Einbrecher sind am Donnerstag, kurz vor 3 Uhr, in ein Juweliergeschäft in der Hirschstraße (10er-Hausnummern) in Hanau eingebrochen. Die Täter brachen ein Rolltor im Eingangsbereich sowie die dahinter befindliche Eingangstür auf. Anschließend entwendeten sie aus mehreren Vitrinen Schmuck in einer derzeit noch unbekannten Anzahl und noch nicht feststehendem Wert.

Die am Mittwoch auf dem Pioneer-Gelände in Hanau gefundene Bombe aus dem 2. Weltkrieg wurde am Donnerstag erfolgreich entschärft. Um 12.48 Uhr meldete die Feuerwehr Hanau, dass der Kampfmittelräumdienst seine Arbeit erfolgreich beendet hat. Seit den Morgenstunden waren circa 1.000 Anwohner evakuiert worden, außerdem wurden Straßen sowie die unweite Bahnstrecke Frankfurt-Fulda gesperrt.

Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 2.15 Uhr, warfen Unbekannte zwei Flaschen, die offenbar mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllt waren, gegen ein Café in der Gärtnerstraße. Hierbei ging eine Scheibe des Cafés zu Bruch, zu einem Brand kam es nicht. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt. Die Hintergründe der Tat sind bisher unklar.

In Hanau haben um 10 Uhr die Vorbereitungen auf die Bombenentschärfung am Donnerstag begonnen. Die technische Einsatzleitung hat bereits eine Stunde zuvor die Arbeit aufgenommen. Auf dem Gelände der Pioneer Kaserne in Wolfgang war am Mittwochnachmittag bei Sondierungsarbeiten zur Baufeldvorbereitung eine weitere 250-Kilo-Weltkriegsbombe gefunden worden.

Auf dem Gelände der Pioneer Kaserne wurde bei Sondierungsarbeiten zur Baufeldvorbereitung eine weitere 250-Kilo-Weltkriegsbombe gefunden. Der Kampfmittelräumdienst hat daraufhin das Gelände gesichert. Die Entschärfung ist für den Donnerstag geplant. Der Sicherheitsbereich wurde in Abhängigkeit von den örtlichen Gegebenheiten auf 500 Meter um die Fundstelle festgelegt.

"Dass wir den Schlosspark ab 20 Uhr für die Öffentlichkeit schließen, bedeutet doch nicht, dass wir auf Kontrollen verzichten", wendet sich der Hanauer Ordnungsdezernent, Stadtrat Thomas Morlock (FDP), gegen die für ihn irreführende Kritik der CDU-Fraktionsvorsitzenden Isabelle Hemsley, die nach Bekanntgabe der neu eingeführten Sperrzeit moniert hatte, die Stadt habe den einfachsten und kostengünstigsten Weg gesucht, um dem Problem der Vermüllung während der Abend- und Nachtstunden zu entgehen.

Ab Mittwoch, 29. Juli, öffnen das Heinrich-Fischer-Bad und das Lindenaubad in Großauheim wieder ihre Rutschen. Das teilt Uwe Weier, Leiter der Hanau Bäder GmbH, mit.  "Natürlich gelten auch hier die Abstandsregeln! Entsprechende Markierungen sind angebracht und es wird nur einzeln gerutscht", betont Weier. Die aktuellen Rutschzeiten würden vom Schwimmmeister vorgegeben.

Im Rahmen von HANAU DAHEIM – Der Sommer bietet das Kulturforum im August drei Veranstaltungen an, um die vielfältigen digitalen Angebote im Kulturforum zu entdecken.

Nachdem in der Nacht zum Dienstag mögliche Schüsse aus dem Hanauer Stadtteil Kesselstadt gemeldet worden waren, rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an. Nach einer intensiven Absuche konnten allerdings weder mögliche Schützen noch Opfer festgestellt werden.

Im Rahmen einer mobilen Theateraufführung des Ensembles 'Mobile Sommerwerft' ist es erforderlich den Ulanenplatz im Bereich der Volkshochschule und den Zugang zur Wasserachse, sowie die Straße 'Am Tümpelgarten' am Mittwoch, 29. Juli 2020, von 19 bis 21.30 Uhr voll zu sperren.