Rasthof Langen-Bergheim: 61-Jähriger fuhr absichtlich in Zapfsäulen

Langen-Bergheim
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nachdem am Montagmittag auf der Rastanlage Langen-Bergheim an der Autobahn 45 in Fahrtrichtung Gießen zwei Personen ums Leben gekommen waren (wir berichteten), haben die Staatsanwaltschaft Hanau und die Ermittler der Kriminalpolizei nun erste Erkenntnisse zur Identität der beiden Verstorbenen sowie der möglichen Ursache des Vorfalls feststellen können.

rasthoflangennach az

Bei der Person, die in einem Mercedes mit Offenbacher Kennzeichen nach dem Zusammenstoß mit einer der Zapfsäulen im Auto ums Leben kam, dürfte es sich um den 61 Jahre alten Halter aus dem Landkreis Offenbach handeln. Ermittlungen an der Wohnadresse ergaben, dass sich der Mann offenbar das Leben nehmen wollte. Ein Gutachter wurde beauftragt, den genauen Hergang des Geschehens zu rekonstruieren.

Bei einer weiteren Person, die außerhalb der teilweise vollständig ausgebrannten Personenwagen leblos aufgefunden wurde, dürfte es sich um einen 47-jährigen Lastkraftwagenfahrer aus Kirgisistan handeln, der offenbar von Trümmerteilen erschlagen wurde. Bei beiden Personen werden am Dienstagvormittag Obduktionen durchgeführt, die nun weitere Aufschlüsse über die Identität der Personen und die näheren Todesumstände geben sollen.

Die Gesamtschadenssumme ist derzeit noch nicht überschaubar.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2