Gelnhausen hisst die Regenbogenflagge

Gelnhausen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Montag, 17. Mai 2021, gab es einen historischen Moment: Zum ersten Mal hisste die Stadt Gelnhausen anlässlich des IDAHOBIT, des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi- Inter- und Transphobie die Regenbogenflagge. Bündnis 90/Die Grünen hatten im vergangenen Jahr die politischen Weichen dafür gestellt und das Anliegen zur erfolgreichen Abstimmung gebracht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

flaggegnidahobit.jpg
flaggegnidahobit1.jpg
flaggegnidahobit2.jpg
flaggegnidahobit3.jpg

Begleitet wurde die Aktion von einem bunten Programm des Gelnhäuser Vereins Queer* Main- Kinzig e.V., der queere Verein hat sich vergangenes Jahr im August gegründet. Die Kundgebung konnte im Live Stream auf Facebook und Instagram verfolgt werden. Es wurden Politiker*innen, Akteur*innen und Künstler*innen aus dem Main-Kinzig-Kreis und über die Grenzen hinaus interviewt und in Videobotschaften gezeigt. Professionell führte der Moderator Oli Becker durch das zweieinhalbstündige Programm.

Ziel der Aktion war es, die queere Community in Gelnhausen und im Main-Kinzig-Kreis sichtbar zu machen, Beratungsangebote vorzustellen und sich für die Rechte queerer Menschen einzusetzen. Immer noch gibt es auch in Deutschland Diskriminierung, Feindlichkeit und Gewalt gegen LSBTIQ* (lesbische, schwule, bi, trans*, inter* und queere Menschen). Zu sehen gab es unter anderem Videobotschaften des Bürgermeisters der Stadt Gelnhausen, Daniel Glöckner (FDP), der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler (SPD) und von Landrat Thorsten Stolz (SPD) und Interviews mit Vertreter*innen von SPD, Linke und Bündnis 90/Die Grünen. 

Es wurden Akteur*innen der Pro Familia Schlüchtern, des Open Mind Ensembles mit dem Trailer zum Film RUN, der AIDS-Hilfe Hanau und Main-Kreis e.V., der Trans*beratung Hanau, von Hessen ist Geil!, des Referats für Frauenfragen und Chancengleichheit des Kreises sowie der Initiative Hand aufs Herz interviewt. Dazwischen wurden zahlreiche Grußvideos mit bekannten Gesichtern aus der queeren Community gezeigt. Das Programm wurde mit zwei Show Acts des Sängers Moritz Bierbaum untermalt.

Auf der Homepage www.queermainkinzig.de (und auf Facebook und Instagram) wird der Verein Queer* Main- Kinzig e.V. in den nächsten Wochen die einzelnen Interviews und Videobotschaften veröffentlichen.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2