Corona-Lage: 2 Todesfälle, 95 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 28 März 2021 12:13
Corona-Lage: 2 Todesfälle, 95 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Samstag 95 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und zwei Todesfälle aus Flörsbachtal und Neuberg gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis stieg von 162 auf 169. Nachdem 19 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 17.087. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.312 (Vortag: 1.285) Personen. 15.255 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 520 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 95 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Biebergemünd, Birstein (2), Brachttal (2), Bruchköbel (8), Erlensee (2), Flörsbachtal, Freigericht (8), Gelnhausen (5), Großkrotzenburg (3), Gründau (2), Hammersbach (4), Hanau (24), Hasselroth (3), Langenselbold (3), Linsengericht (3), Maintal (10), Neuberg (2), Nidderau (2), Rodenbach (5), Schlüchtern, Schöneck (3) und Steinau.

Sonntag: 139 neue Corona-Infektionen in Offenbach

am 28 März 2021 11:41

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach seit Freitag 139 neue Infektionsfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 251,8 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 633 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 133,3. Aktuell werden 48 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei fünf Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 585 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.071 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befindet sich auch ein pflegebedürftiger Mensch aus einem Pflegeheim. 5.823 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 6607 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 151. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Samstag: Inzidenzwerte im MKK, erste Kommune über 400

am 27 März 2021 21:12
Samstag: Inzidenzwerte im MKK, erste Kommune über 400

Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Samstag auf 162,1 gestiegen. In den vergangenen sieben Tagen wurden 683 neue Corona-Infektionen registriert. Vor einer Woche lag der Wert bei 592. Auffällig ist die Situation im Spessart: Die Gemeinde Flörsbachtal mit 473,9 den aktuell höchsten Wert im Main-Kinzig-Kreis. In direkter Nachbarschaft hat Jossgrund hingegen mit 29,3 momentan den niedrigsten Wert.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 106 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 27 März 2021 13:26
Corona-Lage: Ein Todesfall, 106 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag 106 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und einen Todesfall aus Hanau gemeldet. Ein Todesfall aus Schöneck wurde aus der Statistik herausgenommen. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis stieg von 158 auf 162. Nachdem 16 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 16.973. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.285 (Vortag: 1.235) Personen. 15.170 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 518 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 106 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster (7), Biebergemünd, Birstein (2), Brachttal, Bruchköbel (4), Erlensee (6), Flörsbachtal (2), Freigericht (4), Gelnhausen (9), Gründau (5), Hanau (33), Hasselroth (3), Langenselbold (2), Linsengericht, Maintal (5), Neuberg (2), Nidderau (3), Niederdorfelden (2), Rodenbach (7), Schlüchtern, Schöneck, Sinntal, Steinau und Wächtersbach. Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Freitag: 68 neue Corona-Fälle in Offenbach

am 26 März 2021 21:42

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 68 neue Infektionsfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 209,5 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 532 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 129,7. Aktuell werden 47 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei fünf Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 485 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.001 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befindet sich auch ein pflegebedürftiger Mensch aus einem Pflegeheim. 5.785 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 6468  Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 151. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Freitag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an 5 Schulen

am 26 März 2021 21:09
Freitag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an 5 Schulen

Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis ist am Freitag auf 157,6 gestiegen. Über 35.680 Menschen haben im Main-Kinzig-Kreis inzwischen eine erste Corona-Schutzimpfung erhalten (Impfquote: 8,5%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 47 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 40 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 12 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 10 Patienten und Patientinnen. Das Gesundheitsamt hat außerdem fünf Coronavirus-Fälle registriert, von denen in Maintal die Waldschule, in Rodenbach die Adolf-Reichwein-Schule, in Nidderau die Johann-Hinrich-Wichern-Schule und die Kurt-Schumacher-Schule sowie in Hanau die Hohe Landessschule betroffen sind. 

Freitag: Ein Todesfall und 97 Corona-Infektionen im Wetteraukreis

am 26 März 2021 14:14
Freitag: Ein Todesfall und 97 Corona-Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am heutigen Freitag (26. März) bei 10.146 (Stand RKI 00:00 Uhr), das sind 97 mehr als am Donnerstag gemeldet. Die Zahl der aktiven Krankheitsfälle liegt bei 733. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (1), Bad Nauheim (11), Bad Vilbel (13), Büdingen (8), Butzbach (13), Echzell (5), Florstadt (5), Friedberg (14), Glauburg (2), Hirzenhain (1), Karben (3), Limeshain (3), Münzenberg (1), Nidda (4), Ortenberg (1), Ranstadt (2), Reichelsheim (5), Rosbach (4) und Wölfersheim (1). Sechs Neuinfektionen können den Kommunen noch nicht zugeordnet werden. Daher sind sie in der dem RKI vorliegenden Gesamtzahl noch nicht enthalten.

Ein Todesfall

Eine 92-jährige Frau ist verstorben. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt damit bei 496.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am heutigen Freitag 64 Menschen (63). 17 Personen (17) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden heute Morgen 19 freie COVID Normalbetten und kein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Aktuell 733 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 733 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 117,4

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr eine Inzidenz von 117,4.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: 7 Todesfälle, 116 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 26 März 2021 11:55
Corona-Lage: 7 Todesfälle, 116 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 116 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und sieben weitere Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis steigt von 151 auf 158. Die Verstorbenen wohnten in Hanau (4), Rodenbach (2) und Gelnhausen. Nachdem 40 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 16.851. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.235 (Vortag: 1.167) Personen. 15.098 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 518 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 116 Neuinfektionen betroffenen Personen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster (3), Birstein (2), Brachttal (2), Bruchköbel (4), Erlensee (10), Freigericht (2), Gelnhausen (3), Großkrotzenburg (2), Gründau (5), Hammersbach (6), Hanau (18), Hasselroth (6), Langenselbold, Linsengericht (3), Maintal (16), Nidderau (13), Niederdorfelden (3), Rodenbach (2), Schöneck (6), Sinntal (2) und Steinau (5). Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, erste Kommune über 300

am 25 März 2021 20:41
Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, erste Kommune über 300

Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis stieg am Donnerstag auf 150,3. Über 34.700 Menschen haben im Main-Kinzig-Kreis inzwischen eine Corona-Schutzimpfung erhalten (Impfquote: 8,3%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 49 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 43 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 10 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind sechs Patienten und Patientinnen. Das Gesundheitsamt hat außerdem zwei weitere Coronavirus-Fälle registriert, von denen in Hanau die Hohe Landesschule und die Lindenauschule betroffen sind.

Donnerstag: Ein Todesfall und 47 neue Infektionen in Offenbach

am 25 März 2021 12:53

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 47 neue Infektionsfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 191,1Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 507 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 123,6. Aktuell werden 47 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei fünf Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 460 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.005 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befindet sich auch ein pflegebedürftiger Mensch aus einem Pflegeheim. 5.742 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 6400 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 151. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt ist gestern eine Person im Alter von 86 Jahren verstorben, Vorerkrankungen waren nicht ermittelbar. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Donnerstag: Kein Todesfall und 103 neue Infektionen im Wetteraukreis

am 25 März 2021 12:42
Donnerstag: Kein Todesfall und 103 neue Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (25. März) bei 10.055, das sind 103 mehr als am Mittwoch gemeldet. Die Zahl der aktiven Krankheitsfälle liegt bei 691. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (4), Bad Nauheim (8), Bad Vilbel (4), Büdingen (5), Butzbach (19), Echzell (3), Friedberg (10), Gedern (4), Karben (5), Kefenrod (1), Limeshain (1), Münzenberg (3), Nidda (4), Niddatal (3), Ober Mörlen (1), Ortenberg (3), Ranstadt (4), Reichelsheim (4), Rockenberg (1), Rosbach (13), Wölfersheim (1) und Wöllstadt (2). Zwei Neuinfektionen können den Kommunen noch nicht zugeordnet werden. Daher sind sie in der dem RKI vorliegenden Gesamtzahl noch nicht enthalten.

Kein Todesfall

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt unverändert bei 495.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Donnerstag 63 Menschen (64). 17 Personen (18) werden intensivmedizinisch behandelt.

Covid-Bettenkapazität

Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Donnerstagmorgen 18 freie COVID Normalbetten und ein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

Aktuell 691 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 691 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 119,3

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr eine Inzidenz von 119,3.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: 11 Todesfälle, 111 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 25 März 2021 10:57
Corona-Lage: 11 Todesfälle, 111 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 111 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und elf Todesfälle gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises steigt von 148 auf 151. Die Verstorbenen waren in Hanau (3), Biebergemünd, Freigericht, Maintal, Rodenbach, Schlüchtern, Schöneck, Sinntal und Steinau wohnhaft. Nachdem 29 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 16.695. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.167 (Vortag: 1.164) Personen. 15.017 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 511 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 111 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster (3), Biebergemünd, Birstein (2), Brachttal, Bruchköbel (3), Erlensee (7), Flörsbachtal (3), Freigericht (3), Gelnhausen (2), Großkrotzenburg (2), Gründau (3), Hammersbach (5), Hanau (32), Hasselroth (2), Maintal (11), Neuberg (8), Rodenbach (4), Ronneburg (2), Schlüchtern (5), Schöneck (3), Sinntal und Steinau (4). Drei Fälle konnten noch nicht zugeordnet werden.

Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle in vier Schulen

am 24 März 2021 20:46
Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle in vier Schulen

Der hessenweite Inzidenzwert stieg am Mittwoch auf 118. Über 33.800 Menschen haben im Main-Kinzig-Kreis eine Corona-Schutzimpfung erhalten (Impfquote: 8,0%). In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 47 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 33 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 10 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 5 Patienten und Patientinnen. Das Gesundheitsamt hat außerdem für den Dienstag Coronavirus-Fälle in Hanau an der Elisabeth-Schmitz-Schule und der Ludwig-Geissler-Schule, an der Maintaler Waldschule sowie der Albert-Schweitzer-Schule in Nidderau registriert.

Mittwoch: Kein Todesfall und 65 neue Infektionen im Wetteraukreis

am 24 März 2021 14:11
Mittwoch: Kein Todesfall und 65 neue Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (24. März) bei 9.954, das sind 65 mehr als am Dienstag gemeldet. Die Zahl der aktiven Krankheitsfälle liegt bei 652. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (2), Bad Nauheim (9), Bad Vilbel (6), Büdingen (8), Butzbach (15), Echzell (1), Florstadt (3), Friedberg (3), Glauburg (1), Karben (5), Limeshain (2), Münzenberg (2), Nidda (2), Niddatal (3), Ober Mörlen (1), Reichelsheim (2), Rockenberg (1), Rosbach (6) und Wöllstadt (3). Zehn Neuinfektionen konnten erst nachträglich den Kommunen zugeordnet werden.

Kein Todesfall

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Mittwoch 64 Menschen (70). 18 Personen (17) werden intensivmedizinisch behandelt. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie verstorbenen Menschen liegt unverändert bei 495. Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Mittwochmorgen 11 freie COVID Normalbetten und zwei freie Betten mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 652 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 109

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr eine Inzidenz von 109.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Mittwoch: Ein Todesfall und 54 neue Infektionen in Offenbach

am 24 März 2021 13:18

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 54 neue Infektionsfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 190,4 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 488 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 118,4. Aktuell werden 46 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei vier Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 442 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 994 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befindet sich auch ein pflegebedürftiger Mensch aus einem Pflegeheim. 5.715 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 6353 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 150. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Zuletzt ist gestern eine Person im Alter von 88 Jahren verstorben, sie hatte multiple Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 96 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 24 März 2021 11:49
Corona-Lage: Ein Todesfall, 96 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 96 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und einen Todesfall aus Schlüchtern gemeldet. Der Sieben-Tagesinzidenzwert für den Main-Kinzig-Kreis steigt wieder von 147 auf 148. Nachdem 17 bestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Personen mit Wohnort im Main-Kinzig-Kreis, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 16.555 Menschen. Als infektiös eingestuft werden 1.164 (Vortag: 1.123) Personen. Die akute Virusinfektion überstanden haben 14.891 Personen. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 500 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 96 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster (2), Biebergemünd (2), Birstein (3), Brachttal (3), Bruchköbel (9), Erlensee (5), Flörsbachtal (2), Freigericht (4), Gelnhausen (4), Großkrotzenburg, Gründau, Hanau (28), Hasselroth (4), Langenselbold (2), Linsengericht (4), Maintal (11), Nidderau (2), Niederdorfelden, Rodenbach (3), Schlüchtern und Wächtersbach (2). Eine Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an sieben Schulen

am 23 März 2021 20:38
Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an sieben Schulen

33.062 Menschen haben im Main-Kinzig-Kreis ihre Erstimpfung erhalten, das entspricht einer Impfquote von 7,9 Prozent. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 51 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt, darunter 42 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis ihren Wohnort haben. 15 Patienten und Patientinnen werden auf der Intensivstation versorgt, auf ein Beatmungsgerät sind 7 Menschen angewiesen. Von acht am Montag registrierten Coronavirus-Fällen sind eine Reihe von Schulen betroffen: in Hanau die Ludwig-Geissler-Schule, Eugen-Kaiser-Schule, die Anne-Frank-Schule und  das Schulzentrum Hessen-Homburg, in Bruchköbel die Katharina-von-Bora-Schule, in Erlensee die Georg-Büchner-Schule und in Maintal die Werner-von-Siemens-Schule.

Dienstag: Neun neue Corona-Fälle in Offenbach

am 23 März 2021 14:52

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach neun neue Infektionsfälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 179,6 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 480 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 117,2. Aktuell werden 46 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei vier Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 434 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 995 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. Unter den genannten Zahlen befinden sich auch ein pflegebedürftiger Mensch aus einem Pflegeheim. 5.670 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 6299 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 149. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 33 und 102 Jahren. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Dienstag: Ein Todesfall und 14 neue Infektionen im Wetteraukreis

am 23 März 2021 14:40
Dienstag: Ein Todesfall und 14 neue Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (23. März) bei 9.889, das sind 14 mehr als am Montag gemeldet. Die Zahl der aktiven Krankheitsfälle liegt bei 603. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (2), Bad Vilbel (4), Büdingen (1), Echzell (1), Glauburg (1), Münzenberg (1), Nidda (2), Rosbach (2) und Wöllstadt (1). Eine Neuinfektion konnte erst nachträglich einer Kommune zugeordnet werden. Die vergleichsweise niedrige Zahl der Neuinfektionen ist auch auf reduzierte Testkapazitäten am Wochenende zurückzuführen

Ein Todesfall

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Dienstag 70 Menschen (68). 17 Personen (15) werden intensivmedizinisch behandelt. Seit Montag wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Ein 87 Jahre alter Mann ist an den Folgen der Infektion verstorben. Insgesamt sind im Wetteraukreis seit Beginn der Pandemie 495 Menschen an den Folgen der Infektion gestorben. Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Dienstagmorgen 17 freie COVID Normalbetten und ein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 603 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 104,4

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr eine Inzidenz von 104,4.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: 2 Todesfälle, 72 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 23 März 2021 11:11
Corona-Lage: 2 Todesfälle, 72 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 72 laborbestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus und zwei Todesfälle aus Maintal und Rodenbach gemeldet. Die Sieben-Tagesinzidenz für den Main-Kinzig-Kreis sinkt von 148 auf 147. Nachdem fünf Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis, die sich nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, bei 16.442. Als infektiös eingestuft werden 1.123 (Vortag: 1.085) Menschen, die akute Virusinfektion überstanden haben 14.820 Menschen. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 499 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von den 72 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Biebergemünd, Birstein (3), Brachttal, Bruchköbel (2), Erlensee (4), Flörsbachtal, Freigericht (3), Großkrotzenburg (4), Gründau, Hanau (23), Jossgrund, Maintal (17), Neuberg (2), Nidderau, Niederdorfelden, Rodenbach, Ronneburg, Schlüchtern, Schöneck (2) und Wächtersbach (2).

Montag: Impfquote bei 7,6 Prozent, 53 Patienten in Kliniken

am 22 März 2021 21:04

Eine Erstimpfung erhalten haben im Main-Kinzig-Kreis bislang 32.164 Personen, die Impfquote liegt bei 7,6 Prozent. In der zurückliegenden Kalenderwoche hat das Gesundheitsamt 623 Coronavirus-Fälle registriert, in der Vorwoche waren es 462. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 53 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt, darunter 46 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Auf der Intensivstation werden 14 Patientinnen und Patienten versorgt, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 5 Menschen. Neue Daten zu den Corona-Zahlen und den Inzidenzwerten im Main-Kinzig-Kreis gibt es wieder am Dienstag.

Montag: Vier Corona-Tote und 167 neue Infektionen im Wetteraukreis

am 22 März 2021 13:26
Montag: Vier Corona-Tote und 167 neue Infektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (22. März) bei 9.875, das sind 167 mehr als am Freitag gemeldet. Die Zahl der aktiven Krankheitsfälle liegt bei 651.

Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (11), Bad Nauheim (13), Bad Vilbel (28), Büdingen (5), Butzbach (26), Echzell (3), Florstadt (8), Friedberg (9), Gedern (3), Hirzenhain (1), Karben (4), Kefenrod (1), Limeshain (2), Münzenberg (4), Nidda (4), Niddatal (5), Ober Mörlen (3), Ranstadt (3), Reichelsheim (3), Rockenberg (1), Rosbach (19), Wölfersheim (1) und Wöllstadt (1). In Butzbach kam es zu einem Ausbruch in einer Altenpflegeeinrichtung. Die hohen Zahlen in Bad Vilbel und Rosbach können nicht einem einzelnen Ereignis zugerechnet werden. Neun Neuinfektionen konnten noch nicht den Kommunen zugeordnet werden.

„Besorgniserregende Entwicklung“

Landrat Jan Weckler sprach nach der Sitzung des Krisenstabes von einer besorgniserregenden Entwicklung. „Wir sehen, dass sich die Mutante B.1.1.7 immer mehr durchsetzt und das Infektionsgeschehen im Wetteraukreis bestimmt. Sorge bereitet, dass die Infektion immer schneller und leichter weitergegeben wird, was mit der veränderten Mutante zu tun hat. Die Zahl der Menschen, die nach einer Infektion einen schweren Verlauf erleben, steigt. Gleichzeitig sinkt das Alter der betroffenen Personen, die auch in jüngeren Jahren schwerer erkranken. Wir müssen alle gemeinsam jetzt noch eine Weile durchhalten, auch wenn es wirklich schwerfällt“, appelliert Landrat Jan Weckler an die Geduld der Menschen.

30.000 Impfungen durchgeführt

Insgesamt sind seit dem Impfstart im Wetteraukreis bis Sonntagabend genau 29.913 Impfungen, 21.795 Erstimpfungen und 8.118 Zweitimpfungen, durchgeführt worden. Freitag, Samstag und Sonntag wurden jeweils rund 1.000 Impfungen durchgeführt, dabei wurden rund 1.650 Lehrerinnen und Lehrer geimpft, die sich über das staatliche Schulamt angemeldet hatten. Das hat alles reibungslos geklappt, wir würden im Impfzentrum gerne in diesem Tempo weitermachen, angesichts der stockenden Lieferungen mit Impfstoff wird das erst einmal nicht möglich sein“, bedauert Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs.

Vier Todesfälle

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Montag 68 Menschen (70). 15 Personen (15) werden intensivmedizinisch behandelt. Seit Freitag wurden vier weitere Todesfälle gemeldet. zwei Frauen im Alter von 89 und 88 Jahren und zwei Männer im Alter von 85 und 76 Jahren sind an den Folgen der Infektion verstorben. Insgesamt sind im Wetteraukreis seit Beginn der Pandemie 494 Menschen an den Folgen der Infektion gestorben. Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Montagmorgen 11 freie COVID Normalbetten und zwei freie Betten mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 651 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 110,3

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr eine Inzidenz von 110,3.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.



Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2