen Systemwechsel bei der Bewertung und dem Umgang mit dem Infektionsgeschehen vorgenommen. Wie hoch die Zahl der neuen Fälle binnen einer Woche und je 100.000 Einwohner bei uns im Kreis ausfällt, ist zweitrangig geworden.“ Die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD) sieht diesen Richtungswechsel, ebenso wie der Verwaltungsstab des Kreises, mit eher gemischten Gefühlen. Es sei zum einen gut, dass die Belastung des Krankenhauswesens im Mittelpunkt der Maßnahmen stehe und die positiven Effekte des Impfens stärker Berücksichtigung fänden. „Wir wissen aber bis zum heutigen Tage nicht, welche Maßnahmen vorgesehen sind, wenn die Krankenhäuser tatsächlich überlastet sind, geschweige denn, wie lange es dauern würde, bis sie greifen. Und vor allem ist an die Gesundheitsämter nur unzureichend gedacht worden, denn im Bereich der Kontaktpersonennachverfolgung muss ja trotzdem jede betroffene Person angerufen und in deren Kontaktumfeld eingeordnet werden, wer besondere gesundheitliche Risiken hat und gezielte Aufklärung beziehungsweise Schutzvorkehrungen benötigt“, meint die Gesundheitsdezernentin. „Die täglichen Fallzahlen befinden sich weiterhin auf einem hohen Niveau, das Virus ist nicht weg. Eine Pandemie ist eben nicht rein politisch zu lösen.“ Die Arbeit sei für das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr durch die neue Verordnung nicht wesentlich leichter geworden, so Simmler weiter. „Dabei werden künftig höhere Fallzahlen pro Woche billigend in Kauf genommen, also mehr Fälle, die es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu bearbeiten und einzuordnen gilt.“ Vor allem gehe es aber um erkrankte Menschen und um Systeme wie zum Beispiel Schulen und Kindergärten, in denen Kinder und Jugendliche keinen Zugang zu einer Impfung haben. „Da bereiten uns hohe Fallzahlen weiterhin Sorge. Hier hätten wir uns andere und vor allem klarere Maßgaben gewünscht. Diese Pandemie läuft Gefahr, zu einer Pandemie der Kinder und Jugendlichen zu werden, wenn alle Rahmenbedingungen wie zum Beispiel die derzeit noch zu niedrige Impfquote so bleiben wie sie sind.“ Als etablierte Größe zur Einschätzung des aktuellen Infektionsgeschehens werde man daher intern auf die Sieben-Tages-Inzidenz nicht verzichten und die durch das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr berechnete Zahl auch weiter auf dem Dashboard veröffentlichen.

Vielfältige Impfangebote im September

Noch bis zum 30. September haben die beiden Impfzentren in Gelnhausen und Hanau geöffnet, so dass bis zum letzten Tag noch Erst-, Zweit- und Drittimpfungen ohne Termin vorgenommen werden können. Die Impfzentren haben von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Darüber hinaus bleibt der Impfstore in Hanau am Freiheitsplatz bis einschließlich kommenden Samstag täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Und die kreiseigene Impfkampagne „Dein Pflaster“ mit Impfangeboten in der Fläche macht noch an den kommenden Dienstagen in Birstein-Untersotzbach (21. September, Dorfgemeinschaftshaus, Sotzbacher Kirchstraße 12) und Bruchköbel (28. September, Festplatz) Station. Grundsätzlich jeder und jede Interessierte ab 18 Jahren kann sich dabei impfen lassen. Auch für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren besteht diese Möglichkeit, wenn das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten dokumentiert ist. Ein Kinderarzt steht bei „Dein Pflaster“ und in den Impfzentren für eine Beratung zur Verfügung. Angeboten werden die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und der Einmal-Impfstoff von Johnson & Johnson. Daneben werden auch Zweitimpfungen sowie, für die betreffenden Personengruppen, Drittimpfungen mit dem mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer angeboten.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 48 Neuinfektionen, Inzidenzwert sinkt

am 16 September 2021 15:05
Corona-Lage: Kein Todesfall, 48 Neuinfektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 48 neue Infektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sank anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 98,5 auf 87,4, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 86,3 (Vortag: 94,4). Nachdem neun laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen wurden, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 24.841. Als aktuell infektiös eingestuft werden 888 (Vortag: 919) Personen. 23.310 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 643 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die neuen Corona-Infektionen wurden gemeldet aus Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd (3), Bruchköbel (4), Erlensee (3), Freigericht, Gelnhausen, Großkrotzenburg (2), Hanau (13), Linsengericht, Maintal (4), Nidderau, Rodenbach, Schlüchtern (2), Schöneck (4), Sinntal (2), Steinau (3) und Wächtersbach.

Donnerstag: Ein Corona-Toter und 63 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 16 September 2021 14:14
Donnerstag: Ein Corona-Toter und 63 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (16. September) bei 14.723, 63 mehr als am Mittwoch gemeldet. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, liegt laut RKI bei 90,9. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (5), Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (11), Büdingen (6), Butzbach (15), Echzell (2), Friedberg (6), Gedern (1), Hirzenhain (1), Karben (1), Münzenberg (2), Niddatal (1), Ober Mörlen (1), Ortenberg (2), Rockenberg (3), Rosbach (1) und Wölfersheim (1). Drei Infektionsfälle konnten noch keiner Kommune zugeordnet werden. Ein weiterer Todesfall wurde im Zusammenhang mit der Infektion gemeldet. Ein 39 Jahre alter Mann starb an den Folgen der Infektion

Infektionsfälle in Schulen

Seit gestern gibt es 14 weitere bestätigte Infektionsfälle in Wetterauer Schulen: vier davon in Grundschulen, neun in weiterführenden Schulen und ein Fall in einer Berufsschule.

Aktuell 707 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 707 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne. In stationärer Behandlung befinden sich am Donnerstag 27 Personen (24), sieben Menschen (sechs) werden intensivmedizinisch behandelt.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises.

Donnerstag: 43 neue Coronavirus-Fälle in Offenbach

am 16 September 2021 13:30

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 43 neue Infektionsfälle. Die offizielle 7-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts (RKI) für Offenbach liegt bei 190,2 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 595 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 90,9. Derzeit werden 24 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei allen Personen ist der Zustand stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 571 positiv getestete Personen. 9.782 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 10.565 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 188. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Mittwoch: Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis

am 15 September 2021 22:10
Mittwoch: Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis

Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Mittwoch auf 98,5 gesunken. Die höchsten Werte haben Rodenbach (187,6) und Schlüchtern (176,2). Eine Inzidenz von null haben aktuell Birstein, Flörsbachtal, Hammersbach und Hasselroth. In den vergangenen sieben Tagen wurden im Main-Kinzig-Kreis 415 neue Coronavirus-Infektionen registriert.



online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2