GFB-Zukunftspreis verliehen

Hessen
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der Zukunftspreis der Landesinitiative Großer Frankfurter Bogen geht an den Bund Deutscher Architektinnen und Architekten (BDA) Hessen, die Rüsselsheimer Wohnungsbaugesellschaft gewobau und die Hochschule Mainz; Anerkennungen sprach die Jury dem Wohnprojekt AdAptiv sowie der Kultur- und Ausstellungsplattform Mars (beide Frankfurt) aus.



Den mit 20.000 Euro dotierten Hauptpreis übergab Wirtschaftsstaatssekretär Jens Deutschendorf an BDA Hessen-Landessekretär Christian Holl.

Die Auszeichnung würdigt das geplante BDA-Projekt „Die immer neue Landschaft oder welche Landschaft teilt Rhein-Main?“, das die Nutzung und Gestaltung der unbesiedelten Räume zwischen den Städten und Gemeinden thematisiert. „Diese Flächen sind eine wertvolle Ressource, die wir umsichtig nutzen sollten, um unsere Kommunen klimagerecht weiterzuentwickeln“, sagte Staatssekretär Jens Deutschendorf. „Der BDA will dafür einen gemeinsamen Gestaltungsauftrag formulieren, der sich konkret angehen lässt. Dieser Gedanke der Vernetzung trifft sich hervorragend mit dem Grundprinzip der Landesinitiative Großer Frankfurter Bogen.“

„Unser Projekt setzt dort an, wo die Kommunen sich begegnen und miteinander verbinden: beim offenen Freiraum“, sagte Landessekretär Christian Holl. „Oft entsteht die Landschaft als Ergebnis von vielen für sich genommen rationalen Einzelentscheidungen. Wir wollen einen Impuls geben, diese Entscheidungen mit der Perspektive der Wirkung auf die Landschaft aufeinander abzustimmen und im Dialog zu entwickeln.“

Der Zukunftspreis prämiert beispielhafte und kreative Projekte für das Wohnen von morgen und die Weiterentwicklung der Rhein-Main-Region. Ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro erhielt die Rüsselsheimer gewobau, die mit durchdachter und nachhaltiger Nachverdichtung eine Wohnanlage aus den 1960er Jahren auf die doppelte Wohnfläche gebracht und energetisch modernisiert hat.

Mit dem gleichen Betrag wurde die Hochschule Mainz für das Projekt „RheinMainDensitiy: Neue Wege für lebendige Quartiere“ ausgezeichnet. Dabei entwickeln Studierende der Hochschulen Darmstadt, Frankfurt und Mainz innovative Konzepte für verdichtete Siedlungsformen. Die Anerkennungen für dasWohnprojekt AdAptiv, das ein bestehendes Gebäude für gemeinschaftliches Wohnen umbaut, sowie die Kultur- und Ausstellungsplattform Mars sind mit jeweils 5.000 Euro dotiert.

Großer Frankfurter Bogen 

Die Landesinitiative Großer Frankfurter Bogen (GFB) will mehr bezahlbaren Wohnraum im Rhein-Main-Gebiet schaffen. Aktuell beteiligen sich 42 Kommunen. Teilnahmeberechtigt sind Städte und Gemeinden, die innerhalb von maximal 30 Minuten mit der S- oder Regionalbahn vom Frankfurter Hauptbahnhof aus erreichbar sind. Ziel ist eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung. Der GFB-Zukunftspreis belohnt zukunftsweisende Konzepte und macht sie bekannt. Er wird dreimal im Jahr vergeben. Die Projekte müssen einen Beitrag zum Großen Frankfurter Bogen leisten und der Allgemeinheit zugutekommen. Jährlich stehen insgesamt 150.000 Euro zur Verfügung. Bewerbungstermine sind 1. Februar, 1. Juni und 1. Oktober.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2