Die CDU-Fraktion wird in der kommenden Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, der Corona-bedingt anstelle der Gemeindevertretung tagt, mit der Bereitstellung einer „Gründau App“ einen weiteren Antrag zur Digitalisierung einbringen.

Die kürzlichen Presseveröffentlichungen der Gründauer SPD und FWG belegen aus Sicht der CDU Gründau nur, warum externe Beratung nötig gewesen wäre und legen das Grundproblem in der Haushaltsdebatte offen: Die generelle Fantasie- und Ideenlosigkeit bei der Konsolidierung des Haushalts.

In der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses wurden mehrere Anträge zur Finanz- und Haushaltskonsolidierung beschlossen, die der Gemeindevertretung eine bessere Grundlage für Finanzplanungen und bessere Steuerungsmöglichkeiten ermöglichen sollen.

Die Entscheidung von FWG und SPD in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, die Ausgaben der Gemeinde auf dem Niveau der Ist-Ausgaben 2019 zu deckeln, wird von der CDU Gründau mit großem Unverständnis zur Kenntnis genommen.

Zusätzlich zu den kontaktlosen und coronasicheren Präsenzgottesdiensten im Autokino an Heiligabend am Rathaus in Gründau-Lieblos (www.autokino-weihnachten.de) bietet die Kirchengemeinde „Auf dem Berg“ auf ihrer Homepage und auf Facebook zahlreiche digitale Formate für Weihnachten zu Hause an.

Der Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde „Auf dem Berg“ hat angesichts der Pandemiesituation im Main-Kinzig-Kreis in seiner Sitzung vom 16.12. beschlossen, an Heiligabend auf das kontaktfreie und damit völlig coronasichere Konzept „Gottesdienst im Autokino“ zu setzen.